Dr. Alexander Zembsch

Dr. Alexander Zembsch

Orthopädie und Orthopädische Chirurgie

0650 / 656... Anrufen Nr. zeigen
Hietzinger Hauptstraße 34,

1130 Wien

Übersicht zu Orthopäde Dr. Alexander Zembsch
Leistungen von Orthopäde Dr. Alexander Zembsch
Praxis Dr. Alexander Zembsch / Über uns
Kontakt zu Orthopäde Dr. Alexander Zembsch
Bewertungen zu Orthopäde Dr. Alexander Zembsch

Meniskusriß, Knieschmerzen, Meniskusläsion, Meniskusruptur

In jedem Knie gibt es zwei Menisken, den Innen- und den Außenmeniskus. Es handelt sich um Knorpelscheiben, die sich zwischen den gelenkbildenden Teilen des Unter- und Oberschenkelknochens befinden und eine Reihe wichtiger Funktionen im Kniegelenk erfüllen, allen voran Druck- und Gewichtsverteilung und Stabilisation - der Meniskus dient als eine Art Stoßdämpfer im Knie, er nimmt einen großen Teil der Gewichtsbelastung auf und verteilt diese gleichmäßig auf das Kniegelenk. Durch den Meniskus werden die Unterschiede zwischen den Gelenkflächen ausgeglichen, was zu einer Vergrößerung der Kontaktfläche und in weiterer Folge zu einer Verringerung der Belastung auf den Gelenkknorpel führt.

Meniskusriss - Ursachen und Symptome

Neben dem Kreuzbandriss zählt der Meniskusriss zu den häufigsten Verletzungen im Bereich vom Kniegelenk. Meniskusrisse können durch langjährige Überlastung allmählich auftreten (degenerative Ursachen) oder auf eine Sportverletzung zurückzuführen sein (traumatische Ursachen). Häufig zu beobachten sind Meniskusrisse vor allem bei Sportarten, in welchen es zu Drehbewegungen vom Knie unter Belastung kommt (z.B. Skifahren, Fußball).
 
Das genaue Beschwerdebild kann von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein. Typisch für einen traumatischen Meniskusriss sind akute und einschießende Schmerzen im Moment des Unfalls und eine anschließende Schwellung vom Kniegelenk. Auch Blockierungen vom Kniegelenk (das Kniegelenk kann nicht mehr komplett gebeugt oder gestreckt werden), Schmerzen unter Belastung, schmerzhafte Bewegungs- und Belastungseinschränkungen und ein Instabilitätsgefühl im Bereich vom Knie können vorkommen. Unbehandelt erhöht ein Meniskusriss das Risiko für frühzeitige Arthrose, da der Gelenkknorpel im Verlauf der Verletzung schneller abgerieben wird.

Meniskusriss - Behandlung

Ein Meniskusriss kann grundsätzlich konservativ und operativ behandelt werden. Die konservative Behandlung setzt u.a. auf eine medikamentöse Schmerztherapie und Physiotherapie. In den meisten Fällen stellt jedoch eine Operation die Behandlung erster Wahl dar, um Folgeschäden und frühzeitige Arthrose zu verhindern.

Meniskusriss - Operation (Meniskusteilresektion, Meniskusnaht)

Die Operation ist deswegen so wichtig, weil der Meniskus eine sehr wichtige Funktion bei der Druck- und Gewichtsverteilung im Kniegelenk inne hat - der Verlust der Meniskusfunktion geht für den Knorpel mit einer deutlichen Mehrbelastung einher.
 
Der Eingriff wird von mir arthroskopisch (minimal-invasiv) durchgeführt. Bei der Operation wird der gerissene Meniskusanteil bei Möglichkeit entweder genäht (Meniskusnaht) oder entfernt (Meniskusteilresektion), wobei im Falle einer Meniskusteilresektion stets versucht wird so viel Meniskusgewebe wie möglich zu erhalten.
 
Die Behandlung und das operative Vorgehen orientieren sich an der Lokalisation der Verletzung (Innen-, Außenmeniskus; vorderes, mittleres, hinteres Drittel), an der Rissform (senkrechter, waagerechter, querer, korbhenkelartiger, lappenförmiger Meniskusriss), am genauen Beschwerdebild, am Alter und Aktivitätsniveau des Patienten und an anderen individuellen Faktoren und werden nach Vorliegen einer exakten Diagnose ausführlich in der Ordination besprochen.
 
Ziel der Meniskusoperation ist die vollständige Wiederherstellung der Belastbarkeit vom Kniegelenk. Ein exakt auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittener Rehabilitationsplan stellt sicher, dass das Kniegelenk nach der Operation schnellstmöglich wieder voll belastet werden kann und es sportlich zu keinen Einschränkungen kommt.
 
Operationen werden von mir überwiegend in der Privatklinik Josefstadt Confraternität durchgeführt, auf Wunsch können Eingriffe auch in anderen Wiener Privatkliniken erfolgen.
 
Um die bestmögliche Versorgungsqualität zu gewährleisten, werden chirurgische Eingriffe stets unter Aufsicht eines erfahrenen Anästhesie-Teams unter der Leitung von Prim. Dr. Stark durchgeführt. Eine den Patientenbedürfnissen entsprechende Narkose ist nicht nur hinsichtlich Schmerzfreiheit besonders wichtig, sondern stellt auch sicher, dass die Muskulatur und andere Strukturen während dem Eingriff besonders entspannt sind, was das Ergebnis der Operation in jeder Hinsicht positiv beeinflusst. Die enge Zusammenarbeit mit einem gut eingespielten interdisziplinären Team stellt sicher, dass Patienten von der präoperativen Aufklärung über die Operation bis hin zur Rehabilitation entsprechend der jeweiligen spezifischen Bedürfnisse und nach höchsten medizinischen Standards betreut werden. Bei Fragen zur Kniechirurgie stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.
Stichwörter zu

Dr. Alexander Zembsch

:

Hüftgelenk

 |

Knie

 |

Meniskus

 |

Schulter

 |

Hüftoperation

 |

Hüfte

 |

Knieoperation

 |

AMIS-Methode

 |

Kalkschulter

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.017 sec.)