Dr. Thomas Pawlowski - Zahnarzt Wien 1010

Dr. Thomas Pawlowski

Tuchlauben 7, 1010 Wien

Computernavigierte Implantologie

Computernavigierte Implantologie - Dr. Thomas Pawlowski - Zahnarzt Wien 1010
1/1

Behandlungsablauf

 

In der Ordination werden alle Implantationen computernavigiert durchgeführt. Der Behandlungsablauf umfasst mehrere Einzelschritte:

Erstuntersuchung und Beratung
Zu Beginn der Behandlung erfolgen eine umfassende Anamnese, Erstuntersuchung und Beratung. Dabei kläre ich Patienten über die unterschiedlichen Aspekte einer Implantationsbehandlung auf - der Behandlungsablauf, mögliche Risiken, individuelle Möglichkeiten, etwaige Probleme, Ängste und Wünsche werden eingehend besprochen und abgeklärt. Darüber hinaus erhalten Patienten eine erste Kosteneinschätzung für die gesamte Behandlung.

Als Zahnarzt ist mir die Aufklärung meiner Patienten ein besonders wichtiges Anliegen. Erst wenn alle Fragen geklärt und sämtliche Unsicherheiten beseitigt sind, gehen wir zu den nächsten Schritten über. Das Team der Ordination und ich stehen Ihnen während der gesamten Behandlungszeit und darüber hinaus jederzeit für Fragen zur Verfügung.


Ist aufgrund der Ausgangssituation eine Vorbehandlung erforderlich, wird diese genau besprochen und von mir geplant und persönlich im Vorfeld der Implantation durchgeführt.

Anfertigung einer Röntgenschablone für die endgültige Stellung der Zähne
Im nächsten Schritt fertige ich von Ihren Zähnen präzise Abdrücke an. Die Abdrücke werden anschließend sofort an ein Meisterlabor weitergegeben, welches auf Basis der Abdrücke Gipsmodelle erstellt. Sobald die Abdrücke fertig sind, bestimmte ich gemeinsam mit dem Zahntechniker die optimale Stellung Ihrer neuen Zähne.

Die Ordination kooperiert ausschließlich mit vertrauten und renommierten österreichischen Dentallaboren.

In einem weiteren Schritt wird die Zahnaufstellung angepasst und an Ihnen optimiert und perfektioniert. Basierend auf dieser diagnostischen Zahnaufstellung wird die Röntgenschablone gefertigt, welche die endgültige Stellung Ihrer neuen Zähne aufzeigt.

Digitalisierung der anatomischen Daten mithilfe der digitalen Volumentomographie (DVT)
Mithilfe des digitalen Volumentomographen wird die erste Aufnahme des Kiefers mit der Röntgenschablone im Mund durchgeführt. Mit der zweiten Aufnahme wird die separate Röntgenschablone gescannt - dieses "Doppelscan-Verfahren" ermöglicht die Digitalisierung und den genauen Abgleich der anatomischen Daten mit den jeweiligen prothetischen Anforderungen.

Waren Röntgenbilder in der Zahnmedizin lange Zeit flach bzw. zweidimensional, ermöglicht die DVT dreidimensionale Aufnahmen und folglich eine räumliche Darstellung des Kiefers. Dadurch werden die Planung des gesamten Eingriffs und die Behandlungssicherheit drastisch verbessert.

Während die herkömmliche CT einzelne Scheiben des Körpers aufnimmt und diese anschließend als Volumen zusammensetzt, wird bei der DVT direkt ein Volumen in einem Durchlauf vorgenommen, wobei die Aufnahme bereits alle Grunddaten enthält, die anschließend über eine innovative Software direkt in der Ordination verschieden aufbereitet werden können.

Die Vorteile der DVT für Patienten liegen klar auf der Hand: Die räumliche Darstellung des Kiefers ermöglicht eine besonders exakte Behandlungsplanung, wodurch die Behandlungszeit verkürzt und die Behandlungssicherheit erhöht wird, weiters erfolgen die Aufnahme und die Nachbearbeitung direkt in der Ordination, sodass für den Patienten keine weiteren Wege anfallen.

Darüber hinaus geht die DVT mit einer deutlich geringeren Strahlenbelastung einher als die CT.

Dank der exakten dreidimensionalen Erfassung aller anatomischer Strukturen sowie der geplanten Prothetik wird eine Simulation der Implantation noch vor dem Eingriff möglich.

Auch das vorhandene Knochenangebot und die Qualität des Knochens können genau untersucht und bestimmt werden, wodurch eine optimale Nutzung der vorhandenen Knochensubstanz möglich wird.

Besonders sensible anatomische Strukturen (z.B. Nerven) werden exakt erfasst, was das allgemeine mit einer Implantation einhergehende Risiko auf das maximale Minimum reduziert.

Beratung und Implantataufklärung inkl. genauem Behandlungsablauf und Kostenvoranschlag
Nach der Durchführung aller erforderlichen Untersuchungen liegen alle wichtigen Daten vor, um die Implantation am Bildschirm demonstrieren zu können.

Sobald alle wichtigen Daten vorliegen, kann auch ein fixer Kostenvoranschlag für die gesamte Behandlung inklusive aller Vor- und Nachbehandlungen erstellt werden.

Vorfertigung der provisorischen Zähne
In bestimmten Fällen wird mithilfe der Schablone bereits vor dem Eingriff ein Meistermodell zur Anfertigung einer fixen provisorischen Brücke hergestellt. Das vorgefertigte Provisorium wird sofort nach der Implantation fix mit den Implantaten verbunden - der Patient ist somit keinen Tag mehr ohne Zähne.

Die schablonengefertigte Implantation - Kein Schneiden, kein Nähen

Dank der OP-Schablone kann die bereits im Vorfeld am PC geplante Position des Implantats präzise in die Mundhöhle übertragen werden. Hierfür wird die OP-Schablone mithilfe von speziellen Verankerungsstiften an der vorgegebenen Position stabil fixiert.

Dank passender Führungshülsen für alle benötigten Instrumente (in jeder Größte und mit jedem Durchmesser) kann die Implantation von Anfang bis Ende an der exakt zuvor geplanten und festgelegten Position ganz ohne Schneiden und ohne Nähen erfolgen.

 

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.