Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer - Unfallchirurg Wien 1190

Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer

Heiligenstädter Straße 46-48, 4. Stock, Top 9, 1190 Wien

Meniskusriss

Meniskusriss - Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer - Unfallchirurg Wien 1190
1/2
Meniskusriss - Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer - Unfallchirurg Wien 1190
2/2
In jedem Kniegelenk gibt es zwei Menisken, den inneren und den äußeren Meniskus. Die Aufgaben des Meniskus sind sehr vielfältig. Er dient einerseits als Stoßdämpfer im Kniegelenk, andererseits sorgt er für eine bessere Lastenverteilung und stabilisiert das Knie ergänzend zu den Bandstrukturen.

Der Meniskus ist eine typische "Problemzone" im Kniegelenk. Meniskusrisse sind sehr häufige Verletzungen. Bei fast allen Sportunfällen kann es zu einem Meniskusriss kommen, ebenso kann eine Meniskusverletzung ohne größere Krafteinwirkung entstehen, wenn das Meniskusgewebe degenerativ verändert und vorgeschädigt ist. Da der innere Meniskus mit dem inneren Seitenband vom Knie verwachsen ist und deswegen bei ruckartigen Bewegungen kaum nachgeben kann, ist er viel anfälliger für Verletzungen und häufiger von einem Riss betroffen als der äußere Meniskus.

Behandlung (Operation)

Ein Meniskusriss kann an unterschiedlichen Stellen des Kniegelenkes entstehen und abhängig vom Umfang der Verletzung unterschiedliche Beschwerden verursachen (z.B. Schmerzen und eine beeinträchtigte Beweglichkeit und Belastungsfähigkeit des Gelenks). Durch die Verletzung besteht ein ständiges Reiben am Knorpel, was das Risiko für frühzeitige Arthrose erhöht, weswegen eine Meniskusverletzung unbedingt behandelt werden sollte.

Geht es um die Frage der Behandlung, spielten unterschiedliche Faktoren eine Rolle, darunter die genaue Lokalisation und Form des Risses, das Ausmaß der Schmerzen, mögliche Begleitverletzungen und viele andere. Es stehen unterschiedliche Therapiemaßnahmen zur Verfügung. Fast immer ist eine arthroskopische Operation möglich, im Rahmen welcher der gerissene Meniskusanteil entweder entfernt oder durch eine Naht wiederhergestellt wird (Meniskusrefixation). Bei einer Teilentfernung wird stets so viel wenig nötig, jedoch so wenig wie möglich entfernt, um das Risiko für frühzeitige Arthrose auf das maximal mögliche Minimum zu reduzieren.

Ziele der Operation sind eine bestmögliche Wiederherstellung des Meniskus bzw. Erhalt des intakten Restmeniskusgewebes, Schmerzfreiheit und die Wiederherstellung der Belastungsfähigkeit, Beweglichkeit und Kniefunktionalität.

Maßgeschneidertes Behandlungskonzept

Im Laufe meiner langjährigen Tätigkeit habe ich immer wieder festgestellt, dass Patientenbedürfnisse sehr individuell sind und kein Fall dem anderen gleicht. Aus diesem Grund wird die gesamte Behandlung von Anfang bis Ende maßgeschneidert und an die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse des Patienten angepasst.

Welche Behandlungsmethode im Einzelfall am besten geeignet ist wird nach Vorliegen einer exakten Diagnose im Rahmen eines ausführlichen persönlichen Gesprächs erörtert. Die Behandlungsplanung richtet sich nach dem Alter, den sportlichen Bedürfnissen, dem Aktivitätsniveau, möglichen Vorschäden, möglichen Begleitverletzungen und anderen Faktoren.

Wann eine Rückkehr zu sportlichen Aktivitäten nach einer Operation möglich ist hängt vom Ausmaß der Verletzung und der Operationsmethode ab.

Bei Fragen bin ich gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich).