Prim. Dr. med. Sascha Sajer, MBA - Physikalischer Mediziner 1190 Wien

Prim. Dr. med. Sascha Sajer, MBA

Billrothstrasse 2/82, 1190 Wien

Chronische Schmerzen/Individuelle Schmerztherapie

Chronische Schmerzen/Individuelle Schmerztherapie - Prim. Dr. med. Sascha Sajer, MBA - Physikalischer Mediziner 1190 Wien
1/1

Rückenschmerzen und andere Beschwerden am Bewegungsapparat zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt und schränken die Lebensqualität betroffener Patienten in vielerlei Hinsicht stark ein. Häufig leiden Patienten jahrelang unter chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat. Mögliche Gründe hierfür sind ungenaue Diagnosen und folglich Behandlungen, die zwar die Symptome mildern, jedoch nicht am Ursprung des Schmerzgeschehens ansetzen.
 

Langfristige Lösungen

Als Facharzt für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation ist eine Schmerztherapie für mich nur dann wirklich erfolgreich, wenn Patienten so oft wie notwendig, gleichzeitig jedoch so selten wie möglich, in die Ordination kommen müssen. Als behandelnder Arzt bin ich stets auf der Suche nach langfristigen Lösungen, die nicht nur die Symptome mildern, sondern die Schmerzen an ihrem jeweiligen Entstehungsort beseitigen.
 

Jede Schmerztherapie ist individuell verschieden

Es gibt nicht DIE eine Schmerztherapie. Jeder Patient ist anders, ebenso einzigartig sind die Schmerzen, die ein Patient empfindet. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, jede Schmerztherapie hinsichtlich der jeweiligen Behandlungen und Dosierungen exakt an das individuelle Schmerzgeschehen und die persönlichen Bedürfnisse des Patienten anzupassen.
 

Behandlungen im Rahmen einer Schmerztherapie

Eine Schmerztherapie kann sich aus einer bestimmten Therapieform zusammensetzen. Gleichzeitig können im Rahmen einer Schmerztherapie unterschiedliche Behandlungen kombiniert und aufeinander abgestimmt werden. Mögliche Therapien im Rahmen einer Schmerztherapie sind z.B.:

  • Manuelle Therapie
  • Chiropraktik
  • Akupunktur
  • Mesotherapie
  • Neuraltherapie
  • Hochenergetische Stoßwellentherapie
  • Pulsierende Hochleistungsmagnetfeldtherapie
  • Medikamentöse Therapie
  • Infiltrationen


 

Die medikamentöse Schmerztherapie folgt dem WHO-Stufenschema. Dieses unterscheidet je nach Intensität, Qualität und Lokalisation der Schmerzen vier Therapiestufen. Die nächst höhere Stufe kommt immer dann zur Anwendung bzw. wird dann in Betracht gezogen, wenn bisher eingesetzte Medikamente nicht (ausreichend) wirksam waren.
 

Diagnose

Jede Schmerztherapie basiert auf einer exakten Diagnose. Die genaue Problemerkennung, die Lokalisation des Schmerzursprungs und die möglichst genaue Definition des individuellen Schmerzgeschehens sind der Grundstein für eine nachhaltig erfolgreiche Therapie.
 

Richtige Behandlung, richtige Dosierung

Anschließend werden die Untersuchungsergebnisse sowie alle möglichen Therapieoptionen ausführlich besprochen. Der Therapieplan wird gemeinsam mit dem Patienten erstellt, wobei an dieser Stelle nicht nur genau auf die Wahl der passenden Therapie, sondern auch auf die richtige Dosierung und die Intervalle der einzelnen Sitzungen geachtet wird. Die richtige Dosierung spielt nicht nur bei einer medikamentösen Therapie eine große Rolle. Auch hinsichtlich physiotherapeutischen Behandlungen, manuellen Therapien oder chiropraktischer Manipulation ist das richtige Maß von großer Wichtigkeit.
 

Nach der akuten Schmerzlinderung

Sind akute Schmerzen erstmals abgeklungen, wird der Fokus des Therapieplans auf medizinische Trainingstherapien, Physiotherapien und allgemeine Rehabilitation gelegt. Auch diese Therapien werden selbstverständlich genau an die individuelle Krankengeschichte, den bisherigen Therapieverlauf und den aktuellen gesundheitlichen Zustand des Patienten angepasst.

Bei Fragen zur individuellen Schmerztherapie sind das Team der Ordination und ich gerne persönlich für Sie da.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.