Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler

Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler

Augenheilkunde und Optometrie

01 / 360 66... Anrufen Nr. zeigen
Heiligenstädter Straße 55-63,

1190 Wien

Übersicht zu Augenärztin Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler
Leistungen von Augenärztin Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler
Praxis Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler / Über uns
Kontakt zu Augenärztin Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler
Bewertungen zu Augenärztin Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler

Grauer Star

Beim grauen Star (Katarakt) handelt es sich um eine Trübung der Augenlinse. Die Trübung der Linse setzt mit zunehmendem Alter ein und führt allmählich zu einer Sehverschlechterung.

Linsenalterung und andere Prozesse führen dazu, dass die Linse mit der Zeit immer mehr an Flexibilität verliert, andererseits kommt es zu einer grauen Färbung hinter der Pupille, woher sich auch die Bezeichnung grauer Star ableiten lässt.


Symptome des grauen Stars

Grauer Star macht sich durch unterschiedliche Beschwerden bemerkbar. Zu den möglichen Anzeichen des grauen Stars zählen u.a. verschwommenes Sehen, erhöhte Blendeempfindlichkeit, Farbsinnstörungen, reduziertes Kontrastsehen ("vernebelte" Wahrnehmung des Umfelds), Doppelbilder und Abnahme der Sehkraft.
 

Untersuchung des grauen Stars

Der graue Star lässt sich in der Ordination mithilfe einiger schmerzloser Untersuchungen diagnostizieren. Es werden ein Sehtest und eine Augenuntersuchung mit der Spaltlampe durchgeführt. Für die Augenuntersuchung werden die Augen mit pupillenerweiternden Augentropfen eingetropft. Da die Fahrtüchtigkeit nach dem Eintropfen für etwa vier Stunden beeinträchtigt ist, sollten Patienten öffentlich oder in Begleitung zur Untersuchung erscheinen.
 

Behandlung des grauen Stars (Katarakt-Operation)

Die Behandlung des grauen Stars erfolgt immer operativ, eine effektive konservative Behandlung zur Beseitigung des grauen Stars gibt es nicht.

Bei der Katarakt-Operation handelt es sich um den am häufigsten durchgeführten operativen Eingriff am Auge. Die Operation ist für den Patienten weitgehend schmerzfrei, sicher und geht im Regelfall mit einer deutlichen Verbesserung der Sehleistung einher.

Bei der Operation wird die getrübte Linse vom Auge mittels Ultraschall entfernt (Phakoemulsifikation). Zurück bleibt der Kapselsack, in welchen in einem weiteren Schritt eine für das Auge passende Kunstlinse eingesetzt wird.

Die Operation wird von mir mit den aktuellsten Kleinschnitttechniken durchgeführt, der für den Eingriff benötigte Schnitt am Hornhautrand ist nur etwa zwei Millimeter groß und verschließt sich nach der Operation ohne Naht.

 

Die Kunstlinse

Die in das Auge eingesetzte Kunstlinse ist faltbar und wird mit ihren Bügeln fest im Kapselsack vom Auge verankert. Das von mir verwendete Linsenmaterial beinhaltet einen UV- und/oder Blaulichtfilter und ist sphärisch - dadurch wird die Netzhaut einerseits besser vor Schäden geschützt, andererseits wird das Sehen durch die Linse verbessert.

Zudem besteht die Möglichkeit Multifokallinsen einzusetzen. Im Gegensatz zu Monofokallinsen sind Multifokallinsen mit mehreren Brennpunkten ausgestattet. Dadurch können die Linsen auch Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Alterssichtigkeit ausgleichen, das Tragen einer Brille ist nach dem Eingriff also nicht mehr notwendig. Starke Hornhautverkrümmungen können hingegen mit sogenannten torischen Linsen korrigiert werden.

Dank der Anwendung innovativer Techniken und des Einsatzes neuester Linsenmaterialien werden durch die Operation optimale refraktive Ergebnisse möglich.

 

Vor und nach der Operation

Die Operation des grauen Stars kann tagesklinisch oder stationär (der Patient bleibt eine Nacht im Krankenhaus) durchgeführt werden.

Der Eingriff erfolgt üblicherweise in Tropfanästhesie, auf Wunsch des Patienten kann die Operation auch unter Sedoanalgesie (Kombination aus Schlafmittel und Schmerzmittel) oder unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Patienten sind im Regelfall gleich nach der Operation wieder arbeitsfähig, eine Behandlung mit Augentropfen ist für etwa drei bis vier Wochen notwendig. Da sich die Brechkraft des Auges nach der Operation noch geringfügig verändern kann, wird eine neue Brille erst etwa vier bis sechs Wochen nach der Katarakt-Operation verordnet.

Den richtigen Zeitpunkt für die Operation des grauen Stars legen wird in der Ordination gemeinsam fest. Nach der Diagnose berate ich Sie ausführlich über die Notwendigkeit des Eingriffs, den Ablauf der Operation, die Erfolgsaussichten und über mögliche Risiken. Auch die Frage, welche Linse für Sie persönlich am besten geeignet ist wird im Rahmen eines eingehenden Beratungsgesprächs genau geklärt.

Mithilfe eines einfachen Online-Augentests auf der Homepage meiner Ordination können Sie prüfen, ob Sie möglicherweise an einem grauen Star leiden.

Mit über 10 Jahren Operationserfahrung führe ich jedes Jahr über 800 Augenoperationenerfolgreich durch. Bei Fragen zum grauen Star und zur Katarakt-Operation bin ich gerne persönlich für Sie da.

 
Stichwörter zu

Priv.-Doz. Dr. Christiane Falkner-Radler

:

Netzhaut

 |

Diabetische Retinopathie

 |

Grauer Star

 |

Netzhautablösung

 |

Katarakt

 |

Makuladegeneration

 |

Augenoperation

 |

Sehtest

 |

Augenlidstraffung

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.021 sec.)