Univ. Prof. Dr. Klaus Mayerhofer - Frauenarzt 1070 Wien

Univ. Prof. Dr. Klaus Mayerhofer

Zieglergasse 57/11, 1070 Wien

Krebsvorsorge (Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, HPV-Impfung)

Krebsvorsorge (Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, HPV-Impfung) - Univ. Prof. Dr. Klaus Mayerhofer - Frauenarzt 1070 Wien
1/1
Dank innovativer Ansätze in Diagnostik und Therapie haben sich die Genesungschancen von Frauen mit Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. In diesem Zusammenhang ist Früherkennung ein sehr wichtiges Thema, denn je früher eine Krebserkrankung erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen betroffener Frauen. Aus diesem Grund kommt der Vorsorge von Krebs in der Ordination ein besonderer Stellenwert zu - ganz nach der Philosophie "see and treat" werden auffällige Untersuchungsergebnisse rasch abgeklärt, sodass im Falle bösartiger Veränderungen frühzeitig mit einer adäquaten Therapie begonnen werden kann.

Krebsvorsorge - Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Da die Heilungschancen im Frühstadium ungleich größer sind als in fortgeschrittenen Stadien, ist die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung der Brust besonders wichtig. Im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung wird die Brust genau auf Verdickungen, Verwölbungen, Hautveränderungen, Veränderungen an der Brustwarze, Verhärtungen, Knoten und andere Auffälligkeiten untersucht, weiters wird der Bereich des Schlüsselbeins und der Achselhöhlen genau abgetastet. Außerdem nehme ich mir viel Zeit, um Patientinnen zu zeigen, wie sie die Brust selbst richtig abtasten können. Frauen ab dem 45. Lebensjahr sollten zudem alle zwei Jahre eine Mammographie durchführen lassen. Werden im Zuge der Brustuntersuchung Auffälligkeiten entdeckt, leite ich alle benötigten Untersuchungen zur weiteren Abklärung in die Wege, bei Bedarf weise ich Patientinnen an vertraute Spezialisten zu.

Krebsvorsorge - Gebärmutterhalskrebs
Zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs werden im Rahmen der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung eine Kolposkopie und ein Zervixabstrich (Krebsabstrich, PAP-Abstrich) durchgeführt. Der Krebsabstrich wird anschließend unter dem Mikroskop auf mögliche Auffälligkeiten untersucht, mit dem Ziel Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen so früh wie möglich zu erkennen, sodass entsprechende therapeutische Maßnahmen rasch in die Wege geleitet werden können.
Ganz nach der Philosophie "see and treat" bietet die Ordination ein modernes Management von auffälligen Krebsabstrichen inklusive Probeentnahmen - anstatt bei auffälligem PAP-Befund erstmals abzuwarten, wird die Patientin nach kurzer Zeit für die weitere Abklärung inkl. getrenntem Ekto- und Endozervikalabstrich, Kolposkopie mit Essigprobe (durch die Essigprobe lassen sich veränderte Zellbereiche im Bereich des Muttermunds während der Untersuchung gut von gesundem Gewebe abgrenzen), Biopsie und HPV-Test wiederbestellt. ​Bei Bedarf erfolgt eine Konisation - gynäkologische Operationen werden von mir nach vorheriger umfassender Absprache und Beratung in einer Wiener Privatklinik durchgeführt.

HPV-Impfung
Die HPV (humane Papillomviren)-Impfung stellt einen wirksamen Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs und andere Arten von Krebs dar. Gebärmutterhalskrebs wird fast immer durch eine chronische Infektion mit HPV verursacht - bei fast allen Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs liegt eine Infektion mit "High risk"-HP-Viren vor. Die Schutzimpfung mit dem 9fach-Wirkstoff schützt vor Erkrankungen, die durch die HP-Viren 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58 hervorgerufen werden. Geimpft werden können Mädchen und Jungen ab dem 9. Lebensjahr. Für Kinder zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr ist die Schutzimpfung kostenlos, für Kinder zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr wird die Schutzimpfung in Österreich zu einem vergünstigten Selbstkostenpreis angeboten.

Die Impfung ist kein Ersatz für den Krebsabstrich, welcher bei allen Frauen regelmäßig durchgeführt werden sollte, da sie einerseits zwar vor den häufigsten und gefährlichsten, jedoch nicht vor allen HPV-Typen schützt und andererseits eine bereits bestehende Infektion, welche im Rahmen regelmäßiger Untersuchungen beobachtet bzw. genauer abgeklärt werden sollte, nicht heilen kann.

Bei Fragen zur Krebsvorsorge und HPV-Impfung bin ich in der Ordination gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.