Dr. Shirin Milani

Dr. Shirin Milani

Plastische, Ästhetische u Rekonstruktive Chirurgie

01 / 236... Anrufen Nr. zeigen
Schottengasse 7/5,

1010 Wien

Übersicht zu Plastische Chirurgin Dr. Shirin Milani
Leistungen von Plastische Chirurgin Dr. Shirin Milani
Praxis Dr. Shirin Milani / Über uns
Kontakt zu Plastische Chirurgin Dr. Shirin Milani
Bewertungen zu Plastische Chirurgin Dr. Shirin Milani

Gesicht

 

01. Facelift

Natürlich schöner!

Unser Gesicht ist der Spiegel unserer Gemütslage. Es sagt unserem Gegenüber ob wir glücklich oder traurig, frohlockend oder verärgert sind. Mit der kleinsten Regung kann es alles relativieren, was wir gerade zuvor noch felsenfest behauptet haben. Bei 52 Gesichtsmuskeln ist das allerdings auch kein Wunder. 

Darum ist unsere oberste Prämisse beim Face Lift: Die Mimik muss erhalten bleiben. 

Beim klassischen Facelift werden die Gesichts- und Halszüge gestrafft und damit deutlich verjüngt. Neben der daraus resultierenden Glättung von Falten können die Wangen nach den ästhetischen Vorstellungen zusätzlich modelliert werden.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 3 bis 5 Stunden
  • Narkose: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: eine Nacht
  • Duschen: mit desinfizierendem Shampoo am Tag nach der OP
  • Sport: nach 3 bis 4 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 bis 2 Wochen
 

02. Stirnlift

Gute Mine!

Ein ewig müder Blick, schlaffe Augenbrauen, Zornfalten und andere Furchen auf der Stirn lassen uns sogar an sonnigen Tagen grimmig aussehen. Haben Sie es satt, dass Ihr Gesicht Ihrer eigentlichen Stimmung nicht den richtigen Ausdruck verleiht? Ein Stirnlift kann helfen, Ihre judenglich-frische Ausstrahlung zurückzugewinnen. 

Zwei Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
Die offene oder endoskopische Operation.

Bei der offenen Operation wird der Schnittbereich vor dem Eingriff rasiert. Die Inzision verläuft von Ohr zu Ohr (wie ein Kopfhörer) hinter der Stirn-Haar-Grenze, um Narben durch das natürliche Haarwachstum zu verdecken. Die Haut wird zunächst von den tiefer liegenden Schichten getrennt. Nach vollständiger Präparation erfolgt die Straffung und Befestigung an tiefer liegenden stabilen Gewebeschichten (Knochenhaut).
Oft wird auch ein kleiner behaarter Hautstreifen entfernt, um überschüssiges Gewebe zu vermeiden. Die Wunde wird abschließend mit Hautklammern verschlossen.

Der endoskopische Eingriff verläuft ähnlich. Statt eines großen Schnittes werden drei bis fünf (bei zusätzlichem Schläfenlift) kleine Einschnitte gesetzt. Das Endoskop (sein Umfang entspricht ungefähr dem eines Bleistiftes) wird durch eine Öffnung eingeführt. Es ist an einen Bildschirm angeschlossen um die Trennung der Gewebeschichten unter Sicht mit einem speziellen Instrument, das durch einen weiteren Einschnitt eingeführt wird, zu gewährleisten. Die Wunden werden hier ebenfalls mit Hautklammern verschlossen. Schmerzen sollten nicht auftreten.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 1,5 Stunden
  • Narkose: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, eventuell Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
  • Verbandswechsel: regelmäßig
  • Duschen: mit desinfizierendem Shampoo (täglich)
  • Sport: nach 3 bis 4 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
 

03. Mittelgesichtslift

Wie man reifer, aber nicht älter wird! 

Kein Gesicht gleicht einem anderen. Gesichter sind einzigartig und das sollten sie auch bleiben. Diese Tatsache ändert aber nichts daran, dass sie jung und gesund aussehen können. Genau das bewirkt das kombinierte Mittelgesichtslift. Dabei werden die Gesichtszüge im Bereich der Wangen und des gesamten Mittelgesichts (Nasolabial, Hamsterbacken, und hängende Weichteile am Übergang von Gesicht zu Hals) gestrafft. Dank des kombinierten Lifts wird zusätzlich neben der reinen Faltenentfernung und Unterlidstraffung auch das abgesunkene Hautfettgewebe wieder angehoben, was zu einer deutlichen Verjüngung der Gesichtskonturen führt. So kann das Mittelgesichtslift in vielen Fällen ein Facelift ersetzen. Somit hat man den Benefit eines Facelifts mit nur zwei Narben an den Unterlidern (unterhalb der Wimpern), die in kürzester Zeit nicht mehr sichtbar sind.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 2 Stunden
  • Narkose: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder kurzstationär
  • Sport: nach 3 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
     
 

04. Schläfenlift

Schluss mit bösen Blicken!

Die Augenbrauen sind müde, der Geist jedoch wach... Warum bloß? Es ist ungerecht, aber leider wahr: Auch Augenbrauen können zu hängen beginnen und damit kann es zu einer Faltenbildung im Schläfenbereich kommen. Man sieht dann nicht nur müde, sondern auch ein wenig grimmig aus. Ein Temporal (Schläfen) Lift kann das korrigieren. 

Achtung: Die gemeinen Krähenfüße können jedoch hiermit kaum geglättet werden. 

Oft wird das Schläfenlift in Kombination mit einem Stirnlift oder einer Oberlidstraffung vorgenommen. Es kann allerdings auch separat durchgeführt werden. 

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 1 Stunde
  • Narkose: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, eventuell mit Dämmerschlaf
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
  • Verbandswechsel: regelmäßig
  • Duschen: mit desinfizierendem Shampoo
  • Sport: nach 3 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
 

05. Augenlidstraffung

Die Welt durch andere Augen sehen! 

Die Augen zählen zu den wichtigsten zentralen Merkmalen des Gesichts, weswegen sich Veränderungen im Bereich der Augenpartie stark auf das Erscheinungsbild und die gesamte Ausstrahlung auswirken. Mit der Zeit lassen die Elastizität und Spannkraft des Gewebes und der Haut rundum die Augen nach und es bilden sich Schlupflider und Tränensäcke, wodurch einerseits die Augen kleiner und müde wirken, andererseits die Ausstrahlung merklich beeinträchtigt wird.
 
Die Haut im Bereich der Augen ist besonders zart und kann dem Gesicht, bereits bei leichter Erschlaffung, einen müden Ausdruck verleihen - ob unser Gesicht nun als jugendlich und frisch oder als wenig vital und müde wahrgenommen wird, das bestimmen zu einem großen Teil unsere Augen.
 
Schlupflider stellen allerdings nicht nur eine ästhetische Problematik dar, sondern auch eine funktionelle, da es durch das überschüssige Gewebe zu einer deutlichen Einschränkung des Gesichtsfelds kommen kann.
 
Mithilfe eines kleinen Eingriffs können Schlupflider und Tränensäcke entfernt werden, was den Augen wieder mehr Strahlkraft und dem Gesicht einen deutlich frischeren und vitalisierten Ausdruck verleiht. Die Lidstraffung zählt mitunter zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen im Bereich der plastischen Chirurgie.
 
Oberlid- und Unterlidstraffung
Bei einer Lidstraffung wird prinzipiell zwischen Ober- und Unterlidstraffung unterschieden.
 
Bei einer Oberlidstraffung wird die Schnittführung so gewählt, dass sich die minimalen Narben später in der Lidumschlagfalte befinden und von außen nicht sichtbar sind. Die Haut wird präzise angeschnitten und in vorab exakt definiertem Ausmaß entfernt. Der Eingriff findet unter lokaler Betäubung statt.
 
Bei einer Unterlidstraffung werden überschüssiges Fett und überschüssige Haut in vorab exakt definiertem Ausmaß entfernt, wodurch lästige Fältchen, Fettpölsterchen und Tränensäcke unter den Augen beseitigt werden. Die Schnittführung wird so gewählt, dass die feinen Narben später nicht sichtbar sind. Die Operation erfolgt unter lokaler Betäubung und Dämmerschlaf. Auf Wunsch kann der Eingriff mit einer Oberlidstraffung kombiniert werden.
 
Die feinen Nähte werden etwa fünf bis sieben Tage nach der Operation in der Praxis entfernt.
 
Mögliche Alternativen zur Beseitigung von Tränensäcken und Augenringen stellen die Behandlung mit Hyaluronsäure und die Radiofrequenz-Therapie (Thermage®) dar. Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich mit beiden Behandlungsmethoden ebenfalls eine rasche Harmonisierung der Augenpartie erreichen.
 
Persönliche Patientenbetreuung und maßgeschneiderte Lösungsfindung
Im Mittelpunkt eines jeden Eingriffs stehen die individuelle Schönheit und Natürlichkeit des Patienten. Ziel ist es, den maximal möglichen Effekt bei gleichzeitig minimalster Offensichtlichkeit zur erreichen. Nicht zu viel, nicht zu wenig - ästhetische Behandlungen und Eingriffe sind stets eine Gradwanderung, weswegen jeder Eingriff, egal ob eine nicht-operative ästhetische Behandlung, eine kleinere Operation wie die Lidstraffung oder eine umfangreichere Operation, vorab in Ruhe umfassend besprochen wird. Jede Behandlung orientiert sich ganz an der jeweiligen Ausgangssituation und den jeweiligen Bedürfnissen und Erwartungen des Patienten und wird individuell maßgeschneidert.
 
Ich nehme mir viel Zeit, um Sie ausführlich über den zu erwartenden Effekt, mögliche Alternativen (z.B. Behandlung mit Hyaluronsäure, Thermage), den Ablauf, mögliche Nebenwirkungen, die postoperative Versorgung und Pflege und andere wichtige Aspekte der Operation zu informieren. Nach einer genauen Besprechung Ihrer Wünsche und Erwartungen klären wir gemeinsam, ob die Lidstraffung für Ihren Behandlungswunsch die bestmögliche Behandlungsmethode darstellt und ob dieser durch den Eingriff optimal umgesetzt werden kann.

Als Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie zählt es zu meinen wichtigsten Anliegen, dass Sie sich nach einem Eingriff rundum wohl in Ihrer Haut fühlen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass dem Entschluss zu einer ästhetischen Intervention in vielen Fällen ein sehr langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht - was auch immer Sie an sich selbst stört oder zu uns in die Praxis führt: Die ästhetische Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Aussehen entsprechend der eigenen Vorstellungen zu modellieren, wobei in vielen Fällen bereits mit sehr wenig sehr viel erreicht werden kann.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 1 Stunde (Oberlidstraffung), 1,5 Stunden (Unterlidstraffung)
  • Narkose: lokale Betäubung (Oberlider), lokale Betäubung mit Dämmerschlaf (Unterlider)
  • Sport: nach 3 Wochen
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 bis 2 Wochen
  • Pflaster- und Fadenentfernung: nach 5 bis 7 Tagen
 

06. Eigenfettunterspritzung

Spieglein, Spieglein an der Wand...! 

Dellen: Wir reden und wir sehen sie nicht gerne. Haben wir sie selbst, wollen wir es gar nicht wahr haben. Diese Konturenunregelmäßigkeiten sind störende Alterserscheinungen oder die Folge von Verletzungen und Krankheiten. Gerade im Gesicht können sie zu einer großen psychischen Belastung führen.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es in einem solchen Fall? Es stehen uns heutzutage die Implantation von Prothesen (meist individuell angepasste Silikon- oder PTFE Prothesen), die Injektion von Fillern (Hyaluronsäure, Kollagen etc.) oder die Eigenfettunterspritzung zur Verfügung.

Lassen Sie uns einen Blick auf Filler werfen. Es stehen hier prinzipiell zwei verschiedene Füllsubstanzen zur Verfügung:

Auflösbare Filler werden über einen bestimmten Zeitraum (je nach Material und Patient zwischen 4 und 18 Monaten) vom Körper abgebaut.

Permanente Filler (nicht auflösbare) hingegen bleiben ein Leben lang im Bereich der Injektionsstelle präsent. Es besteht somit zwar eine dauerhafte Korrektur der Konturstörung, allerdings verursacht das nicht auflösbare Füllmaterial häufig Probleme in Form von Fremdkörperreaktionen (Rötung, Knotenbildung, Schmerzen etc.).

Die Faltenbehandlung mittels Füllsubstanzen (Hyaluronsäure) ermöglicht eine Verbesserung, sogar eine komplette Glättung von permanenten tiefen Falten. Die Hyaluronsäure wird direkt unter die Falte gespritzt, welche dadurch aufgepolstert und geglättet wird. Es ist eine Wirkungsdauer von 6 bis 12 Monaten gegeben. 

Nun zur Eigenfettunterspritzung (auflösbarer Filler). Hierbei wird überschüssiges Fettgewebe entweder vom Bauch, der Oberschenkelinnenseite und Leistenregion oder von der Knieregion entnommen. Das Fett wird durch ein spezielles Verfahren (Zentrifugierung) aufbereitet und steht anschließend in steriler Form zur Verfügung. Ein Vorteil dieses Verfahrens ist, dass nicht gebrauchtes Fett tief gefroren werden und zum Beispiel für weitere Korrekturen wiederverwendet werden kann.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 15 Minuten bis 1 Stunde (Eigenfett)
  • Narkose: keine bei Filler, ansonsten Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, eventuell Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder eine Nacht
  • Sport: nach 2 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: je nach Lokalisation, sofort oder nach 1 bis 2 Wochen (Gesicht)
 

07. Hyaluronsäure

So jung aussehen wie man sich fühlt!

Hyaluronsäure (Faltenbehandlung, Nasenkorrektur, Lippenmodellierung)
Hyaluronsäure kommt im gesamten Körper vor, in größeren Mengen beispielsweise in allen Hautschichten, in den Knochen, im Glaskörper des Auges und in der Gelenksflüssigkeit. Bei Hyaluronsäure handelt es sich um eine Kette von Zuckermolekülen. Aufgrund ihres biologischen Aufbaus kann Hyaluronsäure sehr viel Wasser an sich binden. Durch diese Funktion der Wasserspeicherung versorgt Hyaluron die Haut einerseits mit Feuchtigkeit, andererseits wird es dadurch möglich trockene und strapazierte Haut von innen wieder aufzupolstern und somit auch Falten zu reduzieren.
 
Die ästhetische Medizin macht sich diese Fähigkeit der Hyaluronsäure, Wasser in besonders großen Mengen an sich zu binden, bereits seit vielen Jahren zunutze und setzt die Substanz für unterschiedlichste Zwecke ein, darunter zum Auffüllen von größeren Gewebsdefekten, zur Faltenbehandlung und zur Modellierung der Lippen.

Da es sich bei Hyaluronsäure um eine körpereigene Substanz handelt, sind allergische Reaktionen oder Abstoßungsreaktionen sehr selten; die Behandlung mit Hyaluron wird in der Regel von allen Patienten sehr gut vertragen.
 
Faltenbehandlung mit Hyaluron
Mit dem Alter nimmt der natürliche Gehalt an Hyaluronsäure im Körper ab. In weiterer Folge verliert die Haut zunehmend an Feuchtigkeit, Spannkraft und Festigkeit.
 
Durch die Behandlung mit Hyaluronsäure lassen sich Falten im Gesicht gezielt von innen wieder auffüllen, denn durch das Einspritzen der Hyaluronsäure in die Falten wird das Hautniveau wieder angehoben und somit an das umliegende Gewebe angeglichen. Außerdem verleiht Hyaluronsäure der Haut mehr Geschmeidigkeit, sie macht sie voluminöser und praller, sodass das Hautbild alles in einem erfrischt und revitalisiert wirkt.
 
Die Behandlung erfolgt ambulant. Nach der Behandlung sind Patienten sofort wieder gesellschafts- und arbeitsfähig. Die volle Wirkung der Substanz entfaltet sich in den ersten Tagen nach der Behandlung und hält, abhängig davon wie schnell der Körper das Hyaluron wieder abbaut, für etwa sechs bis 12 Monate an. Anschließend kann die Behandlung problemlos wiederholt werden.
 
Modellierung der Lippen mit Hyaluron
Hyaluronsäure stellt eine sanfte und zugleich effektive Möglichkeit dar, um den Lippen wieder mehr Volumen zu verleihen, um die Form der Lippen zu modellieren und sie somit zu ihrem ursprünglichen Zustand zurückzuführen. Im Rahmen der Behandlung werden einerseits die Form und das Volumen der Lippen verändert, andererseits werden auch hängende Mundwinkel und kleinere Fältchen im Bereich der Lippen korrigiert.
 
Nasenkorrektur mit Hyaluron
Bei Patienten mit leichten Höcker-, Sattel- und Schiefnasen sowie bei Patienten, die sich eine Korrektur der Nasenspitze wünschen lässt sich mithilfe von Hyaluronsäure eine harmonische Modellierung entsprechend der jeweiligen Vorstellungen erreichen. Auch nach bereits stattgefundenen Nasenoperationen kann Hyaluron eingesetzt werden, um kleinere Unregelmäßigen und Dellen zu korrigieren, darüber hinaus kann die Behandlung mit Hyaluron für jene Patienten eine wichtige Entscheidungshilfe sein, die bereits seit längerem über eine Nasenoperation nachdenken.
 
Persönliche Patientenbetreuung und maßgeschneiderte Lösungsfindung
Im Mittelpunkt einer jeden Behandlung stehen die individuelle Schönheit und Natürlichkeit des Patienten. Ziel ist es, die maximale Wirksamkeit und den maximal möglichen Effekt bei gleichzeitig minimalster Offensichtlichkeit zur erreichen. Nicht zu viel, nicht zu wenig - ästhetische Behandlungen, sei es im Bereich der Lippen, der Nase oder zur Faltenbehandlung, sind stets eine Gradwanderung, weswegen jeder Eingriff, egal ob "einfache" ästhetische Behandlung oder umfangreichere Operation, vorab in Ruhe umfassend besprochen wird. Jede Behandlung orientiert sich ganz an der jeweiligen Ausgangssituation und den jeweiligen Bedürfnissen und Erwartungen des Patienten und wird individuell maßgeschneidert.
 
Ich nehme mir viel Zeit, um Sie ausführlich über die Wirkungsweise, mögliche Nebenwirkungen, den zu erwartenden Effekt, mögliche Alternativen, den Ablauf und andere wichtige Aspekte der Behandlung zu informieren. Nach einer genauen Besprechung Ihrer Wünsche und Erwartungen klären wir gemeinsam, ob die jeweilige Behandlung für Ihren Behandlungswunsch die bestmögliche Behandlungsmethode darstellt und ob dieser durch den Eingriff optimal umgesetzt werden kann.
 
Als Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie zählt es zu meinen wichtigsten Anliegen, dass Sie sich nach einer Behandlung rundum wohl in Ihrer Haut fühlen, dass Sie sichtbar entspannter aussehen, jedoch niemals "behandelt". Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass dem Entschluss zu einer ästhetischen Behandlung in vielen Fällen ein sehr langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht - was auch immer Sie an sich selbst stört oder zu uns in die Praxis führt: Die ästhetische Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Aussehen entsprechend der eigenen Vorstellungen zu modellieren, wobei in vielen Fällen bereits mit sehr wenig sehr viel erreicht werden kann.
 

08. Nasenkorrektur

Von Cleopatra zu Giselle! 

Die Nase ist der Mittelpunkt des Gesichts. Eine gekrümmte oder zu große Nase wird leider oft zum unliebsamen Blickfang, dem man sich nicht entziehen kann. Nicht allzu selten wird dieser für viele als Schönheitsmakel verstandene Zustand zur psychischen Belastung. Die Betroffenen fühlen sich einfach nicht wohl in ihrer Haut. 

Nasenkorrekturen eigenen sich vor allem für jene, die mit ihrer Nase nicht nur unzufrieden sind, sondern auch klar definieren können, was sie stört. Zusätzlich zum ästhetischen Makel besteht oft ein medizinisches Problem, wie eine Behinderung der Nasenatmung durch einer Krümmung der Nasenscheidewand. Das kann in der gleichen Operation behoben werden.

Nasenkorrekturen werden jedoch nicht nur aus ästhetischer Absicht erwünscht. Häufig nach Unfällen oder angeborenen Missbildungen (Spaltnase, Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalte) sind Korrekturen der Nase notwendig. Komplexe rekonstruktive Techniken kommen hier zum Einsatz. Solche Defekte können allerdings nur in mehreren operativen Schritten behoben werden und verlangen viel Fachwissen und Erfahrung des behandelnden Chrirugen. 


Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 1 bis 2 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose, eventuell nur Lokalanästhesie
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
  • Tamponadenentfernung: nach 2 Tagen
  • Sport: nach 3 bis 4 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 bis 3 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 bis 2 Wochen
 

09. Muttermalentfernung

Nicht jede ist eine Marilyn!

Muttermale können aus ästhetischen oder müssen aus medizinischen Gründen entfernt werden. In all diesen Fällen werden diese entfernt, um anschließend histologisch (feingeweblich) aufgearbeitet zu werden. 

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 15 bis 30 Minuten
  • Narkose: ambulant in örtlicher Betäubung
  • Sport: nach 2 Wochen
 

10. Ohrenkorrektur

Weil nicht jeder gerne lange Haare trägt! 

Lange Haare helfen Ohrenfehlstellung zu kaschieren. Doch spätestens im Schwimmbad hilft auch das nicht mehr und man sieht sie: Die gemeinen Segelohren. Die Ohren können bei einem ungünstig gewachsenen Ohrknorpel schon von Geburt an abstehen. Besonders Kinder leiden unter solch einer Ohrenfehlstellung.

Was kann man dagegen tun? Es wird empfohlen die Ohren bei Kindern bereits im Alter von fünf Jahren zu korrigieren. Jugendliche und Erwachsenen können allerdings auch jederzeit operiert werden. Die Knorpelform wird so korrigiert, dass sich das Ohr nach hinten anlegen lässt. 

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 1 Stunde
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Kopfverband: 1 Woche
  • Stirnband: 2 Wochen
  • Sport: nach 3 bis 4 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
 

11. Eigenhaartransplantation

Endlich wieder ein Grund zum Haare raufen!

Unter einer Eigenhaartransplantation versteht man eine Umverpflanzung des eigenen Haars aus dem hinteren oder auch seitlichen Haarkranzbereich.
Erstmals wurde 1939 über die Möglichkeit einer Haarverpflanzung berichtet. Viele verschiedene Techniken wurden seither entwickelt, die Micrograft Methode (1 bis 2 Haare) hat sich jedoch letztendlich durchgesetzt. Diese Methode liefert bisher die besten, langfristigsten und zufriedenstellendsten Resultate. 

Da Haare im Bereich des Haarkranzes anders auf Hormone (zum Beispiel Testosteron) reagieren, können die Haare aus dieser Region umverteilt werden. Die neu eingesetzten Haare behalten ihre Eigenschaft und wachsen an der neu implantierten Stelle weiter. Um eine Optimierung des Resultates zu erzielen kann der transplantierte Bereich bei einer 2. oder 3. Sitzung nochmals verdichtet werden. Wichtig ist allerdings, dass der Abstand zwischen den einzelnen Eingriffen mindestens 6 Monate betragen sollte.  

Das Wichtigste auf einen Blick
  • OP-Dauer: 2 bis 6 Stunden
  • Narkose: ambluant in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf
  • Ergebnis: nach frühestens 3 Monaten
  • Sport: nach 3 bis 4 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
 

12. Lippenbehandlung

Ein schöner Mund sagt mehr als 1.000 Worte! 

Wenn man seine Lippen ein wenig besser zur Geltung bringen möchte, kann es das ganze Gesicht zum Strahlen bringen. Achtung!: Weniger ist oft mehr. Es geht hier immer um eine harmonische Lippenform, welche sich in das Gesamtbildt einfügt. 

Bei Lippenbehandlungen verwenden wir ausschließlich resorbierbare Füllmaterialien, die nach 6 bis 12 Monaten wieder verschwinden.
 

12. Botox

Bei Botulinumtoxin (Botox) handelt es sich um eine Substanz, die vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird und die in der Medizin bereits seit den 80er Jahren in unterschiedlichsten Bereichen erfolgreich zum Einsatz kommt. In der Praxis bieten wir Botox zur Behandlung von
 
  • Falten
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)
  • Migräne
  • Mukelhypertrophie
 
Wirkungsweise von Botox
Botox hat eine muskellähmende Wirkung. Wird es unter die Haut in den Muskel injiziiert, dann hemmt es die Signalübertragung zwischen Nervenzelle und Muskel und schwächt bzw. hemmt so das Zusammenziehen der Muskulatur. Im Prinzip blockiert Botox die Ausschüttung von jenem Botenstoff, der dem Muskel "sagt", dass er sich bewegen soll.
 
Wird Botox beispielsweise angewendet, um Falten im Gesicht zu glätten, dann kommt es durch die Injektion von Botox dazu, dass sich die behandelten Gesichtsmuskeln entspannen, wodurch die darüber liegenden Falten geglättet werden. Darüber hinaus wird durch die Behandlungen auch die Bildung von neuen Falten verhindert.
 
Die volle Wirkung der Substanz entfaltet sich etwa fünf bis zehn Tage nach der Injektion und hält, abhängig davon wie schnell der Körper die Substanz wieder abbaut, für etwa vier bis sechs Monate an. Anschließend kann die Behandlung problemlos wiederholt werden. Patienten sind nach der Behandlung sofort wieder gesellschafts- und arbeitsfähig. Richtig appliziert kommt es im Regelfall zu keinerlei Nebenwirkungen; heute, nach über drei Jahrzehnten klinischer Erfahrung mit Botulinumtoxin, sind keine Langzeitfolgen bekannt. Während der Stillzeit oder Schwangerschaft sollte eine Botoxbehandlung jedoch vermieden werden.
 
Faltenbehandlung mit Botox
Folgende Falten im Gesicht lassen sich mit Botox sehr gut behandeln: Stirnfalten, Zornesfalten, Krähenfüße, Nasenfältchen, Kinnfältchen.
 
Auch Längsfalten am Hals lassen sich mit Botox gut glätten. In einigen Fällen, z.B. bei Patienten mit tiefen Zornes-/Stirnfalten kann es sinnvoll sein, die Behandlung mit einem Filler zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
 
Persönliche Patientenbetreuung und maßgeschneiderte Lösungsfindung
Im Mittelpunkt einer jeden Behandlung stehen die individuelle Schönheit und Natürlichkeit des Patienten. Ziel ist es, die maximale Wirksamkeit und den maximal möglichen Effekt bei gleichzeitig minimalster Offensichtlichkeit zur erreichen. Nicht zu viel, nicht zu wenig - ästhetische Behandlungen sind stets eine Gradwanderung, weswegen jeder Eingriff, egal ob "einfache" ästhetische Behandlung oder umfangreichere Operation, vorab in Ruhe umfassend besprochen wird. Jede Behandlung orientiert sich ganz an der jeweiligen Ausgangssituation und den jeweiligen Bedürfnissen und Erwartungen des Patienten und wird individuell maßgeschneidert.
 
Bei einer Botoxbehandlung ist es besonders wichtig, den Gesamtausdruck in den Vordergrund zu stellen. Nicht absolute Faltenfreiheit ist das Ziel, sondern ein optimierter, erfrischter und harmonischer Ausdruck, sodass Patienten nach der Behandlung nicht behandelt aussehen, sondern ausgeruht und entspannt.
 
Ich nehme mir viel Zeit, um Sie ausführlich über die Wirkungsweise, mögliche Nebenwirkungen, den zu erwartenden Effekt, mögliche Alternativen, den Ablauf und andere wichtige Aspekte der Behandlung zu informieren. Nach einer genauen Besprechung Ihrer Wünsche und Erwartungen klären wir gemeinsam, ob die jeweilige Behandlung für Ihren Behandlungswunsch die bestmögliche Behandlungsmethode darstellt und ob dieser durch den Eingriff optimal umgesetzt werden kann.
 
Als Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie zählt es zu meinen wichtigsten Anliegen, dass Sie sich nach einer Behandlung rundum wohl in Ihrer Haut fühlen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass dem Entschluss zu einer ästhetischen Behandlung in vielen Fällen ein sehr langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht - was auch immer Sie an sich selbst stört oder zu uns in die Praxis führt: Die ästhetische Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Aussehen entsprechend der eigenen Vorstellungen zu modellieren, wobei in vielen Fällen bereits mit sehr wenig sehr viel erreicht werden kann.
 
Behandlung von Migräne mit Botox
Botox hilft bei Migräne und Spannungskopfschmerzen, indem es die Erregungsübertragung von den Nerven auf die Muskulatur hemmt.
 
Zahlreiche Studien in den letzten Jahren haben gezeigt, dass Patienten, die unter Migräne, Cluster Kopfschmerzen, Kopfschmerzen infolge eines Schleudertraumas und anderen Arten von Kopfschmerzen leiden von lokalen Botox Injektionen profitieren. Es wurde gezeigt, dass drei bis zehn Tage nach der Behandlung mit Botox die Frequenz der Attacken, die Dauer und die Intensität der Kopfschmerzen stark reduziert werden konnte. Die Therapie sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen, da der Effekt eine Dauer von drei bis sechs Monaten hat.
 
Wirkung: nach 3 bis 10 Tagen
Wirkdauer: 3 bis 6 Monate
Risiko: gering (im Regelfall keine Nebenwirkungen)
 
Behandlung von Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) mit Botox
Bei Patienten, die übermäßig schwitzen hilft Botox dabei, die übermäßige Schweißausschüttung, besonders im Bereich der Achseln und Handflächen, und die damit verbundene Geruchsbildung zu unterbinden. Bei der Behandlung wird das Botox mit einer feinen Nadel in kleinen Mengen in die Haut injiziiert, wo es für fünf bis sieben Monate die Schweißausschüttung blockiert. Bei wiederholter Anwendung hält die Wirkung immer länger - am Ende bis zu acht Monate - an. Auf ein Deodorant kann in dieser Zeit verzichtet werden.
 
Botox ist allerdings nicht nur ein geeignetes Mittel für Personen die unter Hyperhidrose leiden, sondern auch für jene, die normal schwitzen und sich gerne den Luxus schweißrandfreier Kleider gönnen möchten, vor allem in den Sommermonaten.
 
Wirkdauer: 5 bis 7 Monate, bei wiederholter Anwendung bis zu 8 Monate
Risiko: gering (im Regelfall keine Nebenwirkungen)
 

14. Hautstraffung mit Thermage

Bei Thermage handelt es sich um eine innovative, besonders sanfte und dabei gleichzeitig sehr wirksame Behandlungsmethode, mithilfe welcher Falten geglättet, die Haut deutlich gestrafft und Gesichts- und Körperkonturen effektiv modelliert werden können, und das ganz ohne Skalpell.
 
Wirkungsweise
Durch die Behandlung wird an den behandelten Stellen ohne Operation ein harmonischer Liftingeffekt erzielt. Das Thermalifting arbeitet mit einer modernen Radiofrequenz-Technologie: Die Hautstraffung wird mit hochfrequenten Radiowellen erreicht, die kontrolliert in die tiefen Hautschichten abgegeben werden, was dazu führt, dass das Kollagen und das darunter liegende Gewebe gleichmäßig erwärmt werden. Die Kollagenbildung des Körpers wird während der Behandlung also gezielt durch Erhitzung stimuliert, die behandelten Regionen werden praktisch von innen heraus geliftet, was zu einer sofort sichtbaren Hautstraffung führt. Nach der Behandlung nehmen Patienten das Gewebe in der behandelten Region auch als deutlich fester und kompakter wahr.
 
Der Soforteffekt macht jedoch nur etwa 20 Prozent des gesamt zu erwartenden Effektes aus; durch die Stimulierung der Kollagenbildung wird der Körper zum weiteren Kollagenaufbau angeregt - ein Prozess, der langsam stattfindet und sein Maximum nach etwa 12 Monaten erreicht. Die Haut wird in den Monaten nach der Hautstraffung also noch straffer und strahlender. Der Effekt hält vier bis fünf Jahre an.
 
Die Hautstraffung wird im Regelfall als nicht schmerzhaft empfunden, eine lokale Betäubung und Narkose sind nicht erforderlich. Die Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit sind unmittelbar nach der Behandlung wieder gegeben.
 
Anwendungsgebiete
Thermage ist zur Behandlung von erschlaffter Haut am ganzen Körper gut geeignet, mit Ausnahme der Brust.
 
Im Gesicht ist die Behandlungsmethode sehr effektiv bei erschlafften Hautpartien im Bereich der Wangen, des Kinns sowie bei Falten und hängenden Augenlidern. Durch die Behandlung werden Falten geglättet und die Gesichtszüge definiert, die Haut wirkt danach sichtbar vitalisiert. Am Körper hilft Thermage unter anderem bei jenen Problemzonen, die sich trotz gesunder Ernährung und Sport einfach nicht mehr weiter optimieren lassen. Unebenheiten und Wölbungen werden durch die Behandlung vermindert, die Haut hat danach wieder mehr Spannkraft und Elastizität. Die Behandlung ist für alle Hauttypen geeignet.
 
Stichwörter zu

Dr. Shirin Milani

:

Facelift

 |

Brustvergrößerung

 |

Bauchdeckenstraffung

 |

Fettabsaugung

 |

Botox

 |

Hyaluronsäure

 |

Nasenkorrektur

 |

Brustverkleinerung

 |

Bruststraffung

 |

Schamlippenverkleinerung

 
© DocFinder 2017 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.021 sec.)