Kind kratzt rote Beule nach Insektenstich
gesundes Essen: Yoghurt und Beeren

Die richtige Ernährung bei Heuschnupfen

Wer im Frühling, oft sogar schon Ende Winter, von Heuschnupfen geplagt wird, sollte besonders auf seine Ernährung achten. Manche Lebensmittel können die Symptome einer Pollenallergie nämlich noch verstärken. Umgekehrt lassen sich die Beschwerden mit der richtigen Ernährung lindern. Wie sie allergischen Reaktionen mit Messer und Gabel zu Leibe rücken, erfahren Sie hier.

Blühende Wiese mit blauem Himmel

Pollenallergie – Definition, Symptome, Diagnose, Behandlung

Bei einer Pollenallergie handelt es sich um eine allergische Erkrankung, die hierzulande weit verbreitet ist. Wie eine Pollenallergie entsteht, welche Behandlungen helfen und was Betroffene selbst tun können, um das Auftreten der unangenehmen Beschwerden zu verhindern, lesen Sie hier.

Cartoon eines jungen Mannes mit Inhalierspray, daneben typische Asthma-Auslöser wie Kälte oder Katzen

Asthma

Asthma ist eine weit verbreitete Atemwegserkrankung, die u. a. durch Atemnot und Husten charakterisiert ist. Das Krankheitsbild, der Verlauf und die Krankheitslast können individuell sehr verschieden sein. Während leichtes und gut behandeltes Asthma Betroffene häufig kaum einschränkt, kann schweres Asthma die Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Welche Formen von Asthma es gibt, wie die Erkrankung behandelt wird, was wichtig ist um Asthmaanfällen vorzubeugen und wie man Betroffenen im Notfall helfen kann, lesen Sie hier.

Eine Frau hustet in ihre Armbeuge

Husten

Husten ist zwar unangenehm, aber im Grunde genommen ein erwünschter Reinigungsmechanismus des Körpers, um unsere Atemwege von Fremdkörpern, Giftstoffen und Keimen zu befreien. In den Schleimhäuten der Atemwege befinden sich spezialisierte Zellen (Rezeptoren), die bei Reizung Impulse an das Hustenzentrum im Gehirn weiterleiten. Wird ein bestimmter Schwellenwert – ausgelöst etwa durch Rauchen oder eine Entzündung im Rahmen einer Erkältung – überschritten, löst das Gehirn im Atemzentrum und im Kehlkopf den Reflex und somit den Hustenreiz aus.

Eine Frau verteilt Salbe auf ihrer Hand

Hautausschlag

Ein Hautausschlag kann sich ganz unterschiedlich äußern, etwa in Form von Rötungen, Flecken oder Pünktchen, auf eine Stelle begrenzt oder großflächig am Körper oder mit Begleitbeschwerden wie Juckreiz oder Schmerzen. Die möglichen Ursachen reichen von Allergien über Hautkrankheiten wie Neurodermitis bis hin zu Infektionskrankheiten wie Windpocken und Masern, Stress und psychischen Belastungen und vielen mehr.

An einem Ekzem erkrankte Hände einer älteren Frau

Ekzem

Ein Ekzem (auch atopische Dermatitis genannt) ist eine chronische, juckende Entzündung der oberen Hautschichten und stellt die häufigste aller Hauterkrankungen dar. Lesen Sie hier alles über Definition, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung des Ekzems.

Nesselsucht (Urtikaria): Auslöser und Behandlung

Bei einer Urtikaria, auch als Nesselsucht bezeichnet, kommt es zu Quaddeln auf der Haut, die häufig von einem unangenehmen Juckreiz begleitet werden. Urtikaria ist eine der häufigsten Hauterkrankungen und betrifft jeden vierten bis fünften Erwachsenen mindestens einmal im Leben. Erfahren Sie hier mehr über die einzelnen Verlaufsformen, mögliche Auslöser und die Behandlung der Nesselsucht.

Ein Glas Rotwein und aufgeschnittener schweizer Käse

Histaminintoleranz – Definition, Symptome und Lebensmittel

Bei einer Histaminintoleranz handelt es sich um die Unverträglichkeit von Histamin, das mit der Nahrung aufgenommen wird. Zu einer Histaminintoleranz kommt es aufgrund einer Enzymmangelerscheinung. Der Körper kann wegen eines Mangels an dem Enzym Diaminoxidase (DAO) das mit der Nahrung aufgenommene Histamin nicht mehr ausreichend abbauen.