Dr. med. univ. Shady El Marto - Unfallchirurg Wien 1010

Dr. med. univ. Shady El Marto

Am Hof 11 Top 9, 1010 Wien

Kreuzbandriss

Kreuzbandriss - Dr. med. univ. Shady El Marto - Unfallchirurg Wien 1010
1/1

Das vordere und das hintere Kreuzband überkreuzen sich in der Mitte vom Kniegelenk und stellen einen der zentralen Stabilisatoren des Gelenks dar. Während das vordere Kreuzband verhindert, dass sich der Unterschenkel gegenüber dem Oberschenkel nach vorne verschiebt, verhindert das hintere Kreuzband vor allem, dass sich der Unterschenkel gegenüber dem Oberschenkel nach hinten verschieben kann.

 

Kreuzbandverletzungen sind eine häufige Verletzung im Bereich vom Knie, wobei vor allem Verletzungen des vorderen Kreuzbandes besonders häufig sind. Sie entstehen z. B. durch Überstreckungsverletzungen (z. B. beim Skifahren) oder bei Außenrotationsbewegungen des Beines bei feststehendem Unterschenkel und gleichzeitiger Beugebewegung (z. B. beim Fußball oder bei Kampfsportarten).
Ein großes mit dem Kreuzbandriss einhergehendes Problem ist die Instabilität vom Kniegelenk. Durch einen vorderen oder hinteren Kreuzbandriss wird das Knie instabil, was eine Art "Wackelgefühl" verursachen oder dazu führen kann, dass das Bein wiederholt wegknickt. Nicht selten haben Patienten das Gefühl, dass das Knie "wegrutscht". In Folge des Kreuzbandrisses und der Instabilität kann es zu einem Überlasten der anderen Stabilisatoren des Kniegelenks kommen, was wiederum das Auftreten von anderen Verletzungen und Folgeschäden begünstigt (Meniskusriss, Knorpelschäden, frühzeitiger Gelenkverschleiß/Arthrose).

 

  • Behandlung (Arthroskopie)

Ein Kreuzbandriss kann konservativ und operativ behandelt werden. Aufgrund der oben genannten und anderer Gründe stellt die Operation (Ersatz des vorderen oder hinteren Kreuzbandes) zumeist die Behandlung der ersten Wahl dar. 

 

Die Operation erfolgt arthroskopisch, wobei zumeist eine körpereigene Sehne zu einem Kreuzbandtransplantat "umfunktioniert" wird und dann anstelle des geschädigten Kreuzbandes eingezogen wird. Es stehen verschiedene Kreuzbandersatzsehnen und Operationsmethoden zur Wahl, darunter, je nachdem ob es sich um einen vorderen oder hinteren Kreuzbandriss handelt, u. a. die Semitendinosus- und Gracilissehne (Semitendinosus- und Gracilistransplantat, STG), die Patellasehne (Bone-Tendon-Bone, BTB) und die Quadrizepssehne.

 

Die Wahl der Kreuzbandersatzsehne und der Operationsmethode und der genaue Behandlungsablauf richten sich nach dem Ausmaß und Bild der Verletzung, dem Vorliegen von möglichen anderen Verletzungen und Schäden, dem Aktivitätsniveau des Patienten, dem Grad der Instabilität, genauen Beschwerdebild und anderen Faktoren und werden vorab im persönlichen Gespräch detailliert erörtert.

 

  • Nachbehandlung

Aufgrund der arthroskopischen Vorgehensweise und dem damit verbundenen geringen Gewebetrauma sind Patienten in der Regel bald nach der Operation wieder schmerzfrei, sodass relativ bald nach dem Eingriff mit dem Wiederaufbau der Muskulatur und gezielten therapeutischen Übungen begonnen werden kann.

 

Eine entsprechende Nachbehandlung nach der Operation ist sehr wichtig. Sie ist darauf ausgerichtet den Heilungsprozess zu fördern, das Kniegelenk zu stärken und Patienten bei der schnellstmöglichen Wiederkehr zu alltäglichen und sportlichen Aktivitäten zu unterstützen.

 

Als Facharzt für Unfallchirurgie sehe ich meine Arbeit mit dem Durchführen der Operation keinesfalls als beendet an, im Gegenteil. Die rasche Wiederherstellung einer schmerzfreien Bewegungs- und Belastungsfähigkeit und das rasche Comeback meiner Patienten zählen zu meinen wichtigsten Anliegen. Als Ihr Arzt begleite ich Sie von der Diagnosestellung über die Behandlungsplanung und Therapie bis hin zur Nachsorge. Ich gehe den Genesungsweg mit Ihnen gemeinsam und betreue Sie in jeder Behandlungsphase persönlich.

 

Für die Nachbehandlung und Physiotherapie besteht die Möglichkeit einer Zuweisung an vertraute Physiotherapeuten, die hinsichtlich der Rehabilitation nach einer Knieverletzung über langjährige Erfahrung verfügen. Durch die sorgsame Planung und Organisation der Nachbehandlung möchten wir sicherstellen, dass alle Phasen der Behandlung nahtlos ineinander übergehen und Patienten zu jedem Zeitpunkt bestmöglich betreut werden. Ferner bieten wir das sogenannte Early Active Rehab-Programm an, eine auf die individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse abgestimmte Trainingsbegleitung.

 

Bei Fragen zum Thema Kreuzbandriss, Meniskusriss und anderen Beschwerden und Verletzungen im Bereich vom Knie bin ich gerne persönlich für Sie da.
 

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.