Dr. Roland Resch - Plastischer Chirurg St. Pölten 3100

Dr. Roland Resch

Grenzgasse 11, 3100 St. Pölten

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung - Dr. Roland Resch - Plastischer Chirurg St. Pölten 3100
1/1
Schönheitschirurg und Brustschirurg OA Dr. Resch über moderne OP-Methoden

Daher sind die Form und das Aussehen der Brust für die Mehrzahl der Frauen von großer Wichtigkeit. Schon immer wurde nach Möglichkeiten Brustvergrößerungen durchzuführen gesucht. In den letzten 10-20 Jahren haben sich neue Methoden und Implantate entwickelt. Die Brustvergrößerung hat sich dadurch zu einer sicheren Standardoperation mit zuverlässigem Ergebnis entwickelt. Auch die Bruststraffung hat sich ebenso etabliert und kann, je nach Ausgangsbefund, mit oder ohne Silikonimplantaten durchgeführt werden. Sehr viele Frauen leiden unter zu kleinen Brüsten oder einer Erschlaffung der Brust. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Einerseits sind Brustformen und Brustgrößen genetisch vorbedingt, andererseits können hormonelle Einflüsse und auch der Lebensstil zu Veränderungen führen.


A. Brustvergrößerung mit Implantaten?

Die Brustvergrößerung mit Implantaten ist heute eine der am besten untersuchten und erforschten OP-Methoden. Früher mussten Silikonimplantate etwa alle 10 Jahre getauscht werden und die Lebensdauer und Zuverlässigkeit war nicht besonders hoch. Die heute verwendeten Implantate haben damit nichts mehr zu tun. Es handelt sich um absolute High-Tech-Produkte von höchster Qualität. Moderne Implantate zur Brustvergrößerung bestehen aus hochvernetztem (kohäsivem) Silikongel - es gibt kein Auslaufen mehr. Das Implantat kann ohne Probleme ein Leben lang im Körper verbleiben - ohne schädliche Folgen. Die Hersteller geben auf viele Produktmerkmale sogar eine lebenslange Garantie!


B. Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Die Brustvergrößerung wird in Narkose durchgeführt und der Eingriff dauert etwa 1 Stunde. In den allermeisten Fällen (über 90%) erfolgt der Zugang in der Brustumschlagsfalte (Unterbrustfalte, Inframammärfalte). Die Narbe ist nach Ausheilung kaum oder fast gar nicht zu sehen. Alternativ kann - besonders bei gleichzeitiger Bruststraffung - auch über den Brustwarzenrand oder die Achselfalte zugegangen werden. Das Implantat wird eingebracht und der korrekte Sitz und die Lage kontrolliert. Anschließend wird die Wunde kosmetisch vernäht und ein Spezial-BH angelegt. Die Patientin wacht sofort nach Abschluss des Eingriffs auf und kann schon kurze Zeit später wieder aufstehen. Schmerzen sind meist nur gering und können mit Medikamenten gut behandelt werden. Ich verwende KEINE Drainagen und meine Patienten dürfen schon wenige Stunden nach der OP nach Hause gehen - sofern es medizinisch vertretbar ist! Eine Nahtentfernung ist nicht nötig, da selbstauflösende Nähte verwendet werden.


C. Liegen die Implantate vor oder hinter dem Brustmuskel?

Diese Entscheidung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei sehr dünnen Frauen sollte das Implantat hinter den Brustmuskel gelegt werden, da nach der Brustvergrößerung das Implantat sonst an den Rändern sichtbar oder spürbar sein kann. Bei Frauen, die Leistungssport betreiben, ist es vernünftiger, das Implantat vor den Brustmuskel zu legen, da es sonst zu Bewegungen des Implantates kommen kann. Besteht schon ein Implantat, weil früher schon einmal eine Brustvergrößerung durchgeführt wurde, empfiehlt es sich bei Zweiteingriffen, das Implantat eher unter den Muskel zu legen. Wünscht die Patientin sehr große Implantate, können diese nicht unter den Muskel gelegt werden, da hier nur ein begrenztes "Platzangebot" vorhanden ist. Sie sehen: Es gilt eine Vielzahl von Entscheidungen rund ums Thema Brustvergrößerung mit Ihrem Arzt persönlich zu besprechen!


D. Anatomische oder runde Implantate zur Brustvergrößerung?

In den Anfängen der Silikonimplantate zur Brustvergrößerung gab es lediglich runde Implantate und diese auch nur in 3 verschiedenen Größen. Nämlich: small, medium und large. Heute gibt es runde und anatomische (natürliche Tropfenform) Implantate in allen möglichen Größen und Formen, sodass bis zu 500 verschieden Modelle zur Wahl stehen. In einem ausführlichen Gespräch mit der Patientin werden alle Details der einzelnen Implantate besprochen und gemeinsam eine Lösung erarbeitet.


E. Bekomme ich Drainagen bei der OP?

Drainagen sind kleine Schläuche, die Blut und Sekret aus der Wunde in ein Fläschchen ableiten und nach 1-2 Tagen herausgezogen werden. Durch eine spezielle OP-Technik und besonders exakte Blutstillung benötigen meine Patientinnen KEINE Drainagen und können sich sofort frei und uneingeschränkt bewegen.


F. Wie sieht es mit Schmerzen nach einer Brustvergrößerung aus?

Durch die schon erwähnte spezielle OP-Technik hat die Brustvergrößerung ihren Schrecken verloren. Berichte über wochenlang anhaltende Schmerzen und Krämpfe kenne ich nicht. Meine Patienten berichten einhellig, dass es überhaupt nicht schlimm war, sie es sich viel schlimmer vorgestellt hatten. Es fühlt sich nicht so sehr wie ein Schmerz an, sondern eher wie ein Muskelkater, der schon nach wenigen Tagen abklingt.


G. Wann darf ich nach einer Brustvergrößerung nach Hause gehen?

Sie dürfen schon wenige Stunden nach der Brustvergrößerung nach Hause gehen. Sie bekommen alles mit, was Sie zu Hause benötigen. Schon am OP-Tag ist Duschen und Haarewaschen erlaubt und möglich. Ab dem ersten Tag nach der OP dürfen Sie alles tun, was Sie auch sonst routinemäßig zu Hause machen, schwerere Arbeiten ausgenommen.


H. Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Diese Methode hat sich in den letzten 10 Jahren immer weiterentwickelt. Fett wird an verschiedenen Körperstellen abgesaugt (Bauch, Po, Reithosen, Oberschenkel), speziell aufbereitet und in die Brust eingebracht. Leider wächst nicht das gesamte transferierte Fettgewebe an. Man kann jedoch davon ausgehen, dass etwa 50-70 % dauerhaft bestehen bleiben. Leider kann man nicht unbegrenzt Fettgewebe transferieren, sodass man maximal eine Vergrößerung um eine Körbchengröße pro Sitzung erreicht. Wird mehr gewünscht, muss die Brustvergrößerung mit Eigenfett in mehreren Schritten erfolgen.


I. Brustvergrößerung ohne OP - geht das?

Das einzige System, die Brustvergrößerung ohne OP zu erreichen, ist die Verwendung des sogenannten Brava-Systems. Dabei wird eine Art Saugglocke um die Brust gelegt und mit Unterdruck das Gewebe expandiert; eine Methode die für andere Körpergebiete und zur Rekonstruktion schon lange in der Medizin angewendet wird. Der Vergrößerungseffekt der Brust ist abhängig von der Dauer und Intensität der Anwendung.


J. Was gibt es für Risiken bei einer Brustvergrößerung / Bruststraffung?

Bei jedem operativen Eingriff bestehen gewisse Risiken. Durch den Einsatz moderner Techniken und Methoden kann das Risiko jedoch deutlich reduziert werden. Zu den häufigsten Risiken zählen Hämatomverfärbungen, die sich von selbst abbauen oder aber Nachblutungen. Alle anderen Komplikationen sind glücklicherweise selten.


K. Wann kann man nach einer Brustvergrößerung wieder Sport treiben?

Leichte sportliche Aktivitäten dürfen etwa 2-3 Wochen nach einer Brustvergrößerung wieder aufgenommen werden. Andere sportliche Aktivitäten sollen erst etwa 6 Wochen danach wieder gemacht werden. Sauna und Solarium sollten für mindestens 3 Monate gemieden werden.


L. Kann man nach einer Brustvergrößerung stillen?

JA! Stillen ist nach einer Brustvergrößerung kein Problem. Unabhängig vom Zugangsweg zur Brustvergrößerung wird die Brustdrüse nicht bzw. nur minimal berührt und das Implantat liegt in jedem Fall hinter der Brustdrüse. Stillen ist daher problemlos möglich und auch für das Kind völlig ungefährlich.


M. Was ist, wenn ich nach einer Brustvergrößerung schwanger werde?

Auch Schwangerschaften sind, was die Brust nach einer Brustvergrößerung anbelangt, üblicherweise unproblematisch. Unter dem Einfluss der Hormone vergrößert sich die Brust und nach dem Abstillen bildet sich das Gewebe wieder zurück. Abhängig von Alter, genetischen und anderen Faktoren der Patientin kann sich das Gewebe wieder gut zurückbilden und eine straffe Brust formen. In gewissen Fällen bleibt eine gewisse Erschlaffung zurück. Durch verschieden Methoden kann die Rückbildung optimal unterstützt werden. Manchmal sind jedoch - besonders nach mehreren Schwangerschaften - kleinere Korrekturen nötig.


N. Wie lange hält das Ergebnis nach einer Brustvergrößerung / Bruststraffung?

Moderne Implantate haben eine lebenslange Garantie. Das heißt, treten keine unvorhergesehenen Veränderungen oder Komplikationen auf, können die Implantate nach einer Brustvergrößerung oder auch Bruststraffung lebenslang im Körper verbleiben. Leider verändern sich jedoch der Körper und das Bindegewebe mit zunehmendem Alter. Es kommt unter Einfluss der Schwerkraft zum Absinken von Gewebe und auch der Brust. Diese Veränderung empfinden viele Frauen als besonders störend und belastend. Daher kann der Wunsch nach einer neuerlichen Bruststraffung und/oder Brustvergrößerung nach Jahren bis Jahrzehnten auftreten.

Erweitertes Profil (entgeltlich).

Filter

Zurücksetzen

Krankenkasse

Online-Termine

Sortierung

Gesamtbewertung

Merkmale

Wir setzen Cookies auf DocFinder.at ein, um Zugriffe zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihr Nutzererlebnis zu verbessern.