Univ. Prof. Priv.-Doz. Dr.med.univ. Dr.med.dent. Clemens Klug - Kieferchirurg Wien 1190

Univ. Prof. Priv.-Doz. Dr.med.univ. Dr.med.dent. Clemens Klug

Billrothstraße 20/15, 1190 Wien

Kieferhöhlenoperation

Kieferhöhlenoperation - Univ. Prof. Priv.-Doz. Dr.med.univ. Dr.med.dent. Clemens Klug - Kieferchirurg Wien 1190
1/1
Die Kieferhöhlen zählen zum System der Nasennebenhöhlen. Es handelt sich um die größten Nasennebenhöhlen. Die Kieferhöhlen liegen im Oberkiefer oberhalb der Zähne und sind über die Nasen-Kiefer-Öffnung mit dem mittleren Nasengang direkt verbunden.

Unterschiedliche Erkrankungen und Entzündungen können Operationen im Bereich der Kieferhöhle erforderlich machen. Zu meinen operativen Schwerpunkten zählen unter anderem die osteoplastische Kieferhöhlenoperation, die Kieferhöhlenfensterung und die plastische Kieferhöhlendeckung.

Osteoplastische Kieferhöhlenoperation (Knochendeckelmethode nach Lindorf)


Bei der Kieferhöhlenoperation nach Lindorf handelt es sich um eine besonders schleimhautschonende Methode, bei welcher der Zugang in der facialen Kieferhöhlenwand sofort verschlossen wird. Die Operation wird unter anderem durchgeführt bei größeren Fremdkörpern, verlagerten Zähnen, dislozierten Zähnen, Mykosen, größeren Zysten und Tumoren.

Kieferhöhlenfensterung


Entzündungsbedingte Veränderungen der Kieferhöhlenschleimhaut können zur Entstehung von Schleimhautpolypen führen sowie dazu, dass die Schleimhaut verdickt und vernarbt. Häufige Ursache für eine Entzündung der Kieferhöhlenschleimhaut sind Zahnprobleme und eine dadurch bedingte Reizung der Schleimhaut (dentogene Sinusitis). Aufgrund dieser Veränderungen können sich die Nebenhöhlen nicht mehr (ausreichend) selbst reinigen. Bei einer Kieferhöhlenfensterung wird die veränderte Schleimhaut abgetragen; sind Schleimhautpolypen vorhanden, werden diese während dem Eingriff ebenfalls entfernt.

Plastische Kieferhöhlendeckung


Eine plastische Kieferhöhlendeckung wird dann notwendig, wenn zwischen der Mundhöhle und der Kieferhöhle eine offene Verbindung besteht (Mund-Antrum-Verbindung, MAV). Eine derartige Perforation kann beispielsweise in Folge einer Zahnentfernung im Bereich des Oberkiefers auftreten; sehr lange Zahnwurzeln, die in die Kieferhöhle hineinragen und krankhafte Prozesse an der Wurzel/Zysten begünstigen ebenfalls die Entstehung einer MAV.

Der Verschluss der offenen Mund-Antrum-Verbindung erfolgt im Rahmen einer plastischen Kieferhöhlendeckung, für deren Durchführung unterschiedliche Techniken zur Wahl stehen (Trapezlappen nach Rehrmann, Mobilisierung des Bichat-Fettpfropfes, Schwenklappen nach Pichler).

Bei Fragen bin ich gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.