Dr. Florian Dirisamer - Orthopäde Puchenau 4048

Dr. Florian Dirisamer

Karl-Leitl-Str. 1, 4048 Puchenau

Hüftgelenkabnützung - Coxarthrose

Hüftgelenkabnützung - Coxarthrose - Dr. Florian Dirisamer - Orthopäde Puchenau 4048
1/4
Hüftgelenkabnützung - Coxarthrose - Dr. Florian Dirisamer - Orthopäde Puchenau 4048
2/4
Hüftgelenkabnützung - Coxarthrose - Dr. Florian Dirisamer - Orthopäde Puchenau 4048
3/4
Hüftgelenkabnützung - Coxarthrose - Dr. Florian Dirisamer - Orthopäde Puchenau 4048
4/4

Das Hüftgelenk verbindet das Becken mit dem Oberschenkelknochen und ermöglicht als eines der größten Gelenke des Körpers Bewegungen in alle Richtungen. Bei Bewegungen lastet ein großer Teil des Körpergewichts auf dem Hüftgelenk, infolge eines degenerativen Verschleißes der Knorpeloberfläche von Hüftpfanne und Hüftkopf kommt es besonders bei älteren Menschen häufig zu einer Hüftgelenksarthrose (Coxarthrose). Dabei entstehen Unebenheiten in der glatten Oberfläche des Kugelgelenks, wodurch ein gleichmäßiger und reibungsloser Gelenkkontakt verhindert wird.
Vor allem im fortgeschrittenen Verlauf geht die Gelenkserkrankung mit Bewegungseinschränkungen im Bereich der Hüfte und mit teils starken Schmerzen einher. Unbehandelt kann es zu einem kompletten Funktionsverlust vom Gelenk kommen.

Die Erkrankung vom Hüftgelenk kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Ziel jeder Behandlung ist es das Fortschreiten der Gelenksabnützung aufzuhalten bzw. zu verlangsamen, die Schmerzen auf ein mögliches Minimum zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern.

Der genaue Behandlungsplan orientiert sich immer an den individuellen Symptomen und am Schweregrad der Arthrose.

Sofern möglich, versuchen wir in der Ordination immer zunächst konservativ gegen die Arthrose vorzugehen. Konservative Therapiemaßnahmen umfassen Injektionen, Medikamente und gezielte Physiotherapie.

Kann mit diesen Behandlungen keine deutliche Verbesserung der Schmerzen und Beschwerden bewirkt werden, sollte eine Operation der Hüfte in Betracht gezogen werden. Bei einer Operation wird das Hüftgelenk durch ein künstliches Gelenk ersetzt. Hierfür stehen mehrere Operationstechniken zur Verfügung. Der genaue Ablauf der Operation und die Wahl der implantierten Prothese orientieren sich immer an der individuellen anatomischen Situation und werden vor dem Eingriff ausführlich besprochen und gemeinsam festgelegt.

Das Einsetzen der Hüftprothese ist mit einem mehrtägigen Aufenthalt im Krankenhaus verbunden. Eine professionelle physiotherapeutische Nachbetreuung hilft das Hüftgelenk zusätzlich zu stabilisieren und operationsbedingte Schmerzen zu mildern.

Für Fragen zur Hüftprothese, zur Operation und zur Nachversorgung stehe ich Ihnen gemeinsam mit dem Team der Ordination gerne persönlich zur Verfügung.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.