Skip to main content
Harnproben
Umrisse einer Frau, Vulva als Herz
Darstellung des weiblichen Reproduktionssystems, Grafik

Myome

Myome sind gutartige Wucherungen, die in der Muskelschicht der Gebärmutter entstehen. Häufig machen sie keine Symptome, wenn doch, so können sie die Lebensqualität der betroffenen Frauen aber deutlich einschränken. Zur Behandlung der Myome stehen mehrere Möglichkeiten, die individuell angepasst werden müssen, zur Verfügung.

Eine Frau zieht ihre Gesichtsmuskeln nach hinten um jünger auszusehen
Grafische Darstellung von Frauen
PMS: eine wütende Frau, Warhol-Style

Prämenstruelles Syndrom – PMS

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) ist ein Symptomenkomplex aus körperlichen und psychischen Beschwerden, die regelmäßig vor der Menstruation auftreten und mit dem Einsetzen der Regelblutung verschwinden. Bei leichten Formen können die Symptome oft mit einfachen Lebensstilmaßnahmen gelindert werden, in schwereren Fällen kommen unter anderem Hormone und Antidepressiva zum Einsatz.

Darstellung des weiblichen Reproduktionssystems in Form von Blumen

Polyzystisches Ovarialsyndrom – PCOS

Das Polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine vielschichtige, chronische, hormonelle Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Sie ist oft Ursache für Fruchtbarkeitsbeeinträchtigungen und Zyklusstörungen und geht häufig mit Vermännlichungssymptomen einher. Bei richtiger und rechtzeitiger Therapie können die Beschwerden deutlich gelindert werden, und auch eine Schwangerschaft ist trotz der Schwierigkeiten oft doch möglich.

Frau in Schwarz, Hinterkopf erscheint als Nebel

Depression – Symptome, Diagnose, Behandlung, Selbsthilfe

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge leiden weltweit mehr als 350 Millionen Menschen an einer Depression. In Österreich sind zwischen zehn und 25 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben von einer Depression betroffen. Genaue Zahlen sind schwer zu ermitteln - nicht jede Depression wird als solche erkannt und behandelt. Informieren Sie sich, wie sich eine Depression bemerkbar macht, wie sie sich von einer depressiven Verstimmung unterscheidet und wie Depressionen heutzutage behandelt werden.

Kind bläst in verblühte Löwenzahnblume
Eine Frau hält ein blaugrünes Band in ihren Händen (Symbol für den Tumor)

Eierstockkrebs – Ovarialkarzinom

Eierstockkrebs ist ein bösartiger Tumor der Eierstöcke. Die Erkrankung trifft vor allem Frauen nach der Menopause und wird oft erst spät entdeckt. Die Therapie hängt davon ab, wie weit das Ovarialkarzinom fortgeschritten ist und besteht in der Regel aus einer aufwändigen Operation. Die Prognose für Patientinnen hängt wesentlich von der Ausbreitung und Aggressivität des Tumors ab.