OA Dr. Delio Peter Pramhas - Orthopäde Wien 1060

OA Dr. Delio Peter Pramhas

Rahlgasse 1/12, 1060 Wien

Gonarthrose / Knieprothese

Gonarthrose / Knieprothese - OA Dr. Delio Peter Pramhas - Orthopäde Wien 1060
1/1

Gonarthrose (Kniegelenksarthrose) ist eine Erkrankung bei welcher das Kniegelenk bzw. die knorpeligen Gelenkflächen des Kniegelenks zunehmend verschleißt/verschleißen - im weiteren Krankheitsverlauf kommt es zu einer zunehmenden Schädigung des Gelenkknorpels. Ursachen für Gonarthrose sind degenerative Prozesse und/oder vorangegangene Verletzungen und Erkrankungen im Bereich vom Knie wie ein Meniskusriss oder Entzündungen.

Wie bei jeder anderen Arthrose stehen auch bei der Gonarthrose unterschiedliche konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Ein Schwerpunkt der Ordination ist die konservative Arthrosetherapie. Die Therapie mit Knorpelaufbauspritzen (Hyaluronsäure), Infiltrationen und PRP kann vor allem im Anfangsstadium der Arthrose helfen die Schmerzen im Bereich des Kniegelenks zu mildern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Der genaue Ablauf der Therapie orientiert sich an den Ursachen und dem Schweregrad der Gonarthrose und anderen Faktoren wie dem Alter und dem Aktivitätslevel des Patienten.

Bei Nichtbesserung der Schmerzen bzw. bei Fortschreiten der Arthrose kann ein künstliches Kniegelenk eingesetzt werden. Es stehen dafür ein sogenannter Oberflächenersatz und Halbschlittenprothesen zur Verfügung.

Für die Implantation der Knieprothese stehen mehrere Operationstechniken zur Wahl. Um das Gewebe weitgehend zu schonen und den Körper so wenig wie möglich durch die Operation zu belasten, setze ich minimal-invasive Techniken ein.

PSI steht für "Patienten Spezifisches Instrumentarium". Die Technik basiert auf exakten dreidimensionalen Modellen welche eine besonders präzise und individuelle Anpassung der Knieprothese an das Knie des Patienten ermöglichen. Mithilfe der Software wird es möglich die genaue Form und Größe des künstlichen Kniegelenks vorab passgenau zu planen und dabei die jeweilige Anatomie vom Knie genauestens zu berücksichtigen. Die dreidimensionalen Modelle (Schablonen) werden mithilfe eines hochauflösenden Kernspintomographs erstellt; dank der Schablonen können auch die für die Behandlung benötigten Schritte genau geplant und so auf ein benötigtes Minimum reduziert werden.

Bei iAssist handelt es sich um ein innovatives Computernavigationssystem; iAssist optimiert das Positionieren des Implantats im Gelenk und führt zu einer verbesserten Achsenausrichtung. Operationen mit iAssist sind schonender als andere Techniken und gehen mit einem verringerten Blutverlust einher.

Um das Kniegelenk möglichst rasch nach der Operation wieder belasten zu können, wird im Orthopädischen Spital Speising nach dem Rapid Recovery Programm mobilisiert. In einer Patientenschulung werden Sie auf den Eingriff vorbereitet.

Operationen werden von mir im Orthopädischen Spital Speising durchgeführt. Die Operationsplanung und die Nachkontrollen erfolgen in der Ordination.

Bei Fragen zur Behandlung der Kniegelenksarthrose stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Erweitertes Profil (entgeltlich).

Filter

Zurücksetzen

Krankenkasse

Online-Termine

Sortierung

Gesamtbewertung

Merkmale