Hüftoperation nach der AMIS-Methode – Sprechstunde

Hüftoperation nach der AMIS-Methode – Sprechstunde

Stand: Juni 2014

Dr. Alexander Zembsch, Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie in 1130 Wien, beantwortet in dieser Video-Sprechstunde Fragen rund um das Thema Hüftoperation nach der AMIS-Methode.

Wann muss ein Patient eine Hüftgelenksoperation machen?

Dr. Alexander Zembsch: Eine Hüftgelenksoperation ist dann bei einem Patienten notwendig, wenn die Hüftgelenksabnutzung, die sogenannte Arthrose, ein gewisses Ausmaß erreicht hat. Das heißt, eine Gelenkszerstörung hat bereits stattgefunden, mit welcher Schmerzen, Bewegungseinschränkung und eine deutliche Verminderung der Lebensqualität einhergeht. Leider ist es so, dass mit einer Hüftgelenksarthrose, der Abnützung des Hüftgelenkes, keine Heilung möglich ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll die Notwendigkeit einer Hüftgelenksoperation relativ früh zu erkennen und durchführen zu lassen.

Sehen Sie auf der nächsten Seite: Welche Methoden gibt es bei einer Hüftoperation?

Seite 1 2 3 4 5 Weiter
Autor:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN