Dr. med. univ. Kurt Freudenschuss - HNO-Arzt Rum 6063

Dr. med. univ. Kurt Freudenschuss

Lärchenstraße 41, 6063 Rum

HNO-Erkrankungen bei Kindern

HNO-Erkrankungen bei Kindern  - Dr. med. univ. Kurt Freudenschuss - HNO-Arzt Rum 6063
1/1

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Das gilt im Besonderen auch für den Bereich der Hals-Nasen- und Ohrenerkrankungen. So hat ein Kind etwa schon eine andere Anatomie und ein anderes Keimspektrum als ein Erwachsener, und in der Regel sind Kinder auch häufiger von HNO-Erkrankungen betroffen. Mittelohrentzündungen etwa treten bei ihnen häufiger auf, weil die Ohrtrompete noch sehr kurz und das lymphatische Gewebe häufig vergrößert ist. Keime können deshalb leichter vom Nasen-Rachen-Raum ins Mittelohr gelangen.

 

Auch die Bewertung der Symptome kindlicher HNO-Erkrankungen muss sich nach kindlichen Gegebenheiten richten – Häufig sind bei Kindern die Rachenmandeln (sog. Polypen) oder die Gaumenmandeln vergrößert. Dies kann Auswirkungen auf die nächtliche Atmung, die Erkankungshäufigkeit sowie das Hörvermögen und in Folge die Sprachentwicklung des Kindes haben.

 

Nicht zuletzt ist auch die Therapie von HNO-Erkrankungen bei Kindern eine andere als bei Erwachsenen, denn viele Medikamente sind nicht für Kinder unter dem 12. Lebensjahr zugelassen.

 

Als HNO-Facharzt der auf pädiatrische Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde spezialisiert ist, weiß ich um all diese Dinge und nehme mir für meine kleinen Patienten besonders viel Zeit. Ich bin geschult darauf, Kindern die Angst vor Untersuchungen oder einer Behandlung zu nehmen und lege besonderen Wert auf eine einfühlsame und kindgerechte Kommunikation.

 

Was meine Schwerpunkte in diesem Bereich betrifft, so beschäftige ich mich insbesondere mit der kindlichen obstruktiven Schlafapnoe, dem kindlichen Schnarchen und seinen Auswirkungen auf die Entwicklung sowie mit allen typischen kindlichen HNO-Erkrankungen wie etwa der Mandelvergrößerung, wiederholten Mittelohrentzündungen oder den Paukenergüssen.

 

Sollte tatsächlich eine chirurgische Therapie unvermeidbar sein, wende ich eine besonders schonende, äußerst blutarme und gut kontrollierbare Methode an. Mithilfe der Coblationtechnik ist es möglich, das überschüssige lymphatische Gewebe gezielt unter direkter Sicht (ohne Schnitt mit dem Skalpell) zu entfernen.

 

In der Regel reicht bei Kindern eine Mandelkappung (Tonsillotomie) aus, diese ersetzt in fast allen Fällen die früher durchgeführte klassische Mandeloperation (Tonsillektomie).

 

Die Mandelkappung zeichnet sich durch eine deutlich geringere Komplikationsrate u. dtl. geringere Schmerzhaftigkeit aus.

 

Wenden Sie sich vertrauensvoll an mich, wenn Ihr Kind ein HNO-Problem hat.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.