Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg - Plastischer Chirurg Wien 1180

Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg

Kreuzgasse 17-19, 1180 Wien

Lidstraffung

Lidstraffung - Prim. Univ.Doz. Dr. Artur Worseg - Plastischer Chirurg Wien 1180
1/1

Die Lidstraffung gehört zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen in der ästhetischen Chirurgie. Viele Ärzte unterschiedlichster Fachgebiete führen diese Eingriffe durch, oft ungeachtet der Komplexität dieser Region.

Die Indikation für eine Ober- und/oder Unterlidstraffung kann drei Gründe haben:

  • Die Beseitigung überschüssiger Haut an den Ober- und/oder Unterlidern.
  • Die Bekämpfung überschüssiger Fettpölster an den Ober- und/oder Unterlidern.
  • Eine deutliche Gesichtsfeldeinschränkung durch überschüssige Haut an den Oberlidern, die durch den Augenarzt ausgemessen werden kann.

Ein herabsinken der Augenbrauen kann ebenfalls zu einem Hautüberschuss im Bereich der Oberlider führen, welcher jedoch nicht durch eine Oberlidstraffung, sondern durch ein Anheben der Augenbrauen behoben wird.


BERATUNG

In einem Beratungsgespräch wird zusammen mit Ihrer Ärztin oder ihrem Arzt genau besprochen welche Operationsmethode in Ihrem Fall am besten geeignet ist. Neben dem Behandlungsablauf werden auch etwaige Risiken sowie der Heilungsverlauf nach der OP besprochen.


OP-GESPRÄCH

Wir empfehlen ein weiteres Gespräch vor der geplanten Operation, da nach dem Erstgespräch meist noch weitere Fragen auftauchen und Sie am Tag der OP bestens über die OP selbst, als auch über den Ablauf während und nach der OP informiert sein sollten.


ANÄSTHESIEAMBULANZ

  • Oberlider oder direkte Augenbraunhebungen werden in leichtem Dämmerschlaf und zusätzlicher lokaler Betäubung durchgeführt. In diesem Fall ist kein zusätzliches Anästhesiegespräch notwendig, sofern Sie gesund sind.
  • Unterlidoperationen oder eine Kombination aus Ober- und Unterlidoperation werden in tiefem Dämmerschlaf oder in Larynxmaskennarkose durchgeführt. Hier sollten Sie sich im Zuge des OP-Gesprächs auch in der Anästhesieambulanz vorstellen.
  • Sofern keine schwerwiegenden Erkrankungen vorliegen, werden alle notwendigen Blutbefunde bei uns abgenommen und Sie müssen zu keinem anderen Arzt wegen einer OP-Freigabe gehen.

VOR DER OP

Um einer erhöhten Blutungsneigung vorzubeugen, bitte

  • etwa 10 Tage vor dem geplanten Operationstermin acetylsalicylsäurehaltige Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, etc.) sowie Multivitaminpräparate in Absprache mit dem behandelnden Arzt absetzen,
  • etwa 1 Woche vor der Operation den Genuss von Obst (insbesondere Zitrusfrüchte) vermeiden.

Gegen die Schwellung können Sie eine Woche vor und zwei Wochen nach der Operation Arnikaglobuli zur Unterstützung der Abschwellung einnehmen.

Rauchen vermindert die Durchblutung der Haut und verzögert die Wundheilung. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, sollte das Rauchen mindestens zwei Wochen vor der Operation eingestellt werden!


OP-VERFAHREN

  • Bei der Oberlidoperation erfolgt der Hautschnitt direkt in der Lidumschlagsfalte, sodass die Narbe später kaum mehr sichtbar ist. Neben der reinen Entfernung der überschüssigen Haut und des vermehrten Fettgewebes kann ein sog. inneres Brauenlift bzw. ein Anheben der Tränendrüse notwendig werden um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
  • Bei einer Unterlidoperation erfolgt der Hautschnitt meist im Bereich der Schleimhaut (transkonjunktival). In diesem Fall wird nur das überschüssige Fett entfernt. Eine Narbe ist später nicht mehr sichtbar. Wird zusätzlich eine Hautresektion durchgeführt, erfolgt der Schnitt knapp unterhalb des Wimpernkranzes. Manchmal kommt eine Kombination mit einer Lasertherapie in Frage. Eine reine Umverteilung des Fettgewebes kann zu einer Verbesserung von dunklen Augenringen beitragen.
  • Bei negativer Augenachse (äußerer Augenwinkel liegt tiefer als der innere Augenwinkel), bzw. bei sehr weicher unterer Lidkante kann durch einen sog. Tarsal Tuk der äußere Augenwinkel angehoben und die Lidkante gestrafft werden.
  • Bei stark abgesunkenen Augenbrauen, kann als Zweiteingriff eine direkte Augenbraunanhebung (eher bei Männern) oder ein Schläfen-/bzw. Stirnlift notwendig werden. Dies würde vor der OP mit Ihnen besprochen werden.

NACH DER OP

Nur wenige Stunden nach der OP können Sie unser Institut wieder verlassen. Mögliche leichte Schmerzen können mit 1-2 Schmerztabletten gut behandelt werden. Der Verband (kleine Pflasterstreifen) wird am 2 Tag nach der Operation gewechselt und die Wunde kontrolliert. Der Fadenzug erfolgt 1 Woche nach der OP. Danach sollten Sie die Narbe gut mit den von uns empfohlenen Salben pflegen. Sie werden ca. 10 Tage Blutergüsse unter den Augen haben. Körperliche Anstrengung sollte für ca. 1 Woche vermieden werden. Schminken ist nach 10 Tagen wieder möglich. Arbeitsfähig sind Sie prinzipiell schon am nächsten Tag.


RISIKEN UND GEFAHREN

Kleinere Blutergüsse unter den Augen bilden sich nach 1-2 Wochen wieder zurück. Eine Restschwellung kann bis zu 3 Monaten anhalten. Besteht anfangs ein trockenes Gefühl der Augen kann dies mit künstlichen Tränen gut therapiert werden. Ein mögliches Taubheitsgefühl der Wimpern verschwindet nach einigen Wochen ebenfalls.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.