Vorhofflimmern

Vorhofflimmern – Ursachen und Behandlung

Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die meist chronisch verläuft. Es gilt als Risikofaktor für einen Schlaganfall. Wenn Vorhofflimmern adäquat behandelt wird, können die meisten Menschen trotzdem ein normales Leben führen.

Tremor Zittern

Tremor

Unter Tremor versteht man ein rhythmisches Muskelzittern, das sich nicht willentlich unterdrücken lässt. Das Zittern entsteht durch das Zusammenspiel von zwei gegenläufig wirkenden Muskeln. Der Tremor kann eine natürliche Körperreaktion, aber auch Symptom für eine Erkrankung sein.

Ameisen am Fuß

Polyneuropathie

Unter Polyneuropathie (PNP, Neuropathie) versteht man Beschwerden, bei denen die Reizweiterleitung gestört ist, sodass Sinnesreize entweder gar nicht, vermindert oder verstärkt an das Gehirn gemeldet werden. Erste Symptome sind oft Missempfindungen wie Kribbeln und Brennen, später kommt es zu Minder- und Fehlempfindungen, sodass Berührung und Schmerz nicht erkannt oder vermindert wahrgenommen werden bzw. als falsche Kälte-, Wärme- oder Schmerzempfindung bei nicht schmerzhaften Reizen ankommen.

Mann bemerkt Achselschwei

Hyperhidrose – übermäßiges Schwitzen

Hyperhidrose bezeichnet eine gesteigerte Schweißproduktion, die über die normale körperliche Funktion des Schwitzens hinausgeht. Davon betroffen sind rund ein bis zwei Prozent der Bevölkerung. Wichtig ist die exakte Diagnose, danach gibt es adäquate Behandlungsmöglichkeiten.

Diabetes Augen

Diabetes und Augen

In einem Gespräch mit Frau Dr. Dominika Podkowinski, PhD, Fachärztin für Augenheilkunde im Hanusch-Krankenhaus in Wien erklärt sie, welche Augenerkrankungen Folge eines Diabetes mellitus sein können und wie man sie behandelt.

Blutzuckermessung bei Diabetes

Blutzuckermessgeräte

Die Selbstkontrolle des Zuckerspiegels ist eine wichtige Säule der Behandlung des Diabetes. Diese wird durch verschiedene Blutzuckermessgeräte ermöglicht.

Priv.-Doz. Dr. Johanna Brix und Priv.-Doz. Dr. Gersina Rega-Kaun

Diabetes: Therapien der nahen Zukunft

Der Wiener Diabetestag, eine Informationsveranstaltung für Ärzte und Patienten fand heuer, nach einer zweijährigen pandemie-bedingten Pause, wieder statt. Bei der Publikumsveranstaltung wurden auch dieses Jahr drängende Fragen zum Umgang mit der Erkrankung beantwortet. Die wissenschaftlichen Leiterinnen der Veranstaltung gaben auch einen Ausblick auf die sich ständig verändernde therapeutische Landschaft bei Diabetes.

Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes bezeichnet einen in der Schwangerschaft neu aufgetretenen Diabetes, der nach der Entbindung meist schnell wieder abklingt. Rechtzeitig erkannt, lässt er sich einfach therapieren.

Ein dicker Mann hält Medikamente in seiner Hand und kneift sich in den Bauch

Therapien bei Typ-2-Diabetes

Um hohe Blutzuckerwerte in den Griff zu bekommen, gibt es viele Möglichkeiten. Behandelt wird anhand einer Stufentherapie, wobei Patienten zu Beginn der Erkrankung mit einer Gewichtsreduktion und körperlicher Bewegung bereits sehr viel erreichen können. Erst bei fortschreitender Erkrankung und wenn diese Maßnahmen nicht greifen, kommen orale Antidiabetika, Inkretin-Mimetika und Insulinpräparate dazu.

Prominenz im Blitzlichtgewitter

Auch Promis haben Diabetes

Wenn Sie die Diagnose Diabetes erhalten, sind Sie anfangs vermutlich sehr geschockt und fragen sich, ob eine berufliche Karriere trotz Diabetes (weiterhin) möglich ist? Die gute Nachricht: Die Erkrankung steht der beruflichen Entfaltung kaum im Weg. Das beweisen nicht zuletzt zahlreiche Stars, Politiker und sogar Sportler, die sich trotz der Erkrankung nicht aufhalten ließen.