Plasma Covid Blutkrebs EHA
tropfende Infusionslösung

Was passiert bei einer Chemotherapie?

Eine Chemotherapie ist neben der Operation und der Strahlentherapie eine der zentralen Säulen der Krebsbehandlung. Dabei werden bösartige Tumoren mit Zytostatika behandelt. Diese Medikamente greifen in den Vermehrungszyklus der Krebszellen ein und werden in Form von Infusionen, Spritzen oder Tabletten gegeben. Da die zellschädigende Wirkung der Chemotherapie sich auch auf gesunde Zellen ausdehnen kann, kommt es zu den bekannten Nebenwirkungen.

Ärztin hält Kind an der Schulter, sie schauen gemeinsam aus dem Fenster

Leukämien bei Kindern

Leukämien sind bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems und die häufigsten Krebs-Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Sie führen unbehandelt zu schweren Erkrankungen, die ihrerseits rasch zum Tod führen. Dank neuer Behandlungsmethoden können heute jedoch rund 90 Prozent der betroffenen Kinder dauerhaft von Leukämien geheilt werden.

DNA
Leukämie Zelle 3D Illustration

Leukämie – Definition, Formen, Häufigkeit, Behandlung

Unser Körper besteht aus vielen Milliarden Zellen, die sich immer wieder teilen. Dass neue Zellen entstehen und alte Zellen absterben, ist die Grundlage für Wachstum und Entwicklung. Bei einer Krebserkrankung ist dieses Gleichgewicht gestört. Zellen reifen nicht vollständig aus, sterben nicht ab und vermehren sich unkontrolliert. Das gilt auch für die Leukämie, die umgangssprachlich „Blutkrebs“ genannt wird. Sie ist eine bösartige Erkrankung, bei der die Bildung der weißen Blutkörperchen im Knochenmark gestört ist.