Dr. med. dent. Kremena Malinova - Zahnärztin Wien 1060

Dr. med. dent. Kremena Malinova

Mariahilfer Straße 111/1/2, 1060 Wien

Mikroskopunterstützte Wurzelbehandlung (Endodontie) / Revision einer vorangegangenen Wurzelbehandlung (Zahn mit Beherdung)

Mikroskopunterstützte Wurzelbehandlung (Endodontie) / Revision einer vorangegangenen Wurzelbehandlung (Zahn mit Beherdung) - Dr. med. dent. Kremena Malinova - Zahnärztin Wien 1060
1/1

Eine Wurzelkanalbehandlung ist dann notwendig, wenn der Zahnnerv (Pulpa) so weit geschädigt ist, dass der Zahn weh tut, eine tiefe Karies der Pulpa sehr nahe ist, sie erreicht hat, oder der Zahn bereits beherdet ist.

 

Diese Behandlungsmethode stellt die letzte Therapiemöglichkeit zum Erhalt des Zahnes dar. Die Behandlung hat das Ziel, das Zahninnere (die Pulpahöhle) zu reinigen, zu desinfizieren, dicht abzufüllen und zu verschließen, um den Eintritt von Bakterien, die sonst für eine erneute Infektion des Zahnes verantwortlich wären, zu unterbinden.

 

Eine erfolgreiche endodontische Behandlung (Wurzelkanalbehandlung) erfordert ein hohes Maß an Know-how sowie spezielle Materialien, Techniken und Geräte. Dazu gehört u.a. der Kofferdam (ein Latex Isolationstuch), der den Speichel und Bakterien daran hindert, in die Pulpahöhle zu gelangen und zudem vermeidet, dass Spüllösungen, Materialien und auch kleines Werkzeug in den Rachen gelangen. Des Weiteren ist das Dentalmikroskop von der modernen Endodontie nicht mehr wegzudenken. Ohne Vergrößerung und gute Ausleuchtung ist ein vorhersehbares, erfolgreiches Ergebnis der Wurzelbehandlung nicht möglich.

 

Das Dentalmikroskop erlaubt dem Behandler, feinste anatomische Strukturen aufzufinden und zu reinigen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Die Vergrößerung und das starke Licht ermöglichen das Betrachten der Kanäle in der Tiefe, um z.B. Pulpasteine und abgebrochene Instrumente zu entfernen, oder auch Perforationen verschließen zu können. In vielen Fällen entscheidet das Mikroskop zwischen Erfolg und Misserfolg einer Wurzelbehandlung!

 

Mittlerweile sind hochflexible, maschinell betriebene Nickel-Titan-Feilen State of the Art für das Formen der Wurzelkanäle. Hochwirksame Desinfektionslösungen, die Bakterien und nekrotisches Gewebe aus den Kanälen entfernen, werden mit Ultraschall aktiviert, um die Wirkung zu erhöhen. Anschließend wird der Kanal mit biokeramischen Sealern und Guttapercha abgefüllt und der Zahn wieder aufgebaut und restauriert.

 

Die optimale Restauration des Zahnes nach einer Wurzelbehandlung ist die Krone. Dennoch richtet sich die Zahnversorgung nach der Größe des ursprünglichen Zahndefektes. Bei kleineren Defekten stellen Onlays oder Overlays eine gute Alternative dar. Zahnrestaurationen stellen nicht nur die vollwertige Funktion und Form eines Zahnes wieder her, sondern sichern auch einen langanhaltenden dichten Verschluss, um erneute Infektionen (Reinfektion) zu vermeiden.

 

Revision einer Wurzelbehandlung (erneute Wurzelbehandlung)

 

Diese Behandlungsmethode wird bei Misserfolg einer vorangegangenen Wurzelbehandlung eingesetzt. Über 90% der Tätigkeit eines Endodontologen (Spezialist für Wurzelbehandlungen) besteht darin, misslungene Wurzelbehandlungen nochmals zu behandeln, um einen infizierten Zahn zu heilen und zu erhalten.

 

Die alte Wurzelfüllung wird dabei entfernt, die Kanäle werden geformt und gereinigt und anschließend erneut abgefüllt. Der Aufbau des Zahnes und dessen Restauration erfolgen wie bereits beschrieben.

 

Ich habe mich in meiner Ordination auf Wurzelbehandlungen spezialisiert. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, stehe ich Ihnen gerne für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung!

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.