OÄ Dr. Veronika Huber

OÄ Dr. Veronika Huber

Plastische, Ästhetische u Rekonstruktive Chirurgie

0664 / 225... Anrufen Nr. zeigen
Wiener Gasse 70//6,

2380 Perchtoldsdorf

Übersicht zu Plastische Chirurgin OÄ Dr. Veronika Huber
Leistungen von Plastische Chirurgin OÄ Dr. Veronika Huber
Praxis OÄ Dr. Veronika Huber / Über uns
Kontakt zu Plastische Chirurgin OÄ Dr. Veronika Huber
Bewertungen zu Plastische Chirurgin OÄ Dr. Veronika Huber

Brustvergrößerung

Viele Frauen sind mit der Form und Größe ihrer Brust unzufrieden, was zu Verunsicherungen führen und negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein und körperliche Wohlbefinden haben kann. Eine Brustvergrößerung kann Frauen, die sich mit ihrer Oberweite nicht wohlfühlen zu einer Brust verhelfen, die zum eigenen Körper und den persönlichen Vorstellungen passt.
 
Durch das Einbringen von Implantaten können die Größe und Form der Brust verändert und Asymmetrien ausgeglichen werden. Die Brustvergrößerung zählt zu einem der am häufigsten durchgeführten Eingriffe in der plastischen Chirurgie.

Zugang zur Brust und Lage der Implantate

Das Implantat kann über einen Schnitt in der Brustumschlagsfalte, durch einen Schnitt am Brustwarzenvorhof oder über die Achsel in die Brust eingebracht werden und wird entweder unter dem Brustmuskel (submuskuläre Brustvergrößerung) oder unter der Brustdrüse (subglanduläre Brustvergrößerung) oder teils unter dem Brustmuskel und teils unter der Brustdrüse platziert (Doublelayer-Technik).

Implantate

Für die Operation werden ausschließlich hochwertige Implantate der höchsten Sicherheitsstufe verwendet, die über eine spezielle Oberflächenbeschaffenheit (Polyethylen) verfügen, wodurch das Risiko für eine Kapselfibrose auf das maximal mögliche Minimum reduziert wird. Die Implantate senken sich nicht ab, müssen nicht gewechselt werden und gehen mit einer lebenslangen Garantie einher.

Beratung

Brustvergrößerung ist niemals gleich Brustvergrößerung. Jede Frau kommt mit anderen Voraussetzungen und Vorstellungen in die Ordination - eine 0815-Lösung gibt es somit nicht. Welcher Operationszugang und welche Lage der Implantate im Einzelfall am besten geeignet sind, richtet sich ganz nach der individuellen Anatomie und den jeweiligen Vorstellungen. Unabhängig von der im Einzelfall idealen Operationstechnik arbeite ich stets mit den kleinstmöglichen Schnitten und so gewebeschonend wie möglich, sodass die Narbenbildung so gering wie möglich ist.
 
Der Operation gehen ausführliche Beratungsgespräche voraus - im Mittelpunkt stehen hier u.a. Ihre persönlichen Erwartungen an das zukünftige Ergebnis. Ich informiere Sie im Detail über die einzelnen Operationstechniken, Risiken und mögliche Komplikationen, erkläre Ihnen wie wir Ihr Wunschergebnis am besten erreichen können, was mit Implantaten machbar ist und wo mögliche Grenzen liegen. Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass Patientinnen beim Verlassen der Ordination stets eine klare Vorstellung von der Operation und allen damit verbundenen Aspekten haben.
 
Ziel der Operation: Eine natürlich aussehende Brust, die zum Körper und den persönlichen Vorstellungen passt.

Als Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie lege ich bei jeder Operation größten Wert auf Ergebnisse, die sich optimal in das Gesamtbild einfügen und durch Natürlichkeit und harmonische Proportionen überzeugen. Ziel der Operation ist eine schöne, sinnliche und wohlgeformte Brust, die optimal mit den restlichen Körperproportionen harmoniert. Kurzum: Eine Brust, die einfach passt.

Wo und wie erfolgt der Eingriff?

Brustvergrößerungen dürfen ausschließlich in einem hierfür zertifizierten Operationssaal durchgeführt werden. Der Eingriff erfolgt unter Allgemeinnarkose, Patientinnen sollten anschließend eine Nacht in der Klinik bleiben.

Nach der Operation müssen Patientinnen für sechs Wochen untertags und nachts einen speziellen BH tragen, durch welchen die Form der Brust stabilisiert wird. Themen wie Dauer der körperlichen Schonzeit nach der Operation, Dauer des Berufsausfalls nach der Operation, Sport, Narbenpflege, postoperative Schmerzen, postoperative Kontrollen etc. werden ausführlich in der Ordination besprochen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Eine Alternative zur Brustvergrößerung mit Implantaten ist die Brustkorrektur mit Eigenfett. Hierfür wird zunächst an einer bestimmten Körperregion Fett abgesaugt. Anschließend wird das Fett aufbereitet und mithilfe einer speziellen Technik in die Brust injiziert. Für die Stelle der Fettabsaugung erhalten Patientinnen eine Kompression; im Gegensatz zur Brustkorrektur mit Implantaten wird die Brust nach einer Vergrößerung mit Eigenfett nicht durch einen BH stabilisiert (Patientinnen sollten in den ersten Wochen nach dem Eingriff keinen BH tragen). Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist vor allem für Patientinnen gut geeignet, die sich nur eine sehr geringe Korrektur wünschen oder primär die Form der Brust korrigieren lassen möchten. Auch für Patientinnen, die Implantate ablehnen ist die Vergrößerung mit Eigenfett oftmals eine willkommene Alternative. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett wird in der Ordination durchgeführt.
 
Bei Fragen zur Brustvergrößerung sowie zu anderen Eingriffen an der Brust (Bruststraffung, Brustverkleinerung, Korrektur der tubulären Brust, Brustwarzenkorrektur, Gynäkomastie, Brustaufbau nach Tumoren) bin ich in der Ordination gerne für Sie da.
Stichwörter zu

OÄ Dr. Veronika Huber

:

Akne

 |

Ganglion

 |

Hyperhidrose

 |

Botox

 |

Brustvergrößerung

 |

Fadenlifting

 |

Hyaluron

 |

Bruststraffung

 |

Microneedling

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.018 sec.)