Dr. Julia Cordin - Plastische Chirurgin Mieming 6414

Dr. Julia Cordin

Obermieming 141, 6414 Mieming

Ästhetische Chirurgie

Ästhetische Chirurgie - Dr. Julia Cordin - Plastische Chirurgin Mieming 6414
1/4
Ästhetische Chirurgie - Dr. Julia Cordin - Plastische Chirurgin Mieming 6414
2/4
Ästhetische Chirurgie - Dr. Julia Cordin - Plastische Chirurgin Mieming 6414
3/4
Ästhetische Chirurgie - Dr. Julia Cordin - Plastische Chirurgin Mieming 6414
4/4
  • Body Contouring

Operationen wie die Bauchdeckenstraffung, Oberschenkelstraffung, Oberarmstraffung und das Bodylift zählen zum sogenannten „Body Contouring“ (Körperformungsoperationen). Es handelt sich dabei um Eingriffe, bei denen ein starker Haut- bzw. Weichteilüberschuss operativ entfernt wird. Speziell nach einer Schwangerschaft oder nach einem starken Gewichtsverlust bleibt häufig ein Gewebeüberschuss zurück, der vom Patienten als äußerst störend empfunden wird.

 

Eine zusätzliche Fettabsaugung kann zu einem besseren postoperativen Ergebnis führen.

 

Viele Möglichkeiten des Body Contourings

Eine der häufigsten Straffungsoperationen ist die Bauchdeckenstraffung. Wir unterscheiden zwischen der kleinen (Mini-Abdominoplastik) und der großen Bauchdeckenstraffung. In der Erstuntersuchung wird die geeignete Methode festgelegt.

 

Beim Bodylift werden mehrere Regionen gleichzeitig gestrafft. Das obere Bodylift umfasst eine Brust- und Oberarmstraffung, das untere eine Straffung von Bauch, Flanken, Gesäß und Oberschenkeln.

 

Alle Straffungsoperationen erfolgen in Vollnarkose. Nach der Operation bleiben die Patienten 1 bis 2 Tage stationär. Es sollte Kompressionswäsche für mindestens 8 Wochen getragen werden. 6 Wochen lang kein Sport.

 

 

 

 

  • Fettabsaugung (Liposuktion)

Bei störenden, überschüssigen oder unproportionalen Fettablagerungen kann eine Fettabsaugung (Liposuktion) durchgeführt werden.

 

Prinzipiell ist eine Fettabsaugung an allen Körperstellen möglich, wo Fettgewebe zu finden ist. Bevorzugte Körperareale sind der Bauch, die Flanken („love handles“) und die Oberschenkel („Reiterhosen“). Mit einem speziellen Absaugsystem werden die überschüssigen Fettzellen aus ihrem Verband gelöst und anschließend abgesaugt. Es können mehrere Liter Fett während einer Operation entfernt werden.

 

Der Eingriff erfolgt meist in Vollnarkose. Postoperativ empfiehlt es sich, Kompressionswäsche für 3 Monate zu tragen. Kein Sport für 6-8 Wochen.

 

 

 

 

  • Schamlippenkorrektur (Labienkorrektur)

Immer mehr Frauen wünschen eine Verkleinerung der inneren Schamlippen, die ihnen als viel zu groß und damit ästhetisch störend erscheinen. Auch können zu große Schamlippen bei bestimmten Sportarten (Radsport) unangenehm sein.

 

Meiner Erfahrung nach ist der Entschluss zu einer Schamlippenkorrektur nicht einfach. Es handelt sich hierbei um ein sensibles Thema, das oft mit Schamgefühlen verbunden ist. Ein einfühlsames und für die Patientin diskretes Gespräch ist besonders wichtig.

 

Ziel einer Schamlippenkorrektur ist meist eine Verkleinerung der inneren Schamlippen, um diese in Form und Größe den äußeren anzupassen. Der Eingriff erfolgt in örtlicher Betäubung mit einem Dämmerschlaf oder in Vollnarkose.

Die häufigsten Komplikationen nach einer Schamlippenkorrektur sind Hämatombildung und Wundheilungsstörungen. Patientinnen sollten eine Woche Regeneration einplanen. Sportkarenz wird für 4-6 Wochen empfohlen.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.