Dr. Natalia Hauser - Neurologin Wien 1010

Dr. Natalia Hauser

Riemergasse 9/2. Stock/ Tür 7, 1010 Wien

Schlaganfall / Vor- und Nachsorge

Schlaganfall / Vor- und Nachsorge - Dr. Natalia Hauser - Neurologin Wien 1010
1/1
Schlaganfallprävention und die Behandlung von Patienten nach einem Schlaganfall sind wichtige Leistungsschwerpunkte in meiner Praxis.

Schlaganfälle zählen weltweit zu den häufigsten Todesursachen und zu den häufigsten Ursachen für Invalidität in der zweiten Lebenshälfte. Angaben der Österreichischen Schlaganfall-Gesellschaft zufolge, erleiden in Österreich jedes Jahr etwa 24.000 Menschen einen Schlaganfall.

Das Risiko für einen Schlaganfall steigt mit zunehmendem Alter an. Weitere Faktoren, die das Risiko für die plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn erhöhen, sind unter anderem genetische Prädisposition und Erkrankungen, die eine Arteriosklerose begünstigen. Darunter fallen ein zu hoher Blutdruck, Diabetes mellitus sowie bestimmte Fettstoffwechselstörungen. Aber auch Rauchen, ein erhöhter Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, eine ungesunde Ernährung, Übergewicht und Stress erhöhen das Schlaganfall-Risiko.

Abhängig von den Untersuchungsergebnissen, erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen einen maßgeschneiderten Präventionsplan welcher das Ziel verfolgt, das individuelle Schlaganfallrisiko langfristig zu senken.

Die medizinische Rehabilitation von Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, erfolgt im Idealanfall postakut in einem spezialisierten Behandlungszentrum. Anschließend ist eine intensive interdisziplinäre Betreuung notwendig, um die durch den Schlaganfall beeinträchtigten körperlichen Funktionen und schlaganfallbedingten Beeinträchtigungen zu mildern und verloren gegangene Fähigkeiten neu zu erlernen.

Im Fokus der neurologischen Rehabilitation stehen Maßnahmen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung des Patienten. Wie lange die Rehabilitation nach einem Schlaganfall dauert, ist unter anderem vom Schweregrad des Schlaganfalls bzw. dem Ausmaß der erlittenen Nervenschädigungen sowie der Mitarbeit des Patienten abhängig. Viele Patienten erholen sich nach kurzer Zeit, bei anderen kann es mehrere Jahre dauern, bis deutliche Verbesserungen sicht- und spürbar werden.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.