Dr. Johannes Bisschoff - Hautarzt Wien 1100

Dr. Johannes Bisschoff

Karl-Popper-Straße 8/203, 1100 Wien

Muttermalkontrolle

Muttermalkontrolle - Dr. Johannes Bisschoff - Hautarzt Wien 1100
1/1

Muttermale können bereits bei der Geburt vorhanden sein oder sich erst später entwickeln, wobei in diesem Zusammenhang u. a. die Erbanlagen und der Hauttyp und das Ausmaß/die Intensität der Sonnenbestrahlung eine große Rolle spielen. Sie können verschiedene Formen und Farben annehmen, verursachen in der Regel keine Beschwerden und sind in der Regel auch ungefährlich. Unter bestimmten Umständen können sich Muttermale allerdings verändern, entarten und sich zu einer bösartigen Hautveränderung (Hautkrebs, Melanom) entwickeln.

 

  • Hautkrebs

Hautkrebs ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Krebserkrankungen der Haut. Dazu zählen der "weiße Hautkrebs" (Basaliom, Plattenepithelkarzinom) und der "schwarze Hautkrebs" (malignes Melanom). Intensive Sonnenbestrahlung und unzureichender Sonnenschutz fördern die Entstehung von Muttermalen sowie schwarzem und weißem Hautkrebs.
Das biologische Verhalten dieser Krebserkrankungen ist sehr unterschiedlich - im Gegensatz zum weißen Hautkrebs, welcher praktisch nie metastasiert, neigt schwarzer Hautkrebs bereits in frühen Phasen dazu Metastasen zu setzen. Gleichzeitig ist es zumeist mit bloßem Auge nicht möglich, im Anfangsstadium gefährliche Veränderungen an einem Muttermal festzustellen. Aus diesem Grund ist die regelmäßige Muttermalkontrolle beim Hautarzt im Rahmen der Hautkrebsvorsorge besonders wichtig, da sie es ermöglicht, verdächtige Veränderungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend behandeln zu können.

 

Untersuchung in der Praxis (Auflichtmikroskopie, digitale Auflichtmikroskopie, computergestützte Muttermalkontrolle)
Im Rahmen der Hautkrebsvorsorge in der Praxis wird neben einer umfassenden gründlichen Begutachtung der Haut eine auflichtmikroskopische Untersuchung durchgeführt. Das Auflichtmikroskop ist ein wichtiges Instrument in Hinblick auf die Früherkennung von Hautveränderungen, Melanomen und anderen Tumoren. Das Präzisionsinstrument ermöglicht es, auch tiefere Hautschichten zu begutachten und zu beurteilen, sehr genau zwischen einem harmlosen Muttermal und verdächtigen bzw. potenziell gefährlichen Veränderungen unterscheiden zu können und erste kleine Veränderungen an einem Muttermal zu identifizieren. Die Auflichtmikroskopie ist eine nicht invasive, einfach durchzuführende und schmerzlose Untersuchung.

 

Ferner können bei Bedarf eine digitale Auflichtmikroskopie und eine Dokumentation der ganzen Hautfläche erfolgen, welche dank digitaler Aufzeichnung eine genaue Beobachtung im zeitlichen Verlauf ermöglichen und dabei helfen über die Zeit einen genauen Überblick über die Muttermalsituation zu behalten. Durch das Abspeichern von Aufnahmen früherer Untersuchungen und Bildvergleiche lassen sich genaue Aussagen in Hinblick auf neue Muttermale sowie das Wachstum und andere Veränderungen von bereits bestehenden Muttermalen treffen.

 

Auffällige und kosmetisch störende Muttermale können ambulant in der Praxis entfernt werden. Im Falle auffälliger Muttermale erfolgt im Anschluss an die Entfernung eine histologische Untersuchung.

 

Hautkrebsvorsorge - Leistungsangebot

  • Information und Beratung entsprechend der persönlichen Bedürfnisse und des Hauttyps
  • Klinische Untersuchung, Auflichtmikroskopie, digitale Auflichtmikroskopie, FotoFinder (Dokumentation im zeitlichen Verlauf)
  • Chirurgische Entfernung von Muttermalen, gut- und bösartigen Hautveränderungen

 

Bei Fragen zur Hautkrebsvorsorge und Muttermalkontrolle bin ich in der Praxis gerne für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.