Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020

Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO

Weißenwolffstraße 13, 4020 Linz

Hornhaut-Erkrankungen

Hornhaut-Erkrankungen - Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020
1/5
Hornhaut-Erkrankungen - Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020
2/5
Hornhaut-Erkrankungen - Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020
3/5
Hornhaut-Erkrankungen - Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020
4/5
Hornhaut-Erkrankungen - Prof. Dr. Martin Dirisamer, FEBO - Augenarzt Linz 4020
5/5

Es gibt verschiedene Hornhauterkrankungen, welche regelmäßige Kontrollen notwendig machen. Mittels verschiedener Geräte, können mittlerweile extrem genaue Bildaufnahmen der Hornhaut erstellt werden. Somit können verschiedene Krankheitsbilder sichtbar gemacht werden.

 

Als Keratokonus bezeichnet man beispielsweise eine kegelförmige unregelmäßige Vorwölbung der Hornhaut. Dies kommt daher, dass die Hornhaut beim aufgrund geringerer biomechanischer Stabilität in ihren zentralen Anteilen dünner wird. Augenreiben stellt den größten beeinflussbaren Risikofaktor dar, welcher unbedingt vermieden werden muss. Die Diagnose erfolgt unter anderem mit einer topografischen bzw. tomografischen Vermessung der Hornhautvorderfläche bzw. Hornhautrückfläche. Für diese Diagnostik verwenden wir rechnergestützte hochpräzise Hornhaut-Topographiegeräte wie z.B. die Pentacam® HR (Firma Oculus Optikgeräte GmbH).

 

Sogenannte Hornhautdystrophien treten in der Regel beidseits auf, sind erblich bedingt und zeigen im Verlauf ein Fortschreiten. Sie lassen sich grob in epitheliale, stromale und endotheliale Dystrophien unterteilen. Zu den häufigsten Dystrophien zählt die endotheliale Fuchs’sche Endotheldystrophie. Dabei werden die Endothelzellen der Hornhautrückfläche durch einen genetischen Defekt immer weniger. Diese Zellen sind aber die "Wasserpumpen" der Hornhaut und entwässern diese ständig. Sinkt die Anzahl der Endothelzellen unter ein kritisches Niveau, kann es zu Quellzuständen in der Hornhaut kommen, welche sich durch ein ständig trübes Sehen bemerkbar machen. In unserer Praxis steht Ihnen mit der rechnergestützte sog. Endothelzellmikroskopie (CEM-530; Firma NIDEK) eine präzise bildgebende Diagnostik des Hornhautendothels zur Verfügung, welche wir auch gerne zu Vorsorgezwecken anbieten.

 

Hornhautnarben oder Unregelmäßigkeiten können ergänzend zur mikroskopischen Beurteilung am besten mittels hochauflösenden Laser-Schichtbildaufnahme (sog. OCT, optische Kohärenz Tomographie) untersucht und beurteilt werden. Auch dieses Messverfahren steht Ihnen in unserer Ordination zur Verfügung.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.