OA Dr. Mustafa Selim, MSc - Neurologe Wien 1190

OA Dr. Mustafa Selim, MSc

Döblinger Hauptstraße 21/3, 1190 Wien

Osteopathie speziell für Kinder

Osteopathie speziell für Kinder - OA Dr. Mustafa Selim, MSc - Neurologe Wien 1190
1/1
Besonders am Herzen liegt uns in unserer Praxis die ärztliche und therapeutische Betreuung von Kindern.

Auch für kleine Patienten bietet die Osteopathie Vorteile:

Mit dem nötigen Fingerspitzengefühl können bereits Leiden von Kindern im Säuglingsalter gelindert werden. Die Methoden der Osteopathie haben sich hier als überaus geeignet erwiesen. Zahlreiche Beschwerden der Kleinen können kuriert werden - angefangen bei Problemen wie Schreien, Bauchschmerzen, Verstopfung und Asthma bis hin zu Geburtstraumata.

  • Wenn ein Baby mit der Saugglocke oder mit Hilfe der Zange auf die Welt geholt werden musste, können osteopathische Maßnahmen dazu beitragen, dass das Kind sein Gleichgewicht wieder erlangt.
Im Falle einer Frühgeburt kann eine ähnliche Wirkung erzielt werden:

Das Kind gerät unter Stress, da es den Mutterleib zu früh verlassen hat und seine Entwicklung noch nicht so weit ist, wie es herkömmlicher Weise zum Zeitpunkt der Geburt der Fall ist - die Osteopathie vermag diesen Stress zu lindern.

  • Auch bei Komplikationen, die erst auftreten, wenn das Kind älter ist, kann die Osteopathie Abhilfe schaffen.
In unserer Praxis behandeln wir Entwicklungsstörungen, die in den unterschiedlichsten Bereichen und Entwicklungsstufen auftreten:

zum Beispiel motorische Schwierigkeiten, Sprachentwicklungsstörungen, Lernprobleme, Fehlstellungen der Wirbelsäule und Wachstumsschmerzen.

Für Kinder stellt die Osteopathie nicht zuletzt deshalb eine gute Behandlungsmethode dar, weil sie ohne Furcht zu uns in die Praxis kommen können. Denn Osteopathie tut nicht weh! Auch wenn zunächst die weitverbreitete Angst vor dem Arzt nicht ganz verfliegt, können sich die Kinder schnell an die Therapeuten gewöhnen: Die Untersuchungen sind sehr persönlich und völlig schmerzfrei. Und Nebenwirkungen sind auch nicht zu befürchten.

Erweitertes Profil (entgeltlich).