Assoz. Prof. Privatdozent Dr. Andreas Hanslik - Kinderarzt Wien 1170

Assoz. Prof. Privatdozent Dr. Andreas Hanslik

Schumanngasse 84, 1170 Wien

Kinderkardiologie

Kinderkardiologie - Assoz. Prof. Privatdozent Dr. Andreas Hanslik - Kinderarzt Wien 1170
1/1
Hier finden Sie Informationen über Kinderkardiologie im Allgemeinen und sowie Herzultraschall und EKG bei Kindern im Speziellen. Unser kinderkardiologisches Team freut sich auf Ihren Besuch.

Die Kinderkardiologie ist ein Teilgebiet der Kinderheilkunde und beschäftigt sich mit der Diagnostik und Behandlung von angeborenen Herzfehlern bei Kindern sowie mit früh erworbenen Herz- und Gefäßerkrankungen. Die Prävention von späteren Herz- und Kreislauferkrankungen gehört ebenfalls in den Bereich der Kinderkardiologie.

In der Kinderarztpraxis Schumanngasse werden alle notwendigen kardiologischen Standarduntersuchungen angeboten. Neben einer ausführlichen Anamnese betreffend kardialer Beschwerden führen unsere Kinderkardiologen eine körperliche Untersuchung sowie eine Blutdruckmessung, ein EKG und einen Herzultraschall durch. Die Abklärung von Herzgeräuschen, der Ausschluss von angeborenen und erworbenen Herzfehlern bzw. deren Diagnose und eine Beurteilung der Herzfunktion sind dadurch möglich. Besteht bei Kindern der Verdacht auf Herzrhythmusstörungen, stehen zur Abklärung ein Langzeit EKG und ein Eventrecorder zur Verfügung.

Kinder mit einem angeborenen Herzfehler, die vor einer Herzoperation stehen, betreuen wir gerne vor der Operation sowie in der ambulanten Phase nach der Operation. Außerdem besteht in unserer Kinderarztpraxis die Möglichkeit, bereits während der Schwangerschaft das Herz des Ungeborenen mittels Ultraschall zu untersuchen.

Herzultraschall (Echokardiografie)
Beim Herzultraschall handelt es sich um eine nicht-invasive, schmerzfreie und gefahrlose Untersuchungsmöglichkeit des Herzens und der herznahen Gefäße. Mithilfe eines Herzultraschalls, auch Echokardiografie genannt, können vom Kinderarzt festgestellte Herzgeräusche umfassend abgeklärt und analysiert werden. Neben dem Ausschluss eines angeborenen Herzfehlers ist auch die Beurteilung eines erworbenen Klappenfehlers möglich.

Ein Herzultraschall wird auch zur Verlaufskontrollen bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern oder nach einer Herzoperation durchgeführt. Je nach Alter des Kindes dauert die Ultraschall Untersuchung zwischen fünfzehn und dreißig Minuten.

EKG und Langzeit EKG - Abklärung und Therapie bei Herzrhythmusstörungen
Mithilfe des Elektrokardiogramms, kurz EKG genannt, kann der Herzrhythmus beurteilt werden. Ein EKG dient u.a. der Abklärung angeborener oder erworbener Herzrhythmusstörungen. Eine verlangsamte Herzfrequenz (Bradykardie) kann nämlich genauso lebensbedrohlich sein wie eine zu schnelle (Tachykardie). Beide Herzrhythmusstörungen treten meist in Folge einer schweren Herzerkrankung (z.B. Herzmuskelentzündung, Herzschwäche oder Herzklappenfehler) auf.

Die Beurteilung eines kindlichen Elektrokardiogramms verlangt ausreichend kinderkardiologische Erfahrung. Deshalb wird diese Untersuchung in unserer Kinderarztpraxis ausschließlich von Additivfachärzten für Kinderkardiologie vorgenommen. Bei Bedarf kann auch ein Langzeit EKG (Aufzeichnung über einen Zeitraum von rund 24 Stunden) durchgeführt werden.

Eventrecorder
Ein Ereignisrekorder (auch Eventrecorder genannt) ist ein medizinisches Gerät, das zur Abklärung von Herzrhythmusstörungen, die nur selten oder kurz auftreten, verwendet wird. Mit dem Eventrecorder erfolgt keine kontinuierliche Aufzeichnung, wie etwa beim Langzeit EKG. Die Aufzeichnungen auf Speicherchip werden bei Beschwerden direkt vom Patienten veranlasst.

Weitere Informationen zu unseren TherapeutInnen und WahlärztInnen, finden Sie auf unserer Homepage.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.