Multiple Sklerose

Multiple Sklerose - OA Dr. Jasmin Kechvar - Neurologin 1090 Wien
1/1
Bei der multiplen Sklerose, kurz MS genannt, handelt es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die zu neurologischen Schädigungen im Gehirn und Rückenmark führt. Im Verlauf der Krankheit kommt es zu einer Verschlechterung oder sogar Ausfällen verschiedener Gehirnfunktionen. In vielen Fällen werden die Patienten pflegebedürftig und bettlägerig.

Die multiple Sklerose zählt zu den Autoimmunerkrankungen und verläuft in den meisten Fällen schubweise. Ein Schub kann dabei Tage bis Wochen andauern. Auslöser wie Stress, Operationen, Infektionskrankheiten oder Störungen im Hormonhaushalt können einen akuten MS-Schub begünstigen.

Die Symptome zeigen sich in Form von Lähmungserscheinungen an unterschiedlichen Körperstellen, Gangunsicherheiten, Koordinations- und Sprachstörungen sowie plötzlich auftretenden Sehstörungen.

MS ist nicht heilbar. Dennoch kann die Lebensqualität der betroffenen Patienten durch passende Therapien lange erhalten werden. Ziel jeder Therapie ist es, das Voranschreiten der Krankheit zu verhindert bzw. zumindest zu verlangsamen.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.