OA Dr. Martin Kuttnigg - Orthopäde Graz 8010

OA Dr. Martin Kuttnigg

Auersperggasse 12, 8010 Graz

Nervenengpass-Syndrome

Nervenengpass-Syndrome - OA Dr. Martin Kuttnigg - Orthopäde Graz 8010
1/1
Unter dem Begriff der Engpassyndrome versteht man Einengungen der 3 wichtigen Nerven an Arm und Hand - Nervus medianus, Nervus ulnaris und Nervus radialis. Jeder genannte Nerv kann an vorgegebenen anatomischen Engstellen im Bereich des Unterarmes und Handgelenkes in unterschiedlicher Häufigkeit Kompressionssyndrome entwickeln. Diese Einengungen des Nerven können zu Schmerzen und/oder Missempfindungen, Störungen des Hautgefühls bis hin zu Schwäche und Schädigung der vom Nerven vorsorgten Muskulatur führen.
Es sollte daher, bei unklaren Beschwerden im Bereich des Unterarms und der Hand, immer auch an die Möglichkeit einer Nerveneinengung als Ursache gedacht werden.
Im Vordergrund steht zunächst die gezielte klinische Untersuchung und genaue Anamnese der Beschwerden des Patienten. Bei Verdacht auf eine Nervenkompression ist in weiterer Folge eine neurologische Abklärung mittels Elektroneurographie notwendig, wodurch die Diagnose in der Regel eindeutig gestellt werden kann. Bei hochgradiger Nerveneinengung und beim Versagen von konservativen Therapieversuchen mit Ruhigstellung und entzündungshemmenden Präparaten  sollte die Indikation zur Operation frühzeitig gestellt werden, da ansonsten die Gefahr eines dauerhaften Nervenschadens besteht.

Die Kompressionssyndrome werden nach dem Ort der Einengung des Nerven bezeichnet. Die häufigsten sind:
 
Carpaltunnelsyndrom
Cubitaltunnel (Sulcus - ulnaris) Syndrom
Loge-de-Gyon Syndrom



Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.