OA Dr. Gregor Ulbrich - Internist Wien 1080

OA Dr. Gregor Ulbrich

Lange Gasse 67/9, 1080 Wien

Leberkrebs

Leberkrebs - OA Dr. Gregor Ulbrich - Internist Wien 1080
1/1

Bei Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom, HCC) handelt es sich um bösartige Tumore in der Leber. In den meisten Fällen tritt der Krebs als Folge von Leberzirrhose auf. Ursachen für Leberzirrhose sind u.a. chronische Entzündungen der Leber wie Hepatitis Typ B und Hepatitis Typ C und langjähriger Alkoholmissbrauch aber auch seltene Leberkrankungen können Ursachen für die Entstehung von Leberkrebs sein.

Symptome von Leberkrebs sind u.a. Gewichtsabnahme, Wassereinlagerungen im Bauch und Gelbsucht. Neben dem Anamnesegespräch/der Schilderung der Symptome durch den Patienten und der körperlichen Untersuchung geben eine Blutuntersuchung und eine Ultraschalluntersuchung in der Ordination erste Informationen auf das mögliche Vorliegen von Krebs. Weitere Untersuchungen, die im Rahmen der Diagnose durchgeführt werden sind eine Magnetresonanztomographie (Leber-MRT) und/oder eine Computertomographie (4-Phasen-KM-CT). Bei unklarem Befund bzw. um die Diagnose abzusichern wird zudem eine Gewebeprobe aus dem Tumor entnommen..

Therapie
Die Behandlung von Leberkrebs ist stark individualisiert und orientiert sich in erster Linie am jeweiligen Stadium der Tumorerkrankung und am Schweregrad der Leberzirrhose aber auch zahlreichen anderen individuellen Faktoren und wird vorab ausführlich besprochen.

Tumorboard/Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Ein Grundpfeiler der Ordination ist interdisziplinäre Zusammenarbeit. Müssen aufgrund der Diagnose, etwaiger Komplikationen oder Begleiterkrankungen Ärzte anderer medizinischer Fachrichtungen in den Diagnoseprozess/für die Therapie hinzugezogen werden, erfolgt eine rasche Zuweisung an vertraute Kollegen in der Ordination. Das gute interdisziplinäre Netzwerk unserer Praxis stellt eine umfassende Betreuung in allen internistischen Angelegenheiten sicher.

Im Fall von Leberkrebs erfolgt die individuelle Therapieplanung im Rahmen eines Tumorboards. Dabei werden gemeinsam mit einem Leberchirurgen und einem interventionellen Radiologen - basierend auf der jeweiligen Diagnose - alle Behandlungsmöglichkeiten analysiert, diskutiert und ein Therapieplan erstellt..

Zur Behandlung steht ein breites Spektrum therapeutischer Optionen zur Verfügung die entweder alleine oder in Kombination eingesetzt werden.
Die Behandlung kann mittels Lebertransplantetion (LTX), operativ (Resektion), lokal ablativ mittels Radiofrequenzablation (RFA), embolisch mittels transarterieller Chemoembolisation (TACE) oder auch medikamentös erfolgen.
Daneben stellen aber auch neuere Methoden wie IRE und SIRT Therapieoptioen dar.

Damit aber ein Leberkrebs möglichst in einem frühen Stadium erkannt wird, ist die Vorsorgeuntersuchung (HCC-Screening) eine zentraler bestandteil in der Betreuung von Pat. mit Leberzirrhose.
Nach internationalen Standards erfolgt die Leberkrebs-Vorsorgeuntersuchung alle 6 Monate mittels Leber-Ultraschall. Ergänzend wird v.a. auch die Magnetresonanztomographie (Leber-MRT) und /oder eine Computertomographie (4-Phasen-KM-CT-Leber) der Leber eingesetzt.
Je früher ein Leberkrebs erkannt wird desto breiter ist das Spektrum der therapeutischen Möglichkeiten.

Für weitere Informationen zur Behandlung von Leberkrebs bin ich gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.