Dr. Andrea Rejzek - Plastische Chirurgin Wien 1140

Dr. Andrea Rejzek

Cumberlandstraße 3/1, 1140 Wien

Ohrenkorrektur - Ohrenanlegeplastik

Ohrenkorrektur - Ohrenanlegeplastik - Dr. Andrea Rejzek - Plastische Chirurgin Wien 1140
1/1
Quelle: Dr. Andrea Rejzek

01. Allgemeines

Abstehende Ohren können für Kinder und Erwachsene gleichermaßen belastend sein. Kinder haben durch ihre abstehenden Ohren oftmals Probleme in der Schule und werden deshalb ausgegrenzt und gehänselt. Aber auch Erwachsene haben es oft in ihrem Umfeld mit abstehenden Ohren nicht leicht. Das kann bei Betroffenen zu einer starken Beeinträchtigung des Selbstbewusstseins führen. In diesem Fall kann eine Ohrenanlegeplastik helfen, wieder ein ästhetisches Gesamtbild des Gesichtes herzustellen, indem die Ohren näher an den Kopf gebracht werden und die Ohrenknorpel neu geformt, oder teilweise entfernt werden.

Ab dem 5. bis 6. Lebensjahr können abstehende Ohren korrigiert werden, da das Ohr in diesem Alter bereits endgültig ausgebildet ist.

Durch feine Knorpelschnitte und Nähte können Form, Größe und Stellung der Ohren positiv verändert werden.

02. Bin ich ein geeigneter Kandidat für eine Ohrenkorrektur?

Hauptsächlich sind es drei Patientengruppen, die eine Ohrenkorrektur vornehmen lassen und bei denen die besten Operationsresultate erwartet werden können:

  • Kinder im Vorschulalter, die Hänseleien wegen ihrer stark abstehenden Ohren entgehen möchten
  • Erwachsene mit abstehenden oder missgestalteten Ohren, die bisher nicht korrigiert wurden, aber schon lang eine Belastung darstellen
  • Personen mit geschädigtem Ohr (durch Ohrringe eingerissene Ohrlöcher)

03. Wann kann eine Ohrenkorrektur nicht durchgeführt werden?

Ohrenkorrekturen sollten nicht bei Kindern durchgeführt werden, die erst 4 Jahre alt oder jünger sind, denn in diesem Alter ist die Ohrmuschel noch nicht fertig ausgebildet. Im Vorschulalter kann ein solcher Eingriff dann aber auf jeden Fall gemacht werden. Oftmals wird bei Kindern mit sehr auffällig abstehenden Ohren bereits im Vorschulalter eine Ohrenkorrektur durchgeführt, um die Hänseleien durch Mitschüler in der Schule zu vermeiden.

04. Wie wird eine Ohrenkorrektur durchgeführt?

Der Grund für abstehende Ohren liegt oftmals in der mangelnden Krümmung des Ohrknorpels. Eine modellierende Ohrkorrektur kann in diesem Fall die Größe, Form und Stellung der Ohren verändern.

Bei der Ohrenanlegeplastik erfolgt die Schnittführung hinter der Ohrmuschel. In weiterer Folge wird ein sichelförmiges Stück des Knorpels entfernt.

Die Operation dauert etwa 45 Minuten pro Seite. Ein leichtes Brennen während der Betäubung ist normal, ansonsten sollten Sie während der Operation keine Schmerzen empfinden. Die Naht hinter dem Ohr wird mit Streifenpflaster (Steristrip) versorgt.

Sehr häufig wird eine Ohrkorrektur ab dem 5. oder 6. Lebensjahr, aber natürlich auch zu jedem späteren Zeitpunkt, vorgenommen.

Neben der Korrektur von abstehenden Ohren können auch Ohrläppchen verkleinert werden, bzw. ausgerissene Ohrlöcher operativ versorgt werden, so dass wieder ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Ohrläppchen entsteht.

05. Narkose

Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, bei Kindern ist gegebenenfalls eine Vollnarkose erforderlich.

06. Ergebnisse

Die meisten Patienten egal ob jung oder alt, sind mit dem Ergebnis der Ohrenkorrektur sehr zufrieden. Auf jeden Fall sollte hier eine realistische Vorstellung vom endgültigen Ergebnis seitens des Patienten mitgebracht werden. Wie bei vielen ästhetischen Eingriffen wird im Vergleich zur Ausgangssituation eine Verbesserung, nicht jedoch eine vollkommene Veränderung und Perfektion erzielt.

Es darf nicht erwartet werden, dass sich die Ohren nach einer Korrektur zu 100% gleichen, denn dies ist auch im Normalfall nicht gegeben und würde vermutlich unnatürlich wirken. In einem vertraulichen Gespräch unter vier Augen kann ich jedoch auf Ihre Vorstellungen und Wünsche eingehen und mein Bestes geben, dass sich das Ergebnis nach der Operation so gut wie möglich mit diesen deckt.

Der endgültige Operationserfolg ist erst nach einem Monat beurteilbar. Dieser hängt unter anderem auch davon ab, ob in der Zeit nach der Operation ein Kopfverband und später ein Stirnband getragen wurde, um zu verhindern, dass die Ohren durch eine unvorsichtige Bewegung geknickt werden und sich die feinen Nähte lösen.

07. Was muss ich vor der Operation beachten?

Bereits 10 Tage vor Ihrem Termin sollten Sie darauf achten, keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) einzunehmen. Auch aspirinhaltige Medikamente sollten vermieden werden. Von der Einnahme pflanzlicher Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel sollte in dieser Zeit abgesehen werden, da auch diese die Blutgerinnung negativ beeinträchtigen können.

Zum Zeitpunkt der Operation müssen Sie völlig gesund sein, akute Infektionen (wie Grippe, Fieber, Angina, Fieberblasen, etc.) dürfen NICHT vorliegen. Sollte dies der Fall sein, MUSS die Operation verschoben werden und ein neuer Termin vereinbart werden. Dabei geht es nur um Ihre Sicherheit!

Bitte besorgen Sie vor der Operation ein Stirnband oder Haarband, welches zwar strafft, jedoch nicht zu fest anliegt. Es sollte etwa 7 cm breit sein.

Vor der Operation wird noch einmal der Ablauf im Detail besprochen. Auch werden Fotos zur Dokumentation angefertigt.

Falls Sie vor dem Eingriff beunruhigt sind, verabreichen wir gerne eine Beruhigungstablette. Wir empfehlen Ihnen, sich nach der Operation von jemandem nach Hause bringen zu lassen und auf keinen Fall selbst ein Fahrzeug zu lenken.

08. Was muss ich nach der Operation beachten?

Bei Nachlassen der Betäubung ist ein leichter brennender Wundschmerz normal. Sie werden keine starken Schmerzen haben, ein Schmerzmittel (wie Parkemed) ist möglicherweise trotzdem hilfreich.

Wir empfehlen Ruhe in den ersten 2 Tagen nach der OP. Vermeiden Sie Anstrengungen! Die erste Wundkontrolle erfolgt nach 3-5 Tagen. Der Ohrverband wird nach 1 Woche entfernt, vorher ist es leider nicht möglich. Auch in der Zeit danach sollte ein Stirnband für mindestens 3 Wochen getragen werden.

Nach 14 Tagen wird das Streifenpflaster hinter dem Ohr entfernt. Eine Nahtentfernung ist nicht notwendig, da die Naht resorbierbar ist. Üblicherweise sind Sie 1 Woche nach der OP wieder gesellschaftsfähig. Für etwa 2-3 Wochen kann die Ohrmuschel noch leicht rötlich oder bläulich verfärbt sein.

Nachdem eine erste Kontrolle durchgeführt wurde und das Streifenpflaster gewechselt wurde, sind Ihre gewohnte Gesichtspflege und Haarwäsche wieder möglich.

Hitze (Sauna, Sonne, Solarium), sowie sportliche Betätigung sollte ungefähr 2-3 Wochen nach Ihrem Eingriff vermieden werden. Durch zu intensive Hitze wird das Risiko von Schwellungen erhöht. Diese wiederum führen zu Schmerzen.

09. Gibt es Risiken und Komplikationen, die auftreten können?

Wie bei jeder anderen Operation gibt es auch bei einer Ohrenkorrektur einige, wenn auch sehr selten auftretende Nebenwirkungen, die zu berücksichtigen sind.

Sehr selten tritt eine Nachblutung oder eine Infektion an der Operationsstelle auf. Sollten die Schmerzen in den ersten Tagen nach der Operation zunehmen oder sogar Fieber hinzukommen, sollten Sie Ihren Arzt benachrichtigen.

Deformierungen nach der Operation können ebenfalls vorkommen. Deshalb ist eine Nachkontrolle bald nach der Operation wichtig, damit in diesem Fall weitere Maßnahmen ergriffen werden können.

In der Regel sind die verbleibenden Narben sehr klein und alleine durch ihre Lage kaum sichtbar, es kann aber manchmal zu einer Narbenerweiterung (Narbenhypertrophie) kommen. In diesem Fall kann eine besondere Behandlung erforderlich sein.

10. Kosten einer Ohrenkorrektur

Bei einer Ohrenanlegeplastik kann mit € 2.490,- gerechnet werden.

Sollte die Operation privat übernommen werden, werden Ihnen die € 90, die Sie für das erste Beratungsgespräch bezahlt haben, dann jedoch vom Gesamtpreis der Ohrenanlegeplastik angerechnet!

Im Gesamtpreis inkludiert sind Leistungen, wie das Beratungsgespräch, das bis zu 60 Minuten dauert, das Honorar für die Operationsassistenz, Beruhigungsmittel vor der Operation, Schmerzmittel nach der Operation, Besprechnung nach der Operation, Verbandwechsel und (Abschluss-)Kontrolle.

Bis zu welchem Alter die Kosten für die Ohrenkorrektur übernommen werden, hängt von der zuständigen Krankenkasse ab.

Bei Kindern und Jugendlichen wird eine Ohrenkorrektur bis zum vollendeten 15. Lebensjahr von der Wiener Gebietskrankenkasse übernommen. Für alle, die älter sind, gibt es keine Ausnahmen, die eine Kostenübernahme möglich machen.

Die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse hingegen übernimmt die Kosten für eine Ohrenanlegeplastik bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Erweitertes Profil (entgeltlich).
Letzte Aktualisierung: 06.07.2016

Filter

Zurücksetzen

Krankenkasse

Online-Termine

Sortierung

Gesamtbewertung

Merkmale

Wir setzen Cookies auf DocFinder.at ein, um Zugriffe zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihr Nutzererlebnis zu verbessern.