Dr. Christian Fürst, F.E.B.U. - Urologe Langenlois 3550

Dr. Christian Fürst, F.E.B.U.

Bahnstraße 86, 3550 Langenlois

Harnwegsinfekt

Harnwegsinfekt - Dr. Christian Fürst, F.E.B.U. - Urologe Langenlois 3550
1/1

Der Harnwegsinfekt ist ein sehr häufiges Krankheitsbild in der Urologie, wobei Frauen öfter betroffen sind als Männer.

Bei einem Harnwegsinfekt handelt es sich um eine Infektion der ableitenden Harnwege, dazu zählen die Harnleiter, die Blase und die Harnröhre. Verursacht werden Harnwegsinfekte durch Bakterien; typisch ist ein aszendierender (aufsteigender) Verlauf, was bedeutet, dass die Bakterien zur äußeren Harnröhrenöffnung gelangen und die Harnröhre hinauf in die Blase wandern, wo sie zu einer Zystitis (Blasenentzündung) führen. Die die Entzündung verursachenden Keime entstammen häufig der körpereigenen Darmflora und werden durch eine fehlerhafte Hygiene nach dem Toilettengang "verschleppt", ebenso können sie beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Durch bestimmte Hygienemaßnahmen lässt sich das Risiko für Harnwegsinfekte minimieren. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Risikofaktoren, die Harnwegsinfekte bzw. eine Blasenentzündung begünstigen können.

Frauen sind häufiger von Harnwegsinfekten betroffen, da sie eine kürzere Harnröhre haben als Männer, weswegen Bakterien leichter in die Blase aufsteigen können.

Die Abklärung ist häufig anhand der Anamnese und Schilderung der typischen Beschwerden (u.a. Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Harndrang mit geringer/ohne Urinentleerung, allgemeines Krankheitsgefühl, zusätzliches Fieber bei schweren Verläufen/oberen Harnwegsinfekten) sowie mittels Urinstreifens möglich. Bei häufig wiederkehrenden oder komplizierten Harnwegsinfekten können weitere Untersuchungen notwendig werden (z.B. Urinkultur, Zystoskopie).

Die Therapie ist abhängig vom genauen Krankheitsbild (Ausprägungsgrad, Ursache, mögliche Begleitumstände wie komplizierter Harnwegsinfekt bei anatomischen Besonderheiten im Bereich der ableitenden Harnwege etc.).
Meistens werden bei Harnwegsinfekten Antibiotika eingesetzt, in der Praxis setzen wir daneben verstärkt auf eine komplementärmedizinische Therapie (Phytotherapie, pflanzliche Präparate), mithilfe welcher eine Ausheilung der Entzündung auch ohne Einsatz von Antibiotika erreicht werden kann.

Bei Fragen zur Behandlung von Harnwegsinfekten, Blasenentzündungen und anderen Erkrankungen im Bereich der harnbildenden und -ableitenden Organe bin ich in der Praxis gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.