Dr. Christian Fürst, F.E.B.U. - Urologe Langenlois 3550

Dr. Christian Fürst, F.E.B.U.

Bahnstraße 86, 3550 Langenlois

Vasektomie

Vasektomie - Dr. Christian Fürst, F.E.B.U. - Urologe Langenlois 3550
1/1

Die Vasektomie (Sterilisation des Mannes) ist ein Eingriff zur dauerhaften Empfängnisverhütung. Die Vasektomie kann in Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt werden und erfolgt ambulant, der Patient kann also noch am Tag des Eingriffs wieder nach Hause gehen.

Im Vergleich zur Sterilisation der Frau ist die Sterilisation des Mannes einfacher durchzuführen, ferner ist der Eingriff mit weniger potentiellen Nachwirkungen verbunden als eine Sterilisationsoperation bei der Frau.

Was passiert bei der Vasektomie?
Bei einer Vasektomie werden die Samenleiter durchtrennt. Das Durchtrennen der Samenleiter führt dazu, dass der betroffene Mann beim Samenerguss keine Spermien abgibt, das Ejakulat enthält nach der Vasektomie nur noch Flüssigkeiten aus der Samenblase und Prostata.

Für den Eingriff stehen verschiedene Verfahren zur Wahl. In unserer Praxis wird die Vasektomie im Regelfall mithilfe der No Scalpel-Technik durchgeführt (No Scalpel-Vasektomie). Wie der Name bereits verrät handelt es sich hierbei um eine Methode, bei welcher auf den Einsatz eines Skalpells verzichtet wird. Mithilfe spezieller Instrumente wird an der Hodensackhaut eine kleine Öffnung geschaffen, über welche die Samenleiter unterbunden und verschorft werden. Die Hautöffnung verschließt sich von selbst, ein Vernähen ist nicht notwendig.

Nach einer kurzen Schonzeit kann der betroffene Mann wieder Geschlechtsverkehr haben, allerdings noch mit Empfängnisverhütung. Einige Wochen nach dem Eingriff werden Spermiogramme durchgeführt - sind im Ejakulat keine Samenzellen mehr nachweisbar, dann ist eine zusätzliche Verhütungsmethode nicht mehr erforderlich.

Die Vasektomie hat weder Einfluss auf die Erektionsfähigkeit noch auf die Orgasmusfähigkeit oder die Hormonproduktion. Was sich verändert ist die Zusammensetzung des Ejakulats. Dieses ist einige Zeit nach einer erfolgreichen Vasektomie spermienfrei, da sich das Volumen des Ejakulats dadurch allerdings nur geringfügig reduziert ist dies äußerlich praktisch nicht wahrnehmbar.

Bei Fragen zur Vasektomie bin ich gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.