Hepatitis Kind Adenovirus
Foto: siam.pukkato/shutterstock

Adenovirus als Hepatitis-Ursache?

Hinter den seit Anfang April auftretenden Hepatitis-Fällen bei Kindern könnte das Adenovirus 41 stecken, wie US-Gesundheitsexperten vermuten. Bei neun derartigen Fällen in Alabama seien alle betroffenen Kinder positiv auf das Adenovirus 41 getestet worden, erklärte die US-Gesundheitsbehörde CDC. Die Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren litten unter Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und Gelbsucht. Drei von ihnen erlitten akutes Leberversagen, zwei benötigten eine Lebertransplantation. Covid und die Hepatitis-Viren A, B und C wurden in diesen Fällen als Auslöser ausgeschlossen. „Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass das Adenovirus die Ursache für die gemeldeten Fälle sein könnte, aber andere mögliche Umwelt- und Situationsfaktoren werden noch untersucht.“

Auch die EU-Gesundheitsbehörde ECDC geht von einem möglichen Zusammenhang mit Adenoviren aus. In England und Schottland wurden 75,5 bzw. 50 Prozent der betroffenen Kinder positiv auf diese Viren getestet. Zudem kam es im Vereinigten Königreich zu einem Anstieg an positiven Adenoviren-Tests im Vergleich zu den Vorjahren. Auf Basis der Untersuchungen in Europa gehen Wissenschafter davon aus, dass es einen Kofaktor geben könnte, der bei Kindern mit Adenovirus-Infektionen, die für gewöhnlich mild verlaufen würden, eine schwerere Infektion bzw. immunvermittelte Leberschäden auslöst.

Es gibt über 50 bekannte Adenoviren. Sie werden von Mensch zu Mensch übertragen und lösen normalerweise nur Erkältungen aus. Abhängig vom Virustyp können aber auch andere Erkrankungen auftreten. Das Adenovirus 41 kann bei Kindern Gastroenteritis verursachen, aber „es ist normalerweise nicht als Ursache für Hepatitis bei ansonsten gesunden Kindern bekannt“, erklärte das CDC.

Die ersten Fälle der ungeklärten Hepatitis-Fälle bei Kindern traten in Großbritannien auf, weitere gab es in anderen europäischen Ländern, Israel und Japan. In Österreich wurde zwei Fälle bekannt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt bisher 170 Fälle in elf Ländern. Mindestens 17 Kinder brauchten eine Lebertransplantation, ein Kind ist an den Folgen der Infektion verstorben. Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die bei gesunden Kindern nur selten auftritt.

Referenz:
Baker JM et al. Acute Hepatitis and Adenovirus Infection Among Children — Alabama, October 2021–February 2022. MMWR Morb Mortal Wkly Rep. ePub: 29 April 2022. DOI: http://dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm7118e1

https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7118e1.htm

 

#hepatitis #adenovirus #leberversagen #kinder #leber #lebertransplantation #cdc #medizin #medimpressions

Das könnte Sie auch interessieren
Frau mit Einkaufskorb sieht auf ihre Einkaufsliste

Ernährung bei Reizdarm: Die Low-Fodmap-Diät

Reizdarmsyndrom: Die von Wissenschaftlern entwickelte Low-FODMAP-Diät hilft, die Symptome zu mindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Lebensmittelhygiene

Lebensmittelhygiene

Bei Lebensmittelhygiene geht es um Maßnahmen und Konzepte, die sicherstellen, dass durch Lebensmittel keine gesundheitlichen Schäden oder Beeinträchtigungen ausgelöst werden. Im Haushalt betrifft das den Einkauf, den Transport, die Lagerung und die einwandfreie Zubereitung von Nahrungsmitteln.

Hygiene im Alltag

Hygiene im Alltag

Hygiene zielt darauf ab, Infektionen zu vermeiden und das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Menschen zu erhalten. Sie ist besonders in Zeiten von Krankheitswellen wie der SARS-CoV-2-Pandemie sehr wichtig.

Neuroleptika

Neuroleptika

Neuroleptika sind antipsychotisch wirksame Medikamente, die vor allem gegen Erregungszustände, Halluzinationen, Wahnideen und andere schwere Störungen des Erlebens oder Verhaltens eingesetzt werden.