Skip to main content
Frau im Park mit Schirm und Taschentuch
Eine ganze Kleinfamilie befindet sich im Bett und schnäuzt sich

Grippaler Infekt (Erkältung, Verkühlung, Akute Rhinopharyngitis)

Unter einem grippalen Infekt bzw. einer Erkältung versteht man eine Infektion der Nasenschleimhaut und der oberen Atemwege. Meist beginnt eine Erkältung mit Halsschmerzen oder Halskratzen, kurz darauf kommt Schnupfen hinzu. Je nach der Art des Krankheitserregers und der Stärke der Erkältung kann es auch zu Husten, Fieber, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen kommen.

eine Tasse heisser Tee, daneben Honig, Sanddorn, Zitrone, Ingwer

Behandlung einer Erkältung

Bei allem medizinischen Fortschritt ist es bis heute nicht gelungen, ein Mittel zu finden, das gut gegen die typischen Erkältungsviren wirkt. Die Behandlung beschränkt sich also rein darauf, die Symptome zu mildern und die Viren so schnell wie möglich aus dem Körper zu befördern. Um den Schleim zu verflüssigen, ein schnelles Abfließen/Abhusten zu begünstigen und die Entzündung der Schleimhäute zu mildern, stehen zahlreiche Präparate zur Verfügung.

Schnupfen – Ursache und Symptome der Akuten Rhinitis

Beim Schnupfen ist die Nasenschleimhaut entzündet, schwillt an und produziert Schleim – meist als Reaktion auf Viren. Schnupfen kann alleine oder im Rahmen eines grippalen Infekts (Erkältung) auftreten. Bei letzterem können Fieber, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen hinzukommen.

Frau mit Nasenspray

Behandlung von Schnupfen – akute Rhinitis

Zur Behandlund von Schnupfen stehen abschwellende Medikamente, Vitamine, Zink und Hausmittel zur Verfügung. Antibiotika wirken in der Regel nicht, da sie nur bei bakteriellem Schnupfen wirken und nichts gegen Viren ausrichten.