Skip to main content
Elisabeth Pail, MSc MBA - Photo

Adipositas: Hungern, um abzunehmen?

Abzunehmen ist ein wichtiger Baustein in der Behandlung von Übergewichtigen mit Typ-II-Diabetes. Eine Gewichtsabnahme lässt sich jedoch meist nur unter großen Mühen bewerkstelligen. Wir haben die Grazer Diätologin Elisabeth Pail, MSc MBA anlässlich des Wiener Diabetestags gefragt, inwieweit Light-Produkte helfen und ob Abnehmen zwangsläufig mit Hungern gleichgesetzt werden muss.

Durch den Abbau an Übergewicht lässt sich ein Typ-II-Diabetes merklich lindern bzw. sogar so weit bringen, dass eine medikamentöse Behandlung obsolet wird. Auch nach einem langjährigem Krankheitsverlauf kann sich der Stoffwechsel durch einen gesunden Lebensstil und eine konsequente Gewichtsreduktion normalisieren.
Eine Ernährungsumstellung in Richtung gesünderer Nahrungsmittel bewirkt eine Senkung der Blutzuckerwerte und erhöht die Sensitivität des Insulins, so dass dieses Hormon seiner Aufgabe, nämlich Zucker aus dem Blut in Körperzellen zu verfrachten, wieder besser ausüben kann. Zusätzlich fällt meist auch der Blutdruck, was die Blutgefäße und das gesamte Herz-, Kreislaufsystem entlastet.

Wer abnimmt, der kann auch bei einem bestehenden Prädiabetes das Risiko, an Diabetes zu erkranken, deutlich senken. Ob eine Ernährungsumstellung jedoch mit – von Patienten oft gefürchteten Hungerattacken – gleichgesetzt werden muss, haben wir die Diätologin Elisabeth Pail, MSc MBA; gefragt.

 

Auch der Einsatz von bestimmten Light-Produkten kann einen Gewichtsverlust unterstützen. Was es dabei zu beachten gibt, darüber weiß Elisabeth Pail Bescheid.

 

Elisabeth Pail, MSc MBA; leitet den Studiengang Diätologie an der FH Joanneum, Graz

Das könnte Sie auch interessieren
Frauen mit Hand-Herzzeichen

Herzinfarkt bei Frauen

Bei Frauen äußern sich die Symptome eines Herzinfarkts anders als bei Männern. Die Gefahr wird daher häufig nicht rechtzeitig erkannt.