Dr. Ingrid Mazevski-Lobner

Dr. Ingrid Mazevski-Lobner

Radiologie

01 / 74 97 17... Anrufen Nr. zeigen
Simmeringer Hauptstraße 101/Top 1,

1110 Wien

Übersicht zu Radiologin Dr. Ingrid Mazevski-Lobner
Leistungen von Radiologin Dr. Ingrid Mazevski-Lobner
Praxis Dr. Ingrid Mazevski-Lobner / Über uns
Kontakt zu Radiologin Dr. Ingrid Mazevski-Lobner
Bewertungen zu Radiologin Dr. Ingrid Mazevski-Lobner

Mammografie

Für eine Mammografie ist ein Termin erforderlich!

 

Zyklusabhängig: Rufen Sie uns am besten am Beginn Ihrer monatlichen Menstruation an, so können wir für Sie den passenden Termin finden.
Bei Frauen ohne Zyklus jederzeit möglich.

 

Was ist zu beachten?
 

Ohne Zuweisung:
Die Früherkennungsmammografie (BKFP) ist alle zwei Jahre möglich. Infos unter www.frueh-erkennnen.at oder Tel Nr.: 0800 500 181


Mit Zuweisung:
Bei Beschwerden, wie etwa Schmerzen auf einer Seite, tastbarer Knoten, Dellen oder Verhärtungen der Haut, Einziehungen, Blutungen oder andere flüssige Absonderungen der Brustwarze oder bei familiärer Brustkrebserkrankung kann Ihre Ärztin/Ihr Arzt Sie jederzeit mit einer gewohnten Röntgen-Zuweisung zur Mammografie überweisen.
 

Was ist mitzubringen:
o E-Card (Früherkennungsmammografie)
o E-Card und Röntgen Zuweisung (bei Beschwerden)
o Auswärtige Vorbefunde und Bilder

 

Patientenfragebogen:
o Vor der Untersuchung werden Sie gebeten uns einige Fragen zu beantworten.
o Den entsprechenden Fragebogen können Sie auf der website einsehen und ausdrucken.

 

Was ist eine Mammografie?
Sie ist die derzeit genaueste bildgebende Methode zur frühzeitigen Erkennung von Brustkrebs.

 

Wie wird eine Mammografie durchgeführt?

 

Von jeder Brust werden meist zwei Aufnahmen gemacht. Dabei wird die Brust in verschiedenen Positionen komprimiert (zusammengedrückt).
Unser Mammografiegerät gestattet eine sehr dosierte Kompression der Brust und erlaubt so, die Untersuchung mit minimalen Unannehmlichkeiten und optimaler Bildgenauigkeit durchzuführen.

 

Wann wird eine Zusatzuntersuchung zur Mammografie empfohlen?

 

Brustultraschall: die wichtigste Ergänzungsuntersuchung, vor allem bei dichtem Drüsengewebe.
MR-Mammografie: weiterführende Untersuchung z.B. bei unklarem Mammografie- und/oder Sonografiebefund.


Was kann ich selber tun?

 

Jede Frau sollte einmal im Monat, möglichst nach der Periode, ihre Brust selber auf Veränderungen abtasten.

 

 

Vor dem Spiegel stehend
Sehen Sie Ihre Brust an und kontrollieren Sie Größe und Form der Brüste, Veränderungen der Haut und der Brustwarzen. Heben Sie die Arme hoch über den Kopf, die Brüste müssen der Bewegung folgen, die Brustwarzen gleich hoch stehen. Diese Bewegung macht man frontal, seitlich rechts und seitlich links. Dann stemmt man die Hände fest in die Hüften und schaut die Brüste wieder von allen Seiten an.

 

Untersuchung im Liegen
Rücken eventuell über einem Kissen nach hinten durchbiegen. Arm der Seite, die untersucht werden soll, stark nach oben hinten heben. Die flach auf der Brustwand aufliegende Brust mit den aneinander liegenden Fingerflächen der gegenseitigen Hand ringsum abtasten. Den mittleren Bezirk um den Warzenhof nicht vergessen. Beachten Sie bitte besonders, ob sich unter der Haut Teile der Brust nur schwer verschieben lassen.

 

Untersuchung unter der Dusche
Heben Sie den Arm der zu untersuchenden Seite an. Fühlen Sie Ihre Brust mit aneinander liegenden Fingern Ihrer anderen Hand streichelnd tastend ab, ohne einen Bereich auszulassen. Als Abschluss untersuchen Sie auch Ihre Achselhöhlen, um die Lymphdrüsen zu kontrollieren.

Stichwörter zu

Dr. Ingrid Mazevski-Lobner

:

Mammografie

 |

Röntgentherapie Schwachbestrahlung

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.019 sec.)