Dr. med. univ. Leonhard Loimer - Frauenarzt Linz 4020

Dr. med. univ. Leonhard Loimer

Hafferlstrasse 5, 4020 Linz

Künstliche Befruchtung

Künstliche Befruchtung - Dr. med. univ. Leonhard Loimer - Frauenarzt Linz 4020
1/1
Mithilfe von künstlicher Befruchtung kann Paaren, welchen es auf natürlichem Wege nicht möglich ist schwanger zu werden, geholfen werden den langersehnten Kinderwunsch zu erfüllen.

Zusammengefasst handelt es sich bei der In-vitro-Fertilisation (IVF) um eine Methode, bei welcher die Eizellen mit dem Sperma zusammengebracht werden, mit dem Ziel, dass eine Befruchtung stattfindet. Aus den befruchteten Eizellen entwickeln sich Embryonen, von welchen anschließend maximal zwei (im Blastozysten-Stadium) in die Gebärmutter eingesetzt werden.

Der IVF-Behandlungszyklus besteht aus mehreren Schritten. Die gut geschulten Mitarbeiter der Kinderwunschkliniken in Wels und Wien sind bei Fragen rund um die Uhr für Sie da und helfen Ihnen telefonisch auch außerhalb der Öffnungszeiten gerne weiter.

Nach Abklärung der Ursache(n) für den unerfüllten Kinderwunsch wird die richtige Behandlung gemeinsam gewählt und der Therapieverlauf gemeinsam geplant und ausführlich besprochen. Als Ihr Arzt nehme ich mir für jedes Gespräch ausreichend Zeit - erst wenn alle Fragen geklärt und mögliche Ängste und Befürchtungen beseitigt sind, gehen wir zu den nächsten Schritten über.

Zusammenfassung des Behandlungsablaufs

  • Ausgabe und Erklärung der Medikamente: Die Ausgabe und Erklärung der Medikamente erfolgen direkt in einer der Kinderwunschklinken (Wels oder Wien). Anschließend beginnt die Vorbereitungsphase.
  • Vorbereitungsphase: Ziel der Hormonstimulation zu Beginn ist das Heranwachsen mehrerer Eibläschen in den Eierstöcken. Am fünften und achten Stimulationstag wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, im Rahmen welcher der Durchmesser und die Anzahl der Follikel beider Eierstöcke gemessen und der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut kontrolliert werden.
  • Eizellreifung: Sobald die Ultraschallwerte den optimalen Zeitpunkt anzeigen, wird die endgültige Ausreifung der Eizellen herbeigeführt. Anschließend wird der Eisprung mithilfe einer Hormonspritze gezielt ausgelöst.
  • Eizellgewinnung (Punktion): 35,5 Stunden nach Initiierung des Eisprungs werden die Eizellen von den Eierstöcken abgesaugt. Der in leichter Vollnarkose durchgeführte und schmerzfreie Eingriff erfolgt entweder in der Kinderwunschklinik Wels oder in der Kinderwunschklinik Wien. Zeitgleich wird der Partner um eine Samenprobe gebeten. Nach einer kurzen Ruhephase im Aufwachraum können Sie die Kinderwunschklinik verlassen.
  • Eizellsuche: Die Vereinigung von Ei- und Samenzelle außerhalb des Körpers erfolgt mittels
    • IVF oder
    • ICSI (Intracytoplasmische Spermieninjektion; es wird ein einzelnes Spermium direkt in die Eizelle injiziiert, um eine Befruchtung zu erreichen) oder
    • P-ICSI (eine Methode zur Auswahl reifer Spermien im Rahmen der ICSI).
  • Laborphase: Aus den befruchteten Eizellen entwickeln sich anschließend Embryonen. Diese verbleiben bis zu fünf Tage im Brutkasten und werden in dieser Zeit von den kompetenten Laborteams der Kinderwunschkliniken Wels und Wien täglich kontrolliert.
  • Embryotransfer: Mithilfe hochmoderner Techniken reifen die Embryonen bis zum Blastozysten-Stadium aus, was die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. Je nach vorheriger Absprache mit dem Paar werden anschließend maximal zwei Embryonen in die Gebärmutter eingesetzt.
  • Gelbkörperphase: Nach dem Embryotransfer beginnt die Gelbkörperphase. Nach etwa zwei Wochen kann mithilfe einer Blutuntersuchung beurteilt werden, ob die künstliche Befruchtung erfolgreich war. Die Blutuntersuchung erfolgt in der Kinderwunschklinik Wels oder Wien - aus dem Blut wird der ßHCG-Wert (Schwangerschaftshormon) bestimmt, welcher Aufschluss darüber gibt, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.

Für viele Paare ist eine In-vitro-Fertilisation die letzte Möglichkeit auf eine Schwangerschaft, weswegen eine IVF für das Paar oftmals nicht nur eine große Chance, sondern auch eine große und mit vielen Ängsten verbundene Herausforderung darstellt.

Jede Behandlung wird an die individuellen Bedürfnisse der Frau bzw. des Paares angepasst und erfolgt in einer angenehmen und entspannten Atmosphäre. Das gesamte Team der Kinderwunschklinik und ich sind vom ersten Moment an um Ihr Wohlbefinden bemüht. Als Ihr Arzt zählt es zu meinen wichtigsten Anliegen, dass Sie und Ihr Partner umfassend über alle Aspekte der einzelnen Therapiemöglichkeiten und mögliche Behandlungsrisiken informiert sind, sodass wir nach einer gynäkologischen Untersuchung und dem Spermiogramm sowie nach Durchsicht aller erhobenen Befunde gemeinsam eine gut informierte und zu Ihren Bedürfnissen passende Entscheidung treffen können.

Bei Fragen zur künstlichen Befruchtung sind die Mitarbeiter der Kinderwunschkliniken Wels und Wien und ich jederzeit gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.