Augen lasern – Sprechstunde

Augen lasern – Sprechstunde

Stand: Juni 2014 Entgeltlicher Content

Dr. Victor Derhartunian, FEBO, Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie in 1010 Wien beantwortet in dieser Video-Sprechstunde Fragen rund um das Thema “Augen lasern”.

Welche unterschiedlichen Laserbehandlungen gibt es?

Dr. Derhartunian: Wir unterscheiden zwei große Gruppen an Augenlaserbehandlungen: Behandlungen ohne Schnitt, wo direkt an der Hornhautoberfläche gelasert wird, und Behandlungen mit Schnitt, wo zuerst eine ungefähr 0,1mm dicke Lamelle erzeugt wird. Diese wird aufgeklappt und es wird im Hornhautinneren gelasert. Nach der Behandlung wird diese wieder zurückgeklappt. Der Heilungsprozess unterscheidet sich ebenfalls. Ohne Schnitt hat man ungefähr 2-3 Tage nach der Behandlung Schmerzen und das Sehvermögen schwankt über längere Zeit. Bei der Behandlung mit Schnitt funktionieren sie bereits am Tag nach dem Eingriff.

Ist eine Laserbehandlung ungefährlich?

Dr. Derhartunian: Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es Risiken, so auch bei der Augenlaserchirurgie. Patienten müssen Bescheid wissen, was auf sie zukommen kann, auch wenn Komplikationen sehr selten auftreten.

Welche Alternativen zur Laserbehandlung gibt es?

Dr. Derhartunian: Es gibt Richtlinien/Empfehlungen der Kommission für Refraktive Chirurgie. Sollte ein Sehfehler zu groß sind, kann auf Augenlaseralternativen zugegriffen werden. Hierbei kann entweder eine Zusatzlinse zu der natürlichen Linse implantiert werden, so genannte “Phake Linsen”, oder die natürliche Linse wird ausgetauscht. Dieser Eingriff ist der sogenannte “refraktive Linsenaustausch”, auch bekannt unter der klassischen Grauer-Star-Operation.

Wie behandeln Sie Alterssichtigkeit?

Dr. Derhartunian: Alterssichtigkeit kann nicht rückgängig gemacht machen, man kann diese jedoch zum Teil kompensieren. Eine altbewehrte Methode, die sogenannte “Monovision”, korrigiert ein Auge für die Ferne, das andere für die Nähe. Die beiden Bilder fusioniert ergibt ein relativ gutes Bild in der Ferne und in der Nähe. Eine weitere Alternative ist der Austausch der natürlichen Linse mit Einsatz von modernen Implantaten, so genannte “mulitfokale Linsen”. Eine dritte Möglichkeit, der Einsatz von sogenannten Hornhaut-Implantaten, ist eine relativ neue Methode welche jedoch noch ziemlich umstritten ist.

Was sollte man bei Behandlungen im Ausland beachten?

Dr. Derhartunian: Aufgrund der geringen Behandlungskosten lassen sich viele Patienten im Ausland behandeln. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, ob die Behandlungsrichtlinien ordnungsgemäß eingehalten werden. Die wichtigste Frage: “Was mache ich wenn ich wieder zurückkomme und irgendwelche Probleme auftreten?”
Man muss die Gesamtkosten berücksichtigen. Es ist nicht nur die Operation welche einen Preis hat, sondern auch die An- und Abreise, Übernachtungen, und eine eventuelle Nachbetreuung im Inland. Hier sollte man das Gesamtpaket betrachten.

Weitere Informationen zu Dr. Victor Derhartunian, FEBO und der Augenlaser-Praxis EyeLaser finden Sie hier.

Autor: