Dr. med. dent. Mathias Steyrer - Zahnarzt Wien 1120

Dr. med. dent. Mathias Steyrer

Schönbrunner Straße 148/1, 1120 Wien

Zahnimplantate

Zahnimplantate - Dr. med. dent. Mathias Steyrer - Zahnarzt Wien 1120
1/1

Die Implantologie ist ein wichtiger Schwerpunkt bei uns in der Ordination. Wir bieten Patienten mit verschiedenen Problemstellungen (fehlende Einzelzähne, größere Lücken, gänzlich zahnlose Kieferreihen unten und oben) ein breites Leistungsspektrum, um Zahnlücken zu schließen und die Funktion und Ästhetik des Gebisses wiederherzustellen. 

Ein Zahnimplantat wird in den Kieferknochen eingebracht und verbindet sich in den Wochen nach dem Eingriff mit der umgebenden Knochensubstanz zu einer festen Einheit, welche später als Träger für den jeweiligen Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese) dienen kann. 

Durch seine feste Verankerung im Kieferknochen ersetzt implantatgetragener Zahnersatz den gesamten Zahn inklusive Wurzel und sitzt besonders sicher, sodass es Patienten in aller Regel möglich ist, fest zuzubeißen und normal zu kauen – eben so wie mit den natürlichen Zähnen. Dies ist besonders auch für Träger von Prothesen ein relevanter Punkt – der Halt einer Prothese kann durch Implantate merklich verbessert werden, was für Patienten zumeist mehr Sicherheit beim Essen und Sprechen und damit einen Zugewinn an Lebensqualität bedeutet. Ein weiteres wichtiges Plus von Implantaten ist, dass sie den Kieferknochen – wie die eigenen Zähne – belasten und das Kieferknochenwachstum stimulieren, wodurch einem Knochenrückgang entgegengewirkt wird. Weiters ist es für das Einbringen von einem Implantat nicht notwendig, benachbarte Zähne zu beschleifen, deren Substanz bleibt also erhalten. 

 

Voraussetzungen 
Wichtige Voraussetzungen für das Setzen von Implantaten sind ausreichend Knochensubstanz und eine gute Knochenqualität. In jenem Bereich, wo das Zahnimplantat/die Zahnimplantate gesetzt werden muss der Knochen in ausreichender Höhe, Breite und Qualität vorhanden sein, sodass das Implantat sicher eingebracht werden kann. Ist dies nicht der Fall, muss eine entsprechende Vorbehandlung (Knochenaufbau) durchgeführt werden, um die notwendigen Voraussetzungen für die Implantation und Versorgung mit dem Zahnersatz zu schaffen. Mithilfe computernavigierter Implantologie ist es unter Umständen möglich, einen solchen Knochenaufbau zu verhindern. 

Computernavigierte Implantologie 
In der Ordination arbeiten wir mit verschiedenen Behandlungstechniken und -methoden, die je nach Ausgangssituation und individuellen Bedürfnissen zum Einsatz kommen. Zu diesen zählt u. a. die computernavigierte Implantologie. Hierbei handelt es sich um eine Implantationsmethode, die sich modernen bildgebenden Verfahren bedient (u. a. zur dreidimensionalen Darstellung des Knochens und virtuellen Positionierung des Zahnes) und eine sehr vorausschauende Behandlungsplanung und damit ein sehr sicheres und vorausschauendes Implantieren ermöglicht. Das computergestützte Planungsverfahren, welches Daten tomographischer Röntgenaufnahmen (digitale Volumentomographie) verarbeitet, erlaubt es uns, das knöcherne Implantatlager und damit jenen Knochenabschnitt, wo die Zahnimplantate gesetzt werden, dreidimensional darzustellen und zu begutachten sowie zu ermitteln, ob an der betroffenen Stelle ein ausreichend breiter und hoher Knochen vorhanden ist. 

Bei manchen Patienten, bei welchen eine Vorbehandlung notwendig wäre, ist es dank des computergestützten Planungsverfahrens möglich, geringe Veränderungen in Hinblick auf die Implantatposition, den Implantatdurchmesser und/oder die Implantatlänge vorzunehmen und das vorhandene Knochenangebot bestmöglich zu nutzen, sodass ein Knochenaufbau vermieden werden kann. 

Individuelle Beratung und vorausschauende Planung als Fundament einer jeden Behandlung 
Eine Implantation ist für mich als Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde ein Routineeingriff. Gleichzeitig weiß ich nur allzu gut, dass die Aussicht darauf für viele Patienten mit Sorgen einhergeht. Deswegen ist es mir ein wichtiges Anliegen, mir stets ausreichend Zeit zu nehmen, um Sie über alle wichtigen Aspekte der Behandlung zu informieren (Implantationstechnik, Behandlungsablauf, Optionen in Hinblick auf die Narkoseart, allgemeine Risiken, Nachsorge, Behandlungskosten, Optionen in Hinblick auf den Zahnersatz etc.); wir widmen uns in Ruhe den Anliegen unserer Patienten, sodass beim Verlassen der Ordination Ihrerseits keine Fragen offen und mögliche zuvor bestehende Sorgen beseitigt sind. Und natürlich wird eine Behandlungsentscheidung immer gemeinsam getroffen. 

Eine Implantation kann unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Auf Wunsch kann der Eingriff bei uns in der Ordination auch unter Vollnarkose erfolgen (in Zusammenarbeit mit unserem Anästhesisten). Bei Fragen bin ich gerne für Sie da. 
 

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.