Ing. Dr. Christopher Pivec - Radiologe Wien 1180

Ing. Dr. Christopher Pivec

Theresiengasse 46/2, 1180 Wien

Ultraschall (Hochauflösender Ultraschall)

Ultraschall (Hochauflösender Ultraschall)  - Ing. Dr. Christopher Pivec - Radiologe Wien 1180
1/1

Im PUC haben wir uns auf Ultraschall-Diagnostik mit hochauflösendem Ultraschall und ultraschallgezielte Therapien spezialisiert und bieten unseren Patienten in diesen Bereichen ein vielfältiges Leistungsspektrum zur Erkennung und Behandlung unterschiedlichster Beschwerden, Veränderungen, Verletzungen und Erkrankungen im gesamten Körper an.

Ultraschall - Ablauf
Die Ultraschall-Untersuchung (Sonographie) ist ein nicht-invasives Bildgebungsverfahren und nimmt in den letzten Jahren, durch den rasanten Fortschritt der Technik, in der diagnostischen Medizin stetig an Bedeutung zu.
Es handelt sich um ein nicht-invasives, strahlenloses und damit nachhaltig ungefährliches Untersuchungsverfahren, das mit einer hohen Aussagekraft einhergeht, dabei jedoch sehr anspruchsvoll ist und von uns als Mediziner ein umfangreiches Fachwissen und viel Erfahrung erfordert.

Der Schallkopf wird für die Untersuchung an die zu untersuchende Stelle des Körpers gehalten, im Schallkopf werden aus elektrischen Impulsen Ultraschallimpulse erzeugt, die über ein Kontaktgel auf der Haut in den Körper geleitet werden. Die verschiedenen Strukturen des Körpers reflektieren den ursprünglichen Impuls verschieden stark und auf unterschiedliche Weise. Der Schallkopf, der Sender wie auch Empfänger ist, erfasst die Reflexionen, aus den empfangenen Schallwellen wird schließlich ein Bild errechnet.

Ultraschall - Vorteile
Der größte Vorteil der Ultraschall-Untersuchung ist die Harmlosigkeit der diagnostischen Ultraschallwellen, insbesondere im Vergleich zu anderen bildgebenden Verfahren wie dem Röntgen oder der Computertomographie (CT). Deswegen kann die Ultraschall-Untersuchung auch bedenkenlos bei Schwangeren und Kindern zur Anwendung kommen. Da der Patient nicht mit ionisierenden Strahlen belastet wird (wie etwa beim Röntgen oder CT), kann die Untersuchung auch bedenkenlos beliebig oft wiederholt werden.

Es handelt sich um ein schmerzfreies, risikoloses und unkompliziertes Untersuchungsverfahren, das binnen kürzester Zeit Bilder aus dem Inneren des Körpers liefert.

Der hochauflösende Ultraschall
Hochauflösender Ultraschall ermöglicht die Untersuchung unterschiedlicher Strukturen im Körper mit einer extrem hohen Präzision.
Das PUC ist mit modernsten, hochauflösenden Ultraschallgeräten ausgestattet. All unsere Untersuchungen, ob Abklärung von Verletzungen am Bewegungsapparat, Untersuchung des Nervengeflechts des Schultergürtels oder der Bauchgefäße, erfolgen mittels hochauflösendem Ultraschall.

Die hierfür verwendeten Sonden arbeiten mit einer teils doppelt so hohen Frequenz wie üblich, wodurch es möglich wird, kleinste Strukturen gezielt zu darzustellen und somit zu untersuchen - genau, schmerzfrei, risikoarm/ganz ohne schädliche Strahlenbelastung und, wenn notwendig, auch in Bewegung. Denn manche Erkrankungen oder Verletzungen lassen sich erst in Bewegung sicher diagnostizieren.

Erstgespräch
Im PUC geht die Patientenbetreuung weit über die Durchführung bildgebender Untersuchungen und ultraschallgezielter Therapien hinaus. Wir bieten unseren Patienten eine umfassende und bedürfnisorientierte Betreuung; Basis hierfür ist das ärztliche Gespräch, bei welchem ich mir als Arzt gleich zu Beginn und vor Durchführung jeglicher Untersuchungen und etwaiger Therapien wichtige Informationen zu Ihrer Krankengeschichte, Ihren Beschwerden und anderen relevanten Punkten einhole, die für alle weiteren diagnostischen und therapeutischen Schritte von Bedeutung sind. Ich nehme mir für das Erstgespräch ausreichend Zeit (unsere Termine werden grundsätzlich nicht kürzer als mit 45 Minuten geplant), um mich Ihren Anliegen und Fragen in Ruhe widmen und Sie über alles Wesentliche informieren zu können.

Ultraschall-Diagnostik - Leistungsangebot
Hochauflösender Ultraschall ist zur Untersuchung unterschiedlichster Strukturen sehr gut geeignet. Unser diagnostisches Leistungsangebot umfasst die genaue Abklärung folgender Veränderungen, Verletzungen, Syndrome und Erkrankungen:

  • Nerven: Kopf- und Halsnerven, Schulter- und Brustnerven, Mittelarmnerv (Medianus), Ellennerv (Ulnaris), Speichennerv (Radialis), Leisten-, Rumpf- und Oberschenkelnerven, Schienbeinnerv (Tibialis), Wadenbeinnerv (Peroneus/Fibularis), Fußnerven, Handnerven, Nervenverletzung, Nervenerkrankung/Nerventumor, Nervenkompressionssyndrom, Nervenentzündung
  • Muskel: Muskelzerrung, Muskelfaserriss und Muskelbündelriss, Muskelausriss, Muskelabriss, Muskelverknöcherung (Myositis ossificans), fokale Myositis (Muskelentzündung), Muskelatrophie, akutes und chronisches Kompartmentsyndrom, neuromuskuläre Erkrankungen, muskuläre Normvarianten, Muskeltumore
  • Faszien, Fettgewebe, Haut: Faszienentzündung, Faszienverletzung, Faszienreizung (z.B. Plantarfasziitis), Fettgewebsnekrose, Lipom, Erysipel, Atherome, Abszesse und Phlegmone, Kalzinose, Lymphangitis uvm.
  • Schulter: Rotatorenmanschettenruptur, Rotatorenmanschettenläsion (Sehnenentzündung und –Sehnenverkalkung), Bizepssehnenruptur, -reizung und -entzündung, Schleimbeutelentzündung, AC-Gelenkssprengung und -entzündung, Ganglien, Arthritis, Schulterarthrose, Brüche
  • Ellenbogen: Golfer- und Tennisellenbogen, Supinatorsyndrom, Bandverletzung am Ellenbogen, Bizepssehnenverletzung, Ganglien, Schleimbeutelentzündung, Trizepssehnenverletzung, Arthritis, Ellenbogenarthrose, Brüche
  • Hand: Ganglien, Ringbandverletzung, Verletzung der Steckhaube, schnellender Finger (schnappender Daumen), Morbus Dupuytren, Kapselriss der Finger- und Handgelenke, Skidaumen, Sehnenscheidenentzündung der Hand, rheumatische Erkrankungen, Arthritis, Handgelenksarthrose, Brüche
  • Leiste und Becken: indirekte/direkte Hernien (Leistenbruch), Narbenhernie, Spiegel'sche Hernie, Femoralhernie, Obturatorhernie, weiche Leiste (Sportlerleiste, Fußballerleiste), Radfahrerleiste, Schambeinfugenentzündung, Sehnenentzündung am Innenschenkel, Psoassehnenveränderungen, Tendinopathie der ischiocruralen Muskulatur (Hamstrings), Lymphknotenveränderungen
  • Hüfte: Hüftgelenkserguss (Coxitis fugax, Hüftschnupfen bei Kindern), Nervus cutaneus femoris lateralis-Syndrom, Ganglien, Schleimbeutelentzündung, schnappende Hüfte, Tendinopathie des Musculus rectus femoris, Hüftarthrose (Coxarthrose)
  • Knie: Patellaspitzensyndrom (Springerknie), Reizung der Tuberositas Tibiae, Ansatzentzündung des Ligamentum patellae, Morbus Osgood-Schlatter, Läuferknie, Seitenbandverletzung (akut und chronisch), seitliche Kniescheibenbänder, Gelenkserguss, Bakerzyste, Meniskuszyste, Ganglien des Kniegelenks, Fettkörperentzündung, Superolaterales Impingement, Kniegelenksarthrose
  • Sprunggelenk und Fuß: Verletzungen der Sprunggelenkbänder, Syndesmosenverletzung, akute und chronische Achillessehnenverletzung, Sehnenscheidenentzündung, Schleimbeutelentzündung am Fuß, Reizungen der Plantarsehne (Plantarfasziitis), Morbus Ledderhose (Plantar Fibromatose), Fersensporn, Schienbeinkanten-Syndrom, Sinus Tarsi-Syndrom, Fußgelenk Ganglion
  • Halsgefäße: Harte und weiche Stenosen, Venen/Thrombosen, Aneurysmen
  • Schilddrüse und Nebenschilddrüsen: Schilddrüsenknoten, Schilddrüsentumore, diffuse Schilddrüsenerkrankung, akute, chronische und entzündliche Schilddrüsenerkrankung, Schilddrüsenüberfunktion und -unterfunktion, Nebenschilddrüsenveränderung
  • Halslymphknoten: Entzündlich veränderte Lymphknoten, durch einen Tumor oder sonstige Erkrankungen veränderte Lymphknoten
  • Kopfspeicheldrüsen: Speichelsteine, akute und chronische Speicheldrüsenentzündung, Speicheldrüsentumore
  • Kiefergelenk: Kiefergelenksabnützung, Kiefergelenksentzündungen, Kiefergelenkserguss
  • Brust: Der Stellenwert von Ultraschall zur Untersuchung der weiblichen Brust hat sich aufgrund des technischen Fortschritts im Bereich der Ultraschalldiagnostik deutlich erhöht. So stellt die Untersuchung mittels Ultraschall eine risikofreie Möglichkeit zur Abklärung unklarer Befunde im Rahmen der Röntgen Mammographie dar, ebenso ermöglicht sie es, die Brust im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung gezielt, risikoarm und unkompliziert auf Veränderungen zu untersuchen (ergänzend zur empfohlenen Röntgen Mammographie ab 45. alle zwei Jahre). Bei unklaren Veränderungen weisen wir Patientinnen an unsere Brustspezialistin vor Ort zur weiteren Abklärung zu.
  • Brustkorb, Knochen- und Weichteilveränderungen: Pleuraerguss, Rippenfraktur, Schlüsselbeinfraktur, Brustkorb-Gelenkverletzungen
  • Bauchgefäße- und Bauchlymphknoten: Gefäßverkalkungen, Bauch-Aneurysma, Bauchgefäß-Entzündungen, Bauchvenen-Thrombosen, Beckenvenensyndrom (pelvic congestion), entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)
  • Fistel (z.B. Ausdehnung einer perianal Fistel)
  • Arterien und Venen: Verschlüsse, Stenosen, Arteriosklerose, Entzündungen (Vaskulitis), frische und alte Thrombosen, postthrombotische Schäden, Venenklappenbeurteilung/Perforans-Insuffizienzen, Intranervale-Varizen
  • Funktionelle Gefäßdiagnostik: Flussmessungen von Stenosen, Durchblutungsbeurteilung nach Transplantationen
  • Raumforderungen und Tumore: Oberflächliche Raumforderungen (z.B. Abszesse, Serome, Hämatome), oberflächliche Tumore (z.B. unklare Knoten, Schwellungen)
  • Innere Organe: Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Harnwege, Harnblase, Nebennieren, Milz, Dick- und Dünndarm, Blinddarmveränderungen, Hoden, Bauchdecke und Bauchhöhle
Bei Fragen zum hochauflösenden Ultraschall und der ultraschallgezielten Therapie bin ich gerne persönlich für Sie da.
Erweitertes Profil (entgeltlich).