Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka

Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka

Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten

01 / 367... Anrufen Nr. zeigen
Billrothstrasse 4/4,

1190 Wien

Übersicht zu HNO-Arzt Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka
Leistungen von HNO-Arzt Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka
Praxis Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka / Über uns
Kontakt zu HNO-Arzt Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka
Bewertungen zu HNO-Arzt Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka

Struma

Ist die Schilddrüse über die Obergrenze des alters- und geschlechtsspezifischen Referenzbereiches unabhängig von der Stoffwechselwechsellage (normale Funktion der Schilddrüse, Überfunktion/Unterfunktion der Schilddrüse) vergrößert, ist von einer Struma (Schilddrüsenvergrößerung, Kropf) die Rede.
 
Die Schilddrüsenfunktion ist bei einer Struma häufig normal, die Schilddrüsenvergrößerung kann aber auch mit einer Überfunktion oder Unterfunktion der Schilddrüse einhergehen. Die Vergrößerung kann die gesamte Schilddrüse betreffen, auch können nur einzelne bzw. mehrere Knoten am Hals tast- und sichtbar sein, die mehr oder etwa gleich viele Hormone wie das restliche Schilddrüsengewebe produzieren (heiße Knoten, warme Knoten, kalte Knoten).
 
Ein Kropf kann verschiedene Ursachen haben, darunter der Mangel an Jod und anderen Spurenelementen, Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse wie z.B. Morbus Basedow, die Einnahme bestimmter strumigener (kropfverursachender) Medikamente und andere, wobei der Mangel an Jod die häufigste Ursache ist. Im Rahmen der Abklärung werden neben einer Anamnese, Tastuntersuchung der Schilddrüse und Blutabnahme eine Ultraschalluntersuchung und Szintigraphie durchgeführt. Um zu bestimmen, ob Knoten gut- oder bösartig sind und Schilddrüsenkrebs auszuschließen, kann eine Punktion der Knoten erforderlich sein.

Behandlung

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache, der Art und dem Stadium der Struma, nach dem genauen Beschwerdebild, möglichen Folge- und Begleiterkrankungen und Funktionsstörungen (z.B. Überfunktion/Unterfunktion der Schilddrüse, Morbus Basedow etc.) und anderen Faktoren. Es stehen prinzipiell medikamentöse und operative Therapien sowie die Radiojodtherapie zur Verfügung.
 
Im Rahmen einer Schilddrüsenoperation können eine Teilentfernung und eine vollständige Entfernung der Schilddrüse oder eine vollständige Entfernung aller sichtbaren Anteile eines Schilddrüsenlappens erfolgen.
 
Sollte eine Operation notwendig sein, wird diese von mir am Wiener AKH durchgeführt. In einigen Fällen kann die Zusammenarbeit mit Ärzten anderer medizinischer Fachrichtungen (z.B. Internisten) notwendig sein um eine umfassende und ganzheitliche Behandlung sicherzustellen. Aufklärungsgespräche, bei welchen ich Sie im Detail über den Ablauf der Operation, mögliche Risiken, Alternativen und andere wichtige Aspekte informiere, und postoperative Kontrollen erfolgen in der Ordination, in welcher ich mir für Ihre Anliegen stets viel Zeit nehme. Bei Fragen zu Schilddrüsenerkrankungen bin ich gerne für Sie da.
Stichwörter zu

Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gregor Heiduschka

:

Mandeln

 |

Trommelfell

 |

Schnarchen

 |

Zyste

 |

Polypen

 |

Schilddrüsenkrebs

 |

Schlafapnoe

 |

Struma

 |

Tumor

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.023 sec.)