Hautstraffung

Hautstraffung - Dr. Harald Beck - Plastischer Chirurg 1010 Wien
1/1

 

01. Gesäßstraffung

Durch massive Gewichtsabnahme oder den natürlichen Alterungsprozess kann die Haut im Bereich des Gesäßes schlaff werden und hängen. Eine Gesäßstraffung kann in solchen Fällen helfen und eine optische Verbesserung bewirken.

In den letzten Jahren hat sich neben der herkömmlichen Schnittführung in der Gesäßfalte eine Schnittführung unterhalb des Beckenkamms etabliert. Dadurch kann nicht nur das Gesäß, sondern gleichzeitig die Außenseite der Oberschenkel gestrafft werden. 

Bei dieser Operationsmethode der Hautstraffung handelt es sich um den sogenannten Lower Bodylift. Die Gesäßstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist mit einem stationären Aufenthalt von mindestens zwei Tagen verbunden. Beim Eingriff wird das überschüssige Haut- und Fettgewebe entfernt. Eine zusätzliche Fettabsaugung kann dazu beitragen, eine natürliche und harmonische Körperkontur zu schaffen.

Innerhalb der ersten zwei Wochen nach dem Eingriff sollte man, wenn möglich, nur auf dem Bauch und in Seitenlage liegen und das Sitzen eher vermeiden. Außerdem wird das Tragen einer Miederhose für mindestens sechs Wochen empfohlen, um die Wundheilung zu unterstützen.

Neben der Straffung kann das Gesäß auch neu geformt werden, wenn der Po, je nach Veranlagung, als zu klein, zu flach oder auch zu groß empfunden wird. Für die Po-Formung werden ebenfalls unterschiedliche Techniken und Methoden eingesetzt. So kann für eine Gesäßvergrößerung zum Beispiel Eigenfett verwendet werden. Ein größeres Volumen wird mit einem Po-Implantat erreicht. Für eine Po-Verkleinerung wird in fast allen Fällen die Methode der Fettabsaugung angewandt.

Bei einem individuellen Beratungsgespräch kann ich auf alle Ihre Fragen und Wünsche eingehen und informiere Sie ausführlich über Möglichkeiten und Grenzen, sowie die Risiken des Eingriffs.

 

 

02. Oberarmstraffung

Da die Haut mit den Jahren an Elastizität verliert oder es auch bei massiver Gewichtsabnahme speziell im Bereich der Oberarm-Innenseite zu unschönen Hautüberschüssen kommen kann, biete ich in meiner Ordination im Rahmen der ästhetischen Chirurgie auch Oberarmstraffungen an.

Bei diesem Eingriff, der sogenannten Brachioplastik, wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe am Oberarm entfernt und damit eine Straffung der Haut erzielt. Zusätzlich kann eine mit der Straffung kombinierte Liposuktion, also Fettabsaugung, erfolgen.

Nach der Operation, die in Vollnarkose durchgeführt wird, sorgt ein fest angelegter Kompressionsverband für die notwendige Stabilität. Auf Sport und anstrengende Tätigkeiten sollte ungefähr fünf Wochen lang verzichtet werden.

Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

 

 

03. Oberschenkelstraffung

Ähnlich wie bei einer Oberarmstraffung, kann auch im Bereich der Oberschenkel überschüssiges Gewebe mit einer Oberschenkelstraffung entfernt werden. Auch bei diesem ästhetischen Eingriff können die Entfernung der Haut und eine Fettabsaugung zur Harmonisierung des Gesamterscheinungsbildes
Hand in Hand gehen.

Normalerweise erfolgt bei der Oberschenkelstraffung die Schnittführung in der Leiste. Wenn notwendig bzw. je nach Bedarf kann der Schnitt auch auf die Innenseite der Oberschenkel ausgedehnt werden. So lassen sich Haut- und Fettgewebe gut entfernen.

Während des Eingriffs muss zusätzlich auf eine Schonung der Lymphgefäße geachtet werden, um Flüssigkeitsbildungen nach der Operation zu minimieren. Eine spezielle Kompressionshose, die für mehrere Wochen getragen werden soll, unterstützt den Heilungsprozess und trägt zu einer verbesserten Narbenbildung bei.

Haben Sie Fragen zur Oberschenkelstraffung? Ich berate Sie gerne!

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.