Dr. Robert Pavelka

Dr. Robert Pavelka

Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten

02252 / 9... Anrufen Nr. zeigen
Grundauerweg 15,

2500 Baden bei Wien

Übersicht zu HNO-Arzt Dr. Robert Pavelka
Leistungen von HNO-Arzt Dr. Robert Pavelka
Praxis Dr. Robert Pavelka / Über uns
Kontakt zu HNO-Arzt Dr. Robert Pavelka
Bewertungen zu HNO-Arzt Dr. Robert Pavelka

Nasenseptumoperation

Eine verkrümmte, verschobene oder gebrochene Nasenscheidewand - Nasenseptumdeviation genannt - kann die Nasenatmung in verschiedenem Ausmaß beeinträchtigen. In extremen Fällen kann eine Seite komplett verschlossen sein (s. Bild).

Die operative Korrektur der Verkrümmungen - Septumplastik oder Septumoperation genannt - bringt dann eine wesentliche Verbesserung der Nasenatmung. Oft muss dazu auch eine Verkleinerung oder Verlagerung der unteren Nasenmuscheln vorgenommen werden, um ausreichend Platz zu schaffen. Näheres dazu unter der Leistung: Verkleinerung der Nasenmuscheln.

In manchen Fällen muss auch die äußere Nase mit operiert werden (Septorhinoplastik), vor allem wenn der Nasenrücken auch schief ist oder wenn sie so hoch und schmal ist, dass die alleingige Septumoperation nicht genug Verbesserung bringen würde (bei sogenannter Spannungsnase) oder bei eingesunkener Sattelnase oder hängender Nasenspitze.  Näheres unter "Funktionelle Nasenkorrekturen".

Wenn eine Lochbildung der Nasenscheidewand entstanden ist und zu Problemen wie Krustenbildung oder Blutung oder Atemgeräuschen führt, kann diese - wenn sie nicht zu groß ist - operativ verschlossen werden.
 

Operationstechnik


Beim Standardeingriff der Septumplastik wird in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf an der vorderen Septumkante im Nasenloch ein Schnitt gemacht, die Knorpel-und Schleimhaut abgelöst,  überschüssige Teile entfernt, Knorpel oder Knochen verlagert oder die Krümmung verändert und wieder angenäht. 

Bei besonderen Fällen ist es besser, wie bei einer Nasenkorrektur zu operieren und die ganze Septumplatte vorübergehend zu entfernen, verkrümmte Teile abzutrennen und die geraden Teile als Stütze vorne und am Nasenrücken neu einzunähen (extrakorporale Septumrekonstruktion). 
 

Nachbehandlung


Anstelle der früher üblichen tiefen Streifentamponaden verwende ich gerne Halbröhrchen aus glattem Silikon, die beidseits in die Nase eingesetzt und angenäht werden. Diese können bis zu einer Woche bleiben und ermöglichen schon eine mäßige Nasenatmung und können  nach Nahtentfernung ohne Schmerzen herausgezogen werden. Nur für die erste Nacht muss vor die Röhrchen ein kurzer Salbenstreifen gegeben werden, der eine Blutung aus dem Schleimhautschnitt verhindert.

Außen treten keine Blutergüsse auf. Nach 1-2 Wochen ist man wieder gesellschaftsfähig. 

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.
 
Septumdeviation mit totaler Verlegung des linken Nasenlochs
Stichwörter zu

Dr. Robert Pavelka

:

Nase

 |

Nasennebenhöhlen

 |

Schlafstörungen

 |

Schnarchen

 |

Polypen

 |

Schlafapnoe

 |

Nasenkorrektur

 |

Ohrenkorrektur

 |

Nasenmuschel

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.018 sec.)