Dr. Lukas Brandner - Unfallchirurg Wien 1010

Dr. Lukas Brandner

Schreyvogelgasse 3/5, 1010 Wien

Schulterluxation

Schulterluxation - Dr. Lukas Brandner - Unfallchirurg Wien 1010
1/1
Bei einer Schulterluxation handelt es sich um eine Ausrenkung (Luxation) vom Schultergelenk.

Die Schulter ist ein äußerst bewegliches Gelenk. Der hohe Grad an Beweglichkeit erhöht die Gefahr des "Auskugelns" bzw. einer Verrenkung.

Eine Schulterluxation kann unfallbedingt (traumatische Luxation vom Schultergelenk) oder anlagebedingt (habituelle Luxation vom Schultergelenk) sein. Häufig zu beobachten sind Schulterluxationen bei Handball- und Tennisspielern oder aber im Skisport.

Bei einer derartigen Verrenkung springt der Oberarmkopf aus seiner Gelenkpfanne, was häufig auch weitere Verletzungen wie Einrisse an der Gelenkkapsel, Knorpel-, Knochen- und Nervenverletzungen zur Folge haben kann.

Luxationen sind meistens schmerzhaft und können mit einer deutlich eingeschränkten Bewegungsfähigkeit vom Arm einhergehen. Sind Nerven betroffen, kann es im Arm und in den Fingern zu Missempfindungen kommen.

Diagnose


Nach einer genauen Anamnese und einer klinischen Untersuchung veranlasse ich ein Röntgen und eine Magnetresonanztomographie (MRT). Die bildgebenden Verfahren liefern u.a. Aufschluss über mögliche Begleitverletzungen.

Das Röntgen und die MRT werden von uns noch am selben Tag für den Patienten organisiert, sodass möglichst zeitnah über das weitere Vorgehen entschieden werden kann.

Behandlung


Das Einrenken der Schulter sollte möglichst zeitnah erfolgen. Das weitere Vorgehen ist individuell verschieden und hängt u.a. von der genauen Diagnose, dem Alter des Patienten und dem sportlichen Aktivitätsniveau ab. Die Behandlung wird exakt auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt und ausführlich besprochen.

  • Das Problem bei Schulterluxationen ist, dass die Gefahr einer erneuten Verrenkung sehr hoch ist. Um einer neuerlichen Luxation gezielt vorzubeugen sollte die Schulter insbesondere bei jüngeren und sportlichen Patienten im Rahmen einer arthroskopischen Operation stabilisiert werden. Hierfür stehen je nach Luxationsart, Luxationsrichtung und etwaigen Begleitverletzungen unterschiedliche Vorgehensweisen zur Verfügung. Operationen werden von mir in der Privatklinik Döbling, Rudolfinerhaus, Evangelischem Krankenhaus oder der Krankenanstalt Hera durchgeführt.durchgeführt. Nach der Operation ist eine begleitende physikalische Therapie notwendig.

Bei älteren (und sportlich bzw. körperlich weniger aktiven) Patienten wird die Schulterluxation im Regelfall zunächst konservativ behandelt (Ruhigstellung mit Bandage, Vermeiden von Außenrotationen (kein Wegdrehen vom Arm vom Körper nach außen), spezielle Physiotherapie etc.).

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.