DDr. Georg Bertha, MSc

DDr. Georg Bertha, MSc

Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

0316 / 837... Anrufen Nr. zeigen
Schönaugasse 76,

8010 Graz

Fax0316 / 837 00... Nr. zeigen
Übersicht zu Zahnarzt DDr. Georg Bertha, MSc
Leistungen von Zahnarzt DDr. Georg Bertha, MSc
Praxis DDr. Georg Bertha, MSc / Über uns
Kontakt zu Zahnarzt DDr. Georg Bertha, MSc
Bewertungen zu Zahnarzt DDr. Georg Bertha, MSc

Ästhetische Zahnheilkunde

Die ästhetische Zahnheilkunde bietet viele Möglichkeiten, um das Erscheinungsbild der Zähne zu verbessern. Sie verhilft uns zu einem schönen und strahlenden Lächeln, welches uns nicht nur Selbstvertrauen gibt sondern auch maßgeblich dazu beiträgt, dass wir uns attraktiv fühlen!

Veneers

Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die mit einem speziellen Kleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht werden. Mit Veneers werden vor allem leichte Zahnfehlstellungen und kleine Zahnlücken im Frontzahnbereich korrigiert. Zur Anbringung muss nur wenig Zahnhartsubstanz abgetragen werden (im Gegensatz zu Kronen), d.h. der betroffene Zahn muss nur minimal abgeschliffen werden.
 
Die Keramikschalen können hinsichtlich Farbe und Form exakt an die Zähne des Patienten angepasst werden. Sie werden für jeden Zahn individuell im Zahnlabor angefertigt. Veneers sind sehr zahnschonend und können nach Anbringung optisch nicht mehr von den umgebenden Zähnen unterschieden werden. Die Verblendschalen sind zudem gut belastbar und aufgrund des verwendeten Keramikmaterials auch sehr bioverträglich.
 
Haben Sie weitere Fragen zu Veneers? Gerne stehe ich Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Keramikinlays 

Spezielle Zahnfüllungen werden als Inlays bezeichnet. Das Inlay wird in einem professionellen Dentallabor von einem Zahntechniker angefertigt. Ein häufig verwendeter Werkstoff für die Herstellung von Inlays ist Keramik. Die Vorteile eines Keramik Inlays: Es ist lichtdurchlässig, kann dem natürlichen Zahn exakt in Farbe und Struktur angepasst werden, ist biologisch gut verträglich und verfügt über eine lange Haltbarkeit.
 
Hochwertige Keramikinlays werden vor allem bei größeren Defekten im Seitenzahnbereich verwendet. Um ein optimales Ergebnis erreichen zu können, sind normalerweise zwei Behandlungssitzungen notwendig. In einem ersten Behandlungsschritt wird die Karies entfernt und der Zahn bzw. die Zähne abgeschliffen. Es muss genügend Platz für das Keramikinlay vorhanden sein. Nach der Präparation wird ein Abdruck vom Gebiss gemacht. Der Abdruck dient dem Zahntechniker zur passgenauen Anfertigung des Inlays. Des Weiteren wird mithilfe einer Farbanalyse  die exakte Zahnfarbe ermittelt. Dadurch kann der Techniker auch die farblich passende Keramik für das Inlay auswählen.  Danach wird der Zahn provisorisch versorgt. Ist das Inlay fertig, wird es in den Zahn eingesetzt und mithilfe eines zahnfarbenen Komposits sorgfältig befestigt. Auf Essen sollte während der ersten drei bis vier Stunden nach der Behandlung  verzichtet werden, da sich der Kleber kurz nach dem Einsetzen noch ausdehnt, damit ein exakter Randschluss des Keramikinlays erzielt werden kann.

Keramikkronen

Zahnkronen aus hochwertiger Keramik erfüllen im Allgemeinen höchste funktionelle und ästhetische Anforderungen. Sie können farblich exakt an die natürliche Zahnfarbe angepasst werden. Die aus keramischem Material gefertigten Kronen zeichnen sich außerdem durch eine lange Haltbarkeit aus. Keramikkronen sind vor allem für jene Patienten geeignet, die unter einer Metall-Allergie (z.B. Gold oder andere Legierungen) leiden.
 
Die Keramikkronen werden wie eine Kappe über den defekten Zahn gesetzt. Dabei kommen die Kronen meist erst dann zum Einsatz, wenn die vorhandene Zahnsubstanz so zerstört ist, dass der Zahn nicht mehr mit einer Zahnfüllung versorgt werden kann. Weitere Indikationen für eine Zahnkrone: Zur Bisskorrektur, Implantatversorgung oder nach einer Wurzelbehandlung.
 
Keramikkronen lassen sich kaum von den natürlichen Zähnen unterscheiden und sind deshalb nicht nur für den Seitenzahn- sondern auch für den Frontzahnbereich (z.B. Schneidezähne) geeignet. 
Stichwörter zu

DDr. Georg Bertha, MSc

:

Parodontitis

 |

Bleaching

 |

Mundhygiene

 |

Weisheitszahn

 |

Prophylaxe

 |

Veneers

 |

Zahnimplantate

 |

Zahnkrone

 |

Wurzelspitzenresektion

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.022 sec.)