OA Dr. Markus Mattheis - Unfallchirurg Wels 4600

OA Dr. Markus Mattheis

Salzburgerstraße 65, 4600 Wels

Rotatorenmanschette

Rotatorenmanschette - OA Dr. Markus Mattheis - Unfallchirurg Wels 4600
1/1

Die Rotatorenmanschette fasst eine Gruppe von vier Muskeln im Bereich der Schulter zusammen.Die Sehnen der Muskeln der Rotatorenmanschette bilden gemeinsam mit einer Bandverbindung eine Sehnenkappe, die das Schultergelenk umfasst und stabilisiert.

Die Sehnen der Rotatorenmanschette ziehen vom Schulterblatt bis zum Tuberculum minus bzw. Tuberculum majus vom Oberarmkopf. Die einzelnen Muskeln der Rotatorenmanschette ermöglichen die Innenrotation und Außenrotation des Armes und sind auch für die Abduktion des Armes verantwortlich.

Verletzungen mit Rissen im Bereich der Rotatorenmanschette sind meistens unfallbedingt. Bei älteren Menschen ist das Sehnengewebe häufig auf Grund des Alters vorgeschädigt bzw. abgenutzt (Degeneration), sodass bereits eine leichtere Krafteinwirkung ausreicht um Verletzungen im Bereich der Schulter herbeizuführen.

Konservative und operative Behandlung
Eine Rotatorenmanschettenruptur kann unter bestimmten Umständen konservativ behandelt werden. Die konservative Behandlung umfasst u.a. eine medikamentöse Therapie (zur Linderung des Schmerzgeschehens) und Physiotherapie.

Wird die Verletzung durch eine Operation behandelt, kann diese in den meisten Fällen arthroskopisch durchgeführt werden. Bei der minimal-invasiven Operation wird die verletzte Sehne refixiert. Weiters kann bei einer Arthroskopie der Schulter auch der Raum unter dem Schulterdach erweitert werden (Impingement-Syndrom), wodurch die Sehne vor einer weiteren Druckbelastung geschützt wird.

In meiner Ordination biete ich Patienten mit akuten Verletzungen und chronischen Beschwerden eine umfassende Betreuung und stehe Ihnen von der ersten Untersuchung über die Operation bis hin zu letzten Nachkontrolle jederzeit zur Seite.

Erweitertes Profil (entgeltlich). Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten ohne Gewähr.