OA Dr. Markus Mattheis - Unfallchirurg Linz 4020

OA Dr. Markus Mattheis

Bürgerstraße 6/5, 4020 Linz

Achillessehne

Achillessehne - OA Dr. Markus Mattheis - Unfallchirurg Linz 4020
1/1

Die Achillessehne ist als stärkste Sehne des menschlichen Körpers häufig von Schmerzsyndromen betroffen, deren Ursachen zumeist in Entzündungen und/oder Überlastungen gelegen sind. Halten die Beschwerden und Schmerzen bereits über einen längeren Zeitraum an, kann es zu Veränderungen der Sehne kommen, welche letztlich bereits während eines normalen Bewegungsablaufs zu einem Riss der Achillessehne führen können.

Für die Behandlung der unterschiedlichen Schmerzsyndrome, wie z.B. Tendinitis, Achillodynie oder Bursitis/Schleimbeutelentzündung, kann auf verschiedene konservative Therapieansätze zurückgegriffen werden. Zur konservativen Behandlung der Beschwerden wird die Lasertherapie, Mesotherapie oder Stoßwellentherapie in der Regel mit einer Physiotherapie verbunden, bei welcher insbesondere Dehnübungen der Waden- und Fußmuskulatur vorgenommen werden.

Risse der Achillessehne können konservativ oder operativ behandelt werden.

Ich zähle zu einem der ersten Ärzte in Oberösterreich, welche die konservativ-funktionelle Therapie der Achillessehne eingeführt haben. Für die Indikationsstellung zur Operation oder konservativen Therapie ausschlaggebend sind grundsätzlich sowohl das Aktivitätsniveau des Patienten, Vorerkrankungen sowie die lokale Situation der Sehne, die im Ultraschall beurteilt wird.

Ist eine konservative Therapie möglich, erfolgt eine Ruhigstellung mittels eines Spezialschuhs über einen Zeitraum von etwa zehn bis elf Wochen. Ein solcher Schuh ermöglicht sowohl normales Gehen, als auch Physiotherapie.

Wird eine operative Behandlung vorgenommen, sollte spätestens nach Abschwellung der akuten Verletzung eine offene Naht der Sehne vorgenommen werden. Postoperativ folgt dann ebenfalls die Ruhigstellung durch einen Spezialschuh. Der Zeitraum der Ruhigstellung beläuft sich im Falle der operierten Achillessehne jedoch bei etwa acht Wochen.

Im Vergleich zur konservativen Behandlung hat die operative Behandlung der Achillessehne folglich den Vorteil, dass die Belastungsfähigkeit schneller wiedererlangt wird. Die Langzeitergebnisse beider Behandlungsmethoden unterscheiden sich hingegen nicht.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.