Brustvergrößerung – Sprechstunde mit Prim. Univ.Doz. Dr. Worseg

Brustvergrößerung – Sprechstunde mit Prim. Univ.Doz. Dr. Worseg

Stand: Oktober 2017

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie in 1180 Wien beantwortet in dieser Video-Sprechstunde Fragen rund um das Thema “Brustvergrößerung”.

Warum lassen sich Frauen überhaupt die Brüste vergrößern?

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg: Brustvergrößerungen gehören weltweit zu den häufigsten kosmetisch-chirurgischen Eingriffen. Die Gründe dafür haben unterschiedliche Ursachen. Wir haben zwei Gruppen von Patienten: Jene, welche sich in der Öffentlichkeit präsentieren wollen, und diejenigen, für welche die Brust sexuelle Attraktivität, Freiheit, Freizügigkeit und Partnerschaft bedeutet.

Für wen ist eine Brustvergrößerung geeignet?

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg: Eine Brustvergrößerung ist grundsätzlich für jede Frau geeignet. Es kommt jedoch darauf an was die genauen Vorstellungen sind. Wir haben immer wieder Frauen die sich wünschen schlaffe, hängende Brüste mit Implantaten in eine aufrechte, stehende Position zu bringen – dies ist jedoch nicht möglich. Andere wiederum wollen ihre Brust neu formen. Hat jemand eine Spitzbrust, oder eine Brustform die ihm nicht gefällt, so kann man diese nicht mit einem Implantat in eine komplett neue Form bringen. Wenn die Voraussetzungen jedoch stimmen, weshalb es auch wichtig ist diese mit den Patienten im Vorgespräch zu besprechen, so wird man ein schönes Ergebnis erzielen.

Welche Techniken gibt es bei der Brustvergrößerung?

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg: Bei der Brustvergrößerung gibt es eine Vielzahl an Techniken. Es kommt darauf an, welche ursprüngliche Form die Brust hat, welche Vorstellungen die Patienten haben, und es kommt darauf an was technisch im Bereich des Möglichen ist. Im speziellen ist der Unterschied welche Implantate wir nehmen. Das ist eine Form wo wir drehen können, verschiedene Techniken anwenden können, auf der anderen Seite ist das die Lage des Implantates. Das Implantat kann unter dem Muskel platziert werden, unter der Drüse, oder sowohl als auch. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Außerdem gibt es eine Reihe an Möglichkeiten an welchen Stellen das Silikon implantiert wird, zum Beispiel bei der Brustwarze, der Achsel oder der Falte.

Zu welchen Risiken kann es bei einer Brustvergrößerung kommen?

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg: Wie bei jeder Operation, können auch bei der Brustvergrößerung allgemeine Risiken auftreten: Thrombosen, Embolien, Allergien, etc. Weitere spezielle Risiken treten unter Umständen auf, wobei bei der Brustvergrößerung hauptsächlich Nachblutungen auftreten können. Des Weiteren kann es zu Problemen mit dem Implantat selbst kommen. Silikon ist ein Fremdkörper, welcher durchaus gut verträglich im Körper ist, was jedoch nicht ausschließt, dass es zu Problemen mit dem Implantat kommen kann. Mögliche Infektionen sind behandelbar, risikofrei ist eine Brustvergrößerung jedoch nicht.

Kann das verwendete Implantat “alt” werden?

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg: Häufig wird missbräuchlich oder fälschlich kolportiert: “Ein Implantat muss man nicht mehr wechseln, man kann es immer haben.” – dies stimmt jedoch nicht. In der Regel, und im besten Fall, kann es sein, dass man das Implantat nicht wechseln muss. Es kann jedoch sein, dass das Implantat im Laufe der Zeit beschädigt wird. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass es zu Abwehrreaktionen kommt, oder aus kosmetischen Gründen die Notwendigkeit besteht, das Implantat zu erneuern da die Brust nachgibt, wie etwa nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsschwankungen.

Weitere Informationen zu Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg finden Sie hier.

Autor: