Cranberries, Verwandte der Preiselbeere
Foto:BrentHofacker/Shutterstock

Cranberries verbessern das Gedächtnis

Englische Forschende untersuchten kürzlich, ob der Verzehr von „Cranberries“ Auswirkungen auf die Gedächtnisfunktion und Prävention von neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz haben könnte. Frühere Studien haben bereits ergeben, dass eine höhere Aufnahme von Flavonoiden mit der Nahrung mit einem langsameren kognitiven Verfall und Demenz einhergeht. Dies trifft auch auf Lebensmittel zu, die reich an Anthocyanen und Proanthocyanidinen sind, also an Farbstoffen, die Beeren ihre rote, blaue oder violette Farbe verleihen.

Cranberries, eine milder schmeckende und größere Verwandte der Preiselbeere, sind reich an diesen Mikronährstoffen und für ihre antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. In der vorliegenden Studie erhielten die 50– 80jährigen Studienteilnehmer daher täglich für zwölf Wochen gefriergetrocknetes Cranberry-Pulver, was etwa 100g an frischen Früchten entspricht. Eine zweite Gruppe erhielt ein Placebopräparat.

Die Ergebnisse belegten, dass der Verzehr der Preiselbeeren das Gedächtnis der Teilnehmer für alltägliche Ereignisse (episodisches Gedächtnis), die neuronale Funktion und die Blutzufuhr zum Gehirn signifikant verbesserten. Essentielle Nährstoffe wie Sauerstoff oder Glukose konnten damit leichter zu wichtigen Teilen des Gehirns gelangen. Die Cranberry-Gruppe zeigte auch eine signifikante Abnahme des LDL- Spiegels (des „schlechten“ Cholesterinspiegels), von dem bekannt ist, dass er zur Arteriosklerose beiträgt.

Die Schlussfolgerung, dass Preiselbeeren die Gefäßgesundheit unterstützen und damit teilweise zur Verbesserung der Gehirndurchblutung und Kognition beitragen können, liegt also nahe, so die Forscher, die die Ergebnisse der Studie als sehr ermutigend bezeichnen. „Insbesondere, wenn man bedenkt, dass eine relativ kurze 12-wöchige Cranberry-Intervention zu signifikanten Verbesserungen des Gedächtnisses und der neuronalen Funktion führen könnte“, so Hauptautor David Vauzour von der Norwich Medical School. Und dies auch vor den Hintergrund, dass bis 2050 rund 152 Millionen Menschen weltweit von Demenz betroffen sein werden.

Referenz:
University of East Anglia, Leiden University, Universität Parma
Chronic Consumption of Cranberries (Vaccinium macrocarpon) for 12 Weeks Improves Episodic Memory and Regional Brain Perfusion in Healthy Older Adults: A Randomised, Placebo-Controlled, Parallel-Groups Feasibility Study, Frontiers in Nutrition 2022; https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnut.2022.849902/full

#cranberries #ernaehrung #preiselbeeren #kognition #demenz #gehirn #geriatrie #gedaechtnis #gehirnfunktion #neurologie #cholesterin #medizin #gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren
Pilzvergiftung giftiger Pilz Myzetismus

Pilzvergiftung

Die Symptome einer Pilzvergiftung hängen von Art und Menge des Gifts ab. Wichtig ist, sofort ärztliche Hilfe zu suchen.

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern - Ursachen und Behandlung

Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die meist chronisch verläuft. Es gilt als Risikofaktor für einen Schlaganfall. Wenn Vorhofflimmern adäquat behandelt wird, können die meisten Menschen trotzdem ein normales Leben führen.

IVF Künstliche Befruchtung

Alles Wissenswerte zur künstlichen Befruchtung

Unter künstlicher Befruchtung versteht man medizinische Maßnahmen, durch die eine Schwangerschaft herbeigeführt wird. Alles über Ursachen der Unfruchtbarkeit, Methoden, Risiken und rechtliche Rahmenbedingungen lesen Sie hier.

Fruktosemalabsorption Fruchtzucker

Fruktosemalabsorption - die Fruchtzucker-Unverträglichkeit

Unter Fruktosemalabsorption versteht man eine Kohlehydratverwertungsstörung, bei der der Darm insbesondere nach dem Konsum von Obst und Säften auf die darin enthaltene Fruktose rebelliert.